Schuppige Augenbrauen: Ursache und Tipps zur Behandlung

Schuppige Augenbrauen sind häufig ein Zeichen unzureichender Pflege. Es kann aber auch an einer Hautkrankheit liegen. Finden Sie die Ursache heraus und behandeln Sie diese dementsprechend.

Schuppige Augenbrauen: Ursache und Tipps zur Behandlung
© cunaplus – Fotolia.com

Beim Blick in die Augen werden auch die Augenbrauen nicht ausgespart. Die Augen werden durch gepflegte und perfekt geformte Augenbrauen hervorgehoben und gewinnen an Ausdruck und Ausstrahlung.

Mit dem Formen der Augenbrauen ist es aber leider oft nicht getan, denn nicht nur die Kopfhaare können von Schuppen befallen sein. Auch von den Brauen kann es rieseln, was nicht nur unangenehm, sondern auch unästhetisch erscheint.

Wie entstehen Schuppen an den Augenbrauen?

Schuppen an den Augenbrauen lassen sich meist auf Pflegefehler zurückführen. Rund um die Augenpartie ist die Haut besonders sensibel und viel leichter angreifbar, als in den übrigen Bereichen des Gesichts. Besonders im Winter kann es durch die trockene Heizungsluft dazu kommen, dass die Augenpartie mehr und mehr an Feuchtigkeit verliert und sich schließlich Schuppen an den Augenbrauen bilden.

» Tipp: Wenn die Augenbrauen nicht nur Schuppen aufweisen, sondern die Haut extrem juckt oder nässt, sollte ein Hautarzt abklären, ob nicht vielleicht eine Hauterkrankung dahintersteckt.

Welche Ursachen können für Schuppen verantwortlich sein?

❍ Klima

Trockene Heizungsluft im Winter, aber auch heiße Temperaturen im Sommer, können zum Austrocknen der Haut und letztlich zur Bildung von Schuppen führen.

❍ allergische Reaktionen

Kommt der Betreffende mit einem Allergen in Berührung, können Hautreaktionen wie Schuppen oder Schorf die Folge sein.

❍ Vererbung

Da Augenbrauenschuppen in vielen Familien gehäuft auftreten, liegt der Verdacht nahe, dass sich die Bildung von Schuppen auch vererben kann.

❍ Psyche

Auch Stressfaktoren können beim Auftreten von Schuppen eine Rolle spielen. Die Haut wird angreifbarer und damit haben es Hautpilze leichter und es kann ebenfalls zu schuppiger und verschorfter, juckender Haut kommen.

Welche Arten von Schuppen sind bekannt?

Schuppenart Erläuterung
trockene Schuppen Ist die Haut zu trocken, sind trockene Schuppen die Folge. Die weißen Schuppen rieseln dann förmlich aus den Haaren, bzw. den Brauen.
Trockene Schuppen können auch krankheitsbedingt sein, zum Beispiel bei diagnostizierter Schuppenflechte.
fettige Schuppen Produziert die Haut zuviel Talg, kommt es zu fettigen Schuppen. Diese Schuppen sind recht groß und besitzen eine gelbliche Farbe.
An entzündeten Hautbereichen treten fettige Schuppen besonders häufig auf.

Was kann man gegen Schuppen an den Augenbrauen tun?

Vorhandene Schuppen gilt es zunächst sanft zu entfernen. Hierfür sollte ein sanftes Peeling verwendet werden. Dabei ist an den sensiblen Hautstellen unter den Augen besonders behutsam vorzugehen. Sanfte, leicht kreisende Bewegungen reichen aus, um die Schuppen zu entfernen.

Damit die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt wird, sollte das Gesicht nach der Reinigung mit einer reichhaltigen Tagescreme versorgt werden. Dabei ist die Creme in die Brauen einzumassieren. Damit die Haut nachhaltig mit Feuchtigkeit versorgt wird, haben sich auch Packungen bewährt. Diese werden auf die Augenbrauen aufgetragen und du lässt sie über Nacht einwirken. Dabei kann die Pflegecreme ebenso verwendet werden, wie sich Kokosöl oder Olivenöl einsetzen lassen.

» Tipp: Werden die Augenbrauen mit Öl behandelt, bekommen sie einen seidigen Glanz.

Bei schuppigen Augenbrauen erscheint die Haut stark beansprucht. Damit die Augenpartie etwas zur Ruhe kommt, solltest du vom Schminken absehen und bis sich die Haut nicht wieder beruhigt hat, auch nicht die Augenbrauen in Form zupfen. Für die Pflege der Augenpartie sollte eine fetthaltige Creme verwendet werden. Produkte auf Wasser-in-Öl-Basis sind weniger geeignet.

» Tipp: Ein geeignetes Produkt für die Pflege der Augenbrauen ist Babycreme. Hier kannst du sicher sein, dass es sich um eine weitgehend natürliches und besonders hautverträgliches Produkt handeln. Die sensible Augenpartie wird diese Pflegecreme besonders gut aufnehmen.

Auf Pflegeprodukte mit Zitronensäure und anderen säurehaltigen Inhaltsstoffen sollte verzichtet werden. Ein Peeling für die Reinigung der Augenbrauen kann aus Wasser und Heilerde sehr leicht selbst hergestellt werden.

Schuppen als Ausdruck von Hautkrankheiten erkennen

Nicht immer ist die Schuppenbildung an den Augenbrauen harmlos und nach dem Auftrag eines Hautpflegemittels verschwunden.

Vorsicht ist geboten wenn:

  • sich die Schuppen auch nach der eben beschriebenen Reinigung und Pflege immer wieder einstellen
  • die Haut stark juckt oder gerötet ist
  • es zur Bildung von Schorf und Verkrustungen kommt
  • die Haut allgemein entzündet erscheint und brennt

Erscheinen die Schuppen nicht weiß und trocken, sondern eher gelb und fettig, kann ein seborrhoisches Ekzem die Ursache für die Schuppen an den Augenbrauen sein. Es handelt sich dabei um eine Hautkrankheit, die auch als Gneis bezeichnet wird und in der Regel harmlos verläuft.

Vermutlich wird dieses Ekzem durch einen Hefepilz verursacht. Es sind nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder und sogar Babys betroffen. Bei Babys ist allerdings meist nur die Kopfhaut betroffen. Der Hautarzt wird geeignete Salben verschreiben, die die Beschwerden schnell abklingen lassen. Es ist jedoch möglich, dass die Hautkrankheit erneut auftritt und in einigen Fällen sogar einen chronischen Verlauf nimmt.

Hilfe, Schuppenflechte

Bei Schuppenflechte handelt es ich um eine chronische Krankheit. Der Betroffene wird sich dauerhaft in ärztliche Behandlung begeben müssen. Schuppenflechte ist eine Hauterkrankung, die auch an den Augenbrauen auftreten kann. Betroffen sind etwa 2% der Bevölkerung. Schuppenflechte ist an rötlichen Hautstellen zu erkennen, welche mit Schuppen bedeckt sind. Am häufigsten mit Schuppenflechte befallen sind die Kopfhaut, die Augenbrauen, die Knie oder die Ellenbogen. Schuppenflechte wird mit Salben, Ölen oder Fettcremes behandelt. Es ist besonders wichtig, die Haut vor einer Austrocknung zu schützen. Häufig kommen Präparate mit Harnstoff zum Einsatz.

Dem Auftreten der Schuppenflechte kann mit folgenden Maßnahmen vorgebeugt werden:

  • auf gesunde Ernährung achten
  • Übergewicht abbauen
  • Rauchen aufgeben
  • viel bewegen
  • auf Alkohol verzichten

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © cunaplus - Fotolia.com