Trauringe und Partnerringe – Trends 2013

Ringe sind schon seit jeher das Zeichen für die Liebe, sie symbolisieren durch ihre Form die Unvergänglichkeit der Liebe. Dadurch, dass zwei Menschen die gleichen Ringe tragen, zeigen sie, dass sie zusammen gehören. Egal, ob es sich um Partnerringe oder Eheringe handelt.

Bei Trauringen geht der Trend wieder hin zu schlichteren Modellen
Bei Trauringen geht der Trend wieder hin zu schlichteren Modellen

Natürlich gibt es auch bei den Ringen die ewigen Klassiker, die eigentlich niemals aus der Mode kommen. Doch viele Paare wollen auch das Außergewöhnliche und orientieren sich gerne an den aktuellen Trends. Wir stellen heute die Trends des Jahres 2013  und die Klassiker kurz vor.

Freundschaftsringe aus Silber

Wenn man sich Freundschaftsringe aussucht, dann ist die Liebe meistens noch frisch. Man möchte ein Zeichen der Zusammenhörigkeit setzen, jedoch ohne sich schon komplett zu binden. Silber ist ein beliebtes Material für Freundschaftsringe.

Silber ist ein sehr junges, frisches Material, das vor allem junge Frauen sehr gerne tragen und womit sich auch Männer wohl fühlen. Außerdem sind Ringe aus Silber nicht so sehr teuer, und auch bei den günstigen Partnerringen gibt es viele außergewöhnliche Modelle. Für Frauen gibt es auch solche mit eingefasstem Zirkonia, was sehr edel wirkt.

Trauringe aus Platin

Zu den wertvollsten und teuersten Materialien zählt Platin, das zudem auch besonders robust ist, in dieser Beziehung schlägt es Silber und Gold  ganz klar. Wenn man silberfarbene Ringe liebt, Sterling Silber jedoch nicht hochwertig genug ist, wäre Platin eine tolle Alternative.

Ringe mit besonderen Gravuren

Partnerringe lässt man in der Regel gravieren, um sie zu personalisieren. Bisher handelte es sich dabei in der Regel um den Vornamen des Partners und ein besonderes Datum. Heute gibt es unendlich viele Möglichkeiten, die Ringe gravieren zu lassen.

Gravuren befinden sich nicht mehr zwangsläufig im Inneren der Ringe, man trägt Namen, ein Datum, einen besonderen Begriff oder auch einen Spruch auch gerne auf der äußeren Seite. Mittlerweile kann man sich sogar den Fingerabdruck des Partners in den Ring gravieren lassen.

Schlichte Ringe werden beliebter

Lange Zeit war beim Schmuck eher Opulenz angesagt, doch der Trend geht in diesem Jahr wieder zurück zur Schlichtheit. Schlichte Designs kommen auch nicht so schnell aus der Mode, so dass man mit einem Klassiker immer up-to-date ist. Gold ist für die meisten das Material der Wahl, eine Auswahl findet man zum Beispiel hier.

Mehrfarbige Ringe

Bicolor-Ringe oder auch solche aus dreierlei verschiedenen Metallen, erfreuen sich ja schon seit Jahren großer Beliebtheit. Doch inzwischen bekommt man sogar farbiges Edelmetall, so dass man die Hände auch mit Ringen in Grün, Rot, Blau, Lila oder Schwarz schmücken kann.

Natürlich haben auch Ringe aus einer Kombination mehrerer Goldnuancen weiterhin ihren Platz bei den Juwelieren. Häufig findet man auch eine Kombination aus Edelstahl mit Weiß- oder Gelbgold, die Schmucktrends 2013 sind äußert vielseitig.

Schmucksteine als Zierde

Frauen lieben Bling Bling, und ein Schmuckstein kann vor allem einen ansonsten schlichten Partnerring sehr aufwerten. Bei hochwertigen Ringen aus Gold oder Titan handelt es sich in der Regel um einen echten Brillianten.

Mittlerweile werden auch eingefasste Zirkonia als günstige Alternative angeboten, egal ob es sich um einen Ring aus Gold oder aus Silber handelt. Viele Modelle geben sich nicht mehr mit einem einzelnen Schmuckstein zufrieden, hier sind es gleich mehrere als Schmuckrille.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © MissesWallace - pixabay