Schal für den Herbst: Tipps zu Material, Breite und Anlass

Kaum jemand geht im Winter bei eisigen Temperaturen ohne Schal aus dem Haus. Aber nicht jeder Schal passt zu jedem Outfit und zu jedem Anlass.

Schal
© alonesdj / stock.adobe.com

Die Tage werden kürzer und kälter. Morgens ist der Boden gefroren und kleine Eiskristalle bilden sich über Nacht auf den Fensterscheiben. Jedem ist mittlerweile bewusst, dass nun die Winterzeit begonnen hat. Wenn man vor die Tür tritt, sind die Leute schon dick eingepackt: Flauschige Wintermäntel, Handschuhe und Mütze dürfen nicht fehlen, um sich optimal vor der eisernen Kälte zu schützen. Genauso unverzichtbar ist der Schal, denn er schützt einen an einer sehr sensiblen und der Kälte ausgelieferten Stelle. Dabei bietet er nicht nur einen Kälteschutz, sondern sieht auch gerade im Winter unheimlich stylisch aus und die Auswahl an Schals ist riesig. Sie unterscheiden sich in ihrer Länge, Muster, Farbe und Form. Was für Arten an Schals es gibt und wie Sie sie richtig tragen, erfahren Sie hier.

Die richtige Länge finden

Vorab gesagt: Generell kann man bei der Wahl der Länge des Schals nichts falsch machen, es kommt eher auf den Anlass an, zu dem man den Schal tragen möchte. Gemessen wird die Schallänge von dem einem zum anderen Ende. Man unterscheidet dabei zwischen kurzen, mittellangen und langen Schals.

Unter die Kategorie kurze Schals fallen alle Schals, die eine Länge von 140 Zentimetern nicht überschreiten, Sie eignen sich vor allem für formelle Anlässe und Business-Looks. Kurze Schals passen aus diesem Grund entweder gebunden oder locker um den Hals getragen auf Jacketts und stilvolle Blazer.

Mittellange Schals besitzen eine ungefähre Länge von 175 Zentimetern. Bei der Qual der Wahl greift man am besten zu ihnen, da sie alltagstauglich und sehr vielseitig einsetzbar sind. Ihre Länge eignet sich hervorragend zum Binden, können aber genauso gut offen um den Hals getragen werden.

Als lange Schals werden Schals bezeichnet, die länger als 208 Zentimeter sind und deshalb in der Regel mehrmals um dem Hals gewickelt werden. Sie dienen vor allem als Kälteschutz im Winter und sind sehr gemütlich, passen aber daher auch weniger auf seriös wirkende Outfits. Im Alltag hingegen sind sie der optimale Begleiter für kalte Wintertage und werten jeden legeren Look auf.

Schalbreite und Einheitsgrößen

So variabel wie die Schallängen sind, gibt es bei der Schalbreite kaum Unterschiede. Sie beträgt meist um die 30 oder 40 Zentimeter und hält so den Hals warm, ohne übergroß zu wirken. Schals, die diese Breite überschreiten sind weniger empfehlenswert, da sie sonst das Gesicht überdecken.

Einheitsgrößen bei Schals beziehen sich in der Regel auf Schals, die in die mittellange Kategorie fallen. Möchten Sie die Schallänge in einem Geschäft prüfen, so können Sie den Schal an beiden Enden festhalten und die Arme strecken. Dieser Schal passt dann meisten offen und locker gebunden um Ihren Hals. Alternativ probieren Sie es einfach vor dem Spiegel aus.

Die richtige Farbe wählen

Schal Farbe
Wählen Sie die Farbe des Schals passend zum Outfit – © Bernd Rehorst / stock.adobe.com

Da Schals sehr nah am Gesicht getragen werden, sollten sie mit dem Hautton des Gesicht harmonieren. Dies ist eine Möglichkeit, um die Auswahl an Schals bei einem Einkauf einzugrenzen oder eine Richtlinie, wenn man noch unsicher ist, welche Farben einem selbst stehen. Wenn Sie bereits wissen, welche Kleidungsfarben im Allgemeinen gut zu Ihnen passen, können Sie sich auch bei der Auswahl des Schals daran orientieren.

Schal passend zum Hautton

Ihren Hautton können Sie ganz einfach bestimmen, wenn Sie sich am Unterarm und Handgelenk Ihre Adern anschauen. Sind diese eher bläulich und der Teint sehr hell, haben sie einen kühlen Hautton. Wenn die Adern Ihnen überwiegend grünlich erscheinen und Ihr Teint etwas dunkler ist, besitzen Sie einen warmen Hautton.

Hellere Farben mit Blau- und Grautönen und helle und tiefe Lilatöne, sowie Edelsteintöne, passen besonders gut zu einem kühlen Hautton. Bei einem wärmeren Hautton sind tiefere Farben mit Goldtönen empfehlenswert, wie beispielsweise Honiggold, Türkis, tiefe Grüntöne und Rostfarben.

Schal passend zum Outfit

Im Allgemeinen ist es vor allem wichtig, wie man die Farbe des Schals mit dem restlichen Outfit kombiniert. So müssen Sie, wenn sie zum Beispiel einen neutralen Schal tragen möchten, nicht zwangsläufig einen Schwarzen Schal mit einem schwarzen Mantel kombinieren. Es ist in der Regel besser, leichte Akzente mit der Farbe des Schals zu setzen. In diesem Fall wäre ein grauer oder beiger Schal besser zum Outfit geeignet. Generell können Sie sich folgende Regel dazu ans Herz legen: Je schlichter das Outfit, desto extravaganter, farbintensiver und gemusterter darf der Schal sein und umgekehrt. Wenn Sie sich einen Schal kaufen möchten, der zu jedem Anlass passt, so sollten Sie eher zu einer neutralen Farbe greifen.

Tipp: Benötigen Sie noch etwas Nachhilfe in Sachen Mode? Dann schauen Sie sich ruhig einmal die aktuellen Modetrends auf harpersbazaar.de an

Das richtige Material wählen

Genau wie bei der Wahl der Schalfarbe und -länge, scheint die Auswahl an Materialien ebenfalls riesig zu sein. Im Folgenden wird ein kleiner Überblick über die verschiedenen Textilien geboten und welche davon mehr wettertauglich sind als andere.

Baumwolle

Baumwolle ist bei der Wahl der Materialien ein absoluter Klassiker und sehr empfehlenswert. Aufgrund der Naturfaser, ist Baumwolle atmungsaktiv, was bedeutet, dass es weniger zu Schweißansammlungen am Hals kommt. Zudem sind Baumwollschals leicht zu pflegen und langlebig. Ein Abkömmling der Baumwolle ist Jersey, welches ideal für wärmere Tage geeignet ist. Es bietet ein leichtes Tragegefühl am Hals und lässt sich ebenfalls gut reinigen.

Polyester

Polyester ist ein weiterer gängiger Vertreter, Dabei handelt es sich um ein hoch funktionelles Material mit Wasser- und Knitterbeständigkeit. Es wird oft mit Baumwolle kombiniert, wodurch die Langlebigkeit der Baumwolle noch verstärkt wird, eine Mischung aus hohem Tragekomfort am Hals.

Acryl

Acryl ist ein künstlich hergestelltes Textil und nicht so weich und atmungsaktiv wie Baumwolle. Daher ist es für Träger mit Allergie gegen Naturfasern geeignet.

Wolle

Ein weiterer Klassiker ist der Wollschal. Wolle ist besonders atmungsaktiv, wohlig wärmend und wasserabweisend. Allerdings kann Wolle des Öfteren auch Juckreiz hervorrufen und das Tragen des Schals wird unangenehm. Um dies zu verhindern, kann man den Wollschal per Hand waschen und zwei Esslöffel weißen Branntweinessig dazu geben.

Tipp: Da meine Oma sehr empfindliche Haut hat, habe ich Ihr einen Kaschmirschal von fraas.com besorgt. Sie ist total begeistert davon, wie weich sich das Material anfühlt. Eine echt gute Alternative zur „normalen“ Wolle – wenn auch um einiges teurer. Aber die Investition lohnt sich.

Welcher Schal passt zu welchem Anlass?

Schal Anlass
für das Business sollten Sie auf einen dezenten Schal setzen – © Yakobchuk Olena / stock.adobe.com

Den richtigen Schal zur richtigen Zeit zu tragen ist gar nicht so leicht, denn Schals halten gerade im Winter nicht nur warm, sondern ermöglichen auch ein stilvolles Auftreten Ihrem Gegenüber.

Leger

Wenn Sie an einem ganz normalem Wochenende in einem legeren Look ausgehen, passt beispielsweise ein grauer oder dunkelblauer feiner Wollschall hervorragend zur Lieblingsjeans und Lederjacke. Dazu den Schal einfach locker gebunden um den Hals tragen.

Business

Auf dem Weg zur Arbeit eignet sich ein kurzer oder mittellanger Schal, ebenfalls in Wolle oder Baumwolle in neutralen Tönen wie Blau, Grau oder Beige. Gebunden mit einem klassischen Knoten sind Sie stilsicher unterwegs.

Partynacht

Ähnlich können Sie auch in einer Partynacht auftreten. Bei der Wahl des Schals sind dunkle Töne wie Schwarz und Dunkelgrau zu empfehlen, in kurzer bis maximal mittellanger Länge und feiner Wolle.

Sport

Auch beim Sport können Schals ein treuer Begleiter sein. Die Farbwahl richtet sich hier nach dem Hautton. Unabdingbar ist ein Material aus Naturfaser. Generell eignen sich Schlauchschals beim Sport am besten, da sie nicht gebunden werden müssen und sich kein Knoten in Aktion lösen kann.

Tipp: Sie finden nützliche Tipps auf sportuhrenguru.net, wie Sie fit, durch die kalte Jahreszeit kommen.

Alternativen zum herkömmlichen Schal

Eine Variante wurde bereits vorgestellt. Dabei handelt es sich um den sogenannten Loop-Schal oder auch Schlauchschal genannt. Bei diesem Exemplar gibt es mehrere Vorteile, da man ihn aufgrund der Form nicht binden muss und sich somit auch keine Gedanken um die Länge machen muss. In neutralen Farben ist auch dieser Schalvertreter immer eine gute Wahl zu unterschiedlichen Anlässen.

Dreieckstücher sind ebenfalls eine Option. Sie besitzen allerdings mehr Stil als Kälteschutz im Winter und eignen sich mehr in wärmeren Monaten oder in der Übergangszeit.

Foto1: © alonesdj / stock.adobe.com, Foto2: © Yakobchuk Olena / stock.adobe.com