Hoodies stylisch kombinieren – So trägst Du den angesagten Hoodie Look!

Du liebst Hoodies und willst sie nicht nur zuhause tragen? Dann trau Dich und kombiniere ihn zum Beispiel zu Rock oder Kleid.

Hoodies stylisch komnibieren
Hoodies sind bequem und endlich auch salonfähig – © alexkich / stock.adobe.com

Wer jetzt noch denkt, der Hoodie darf nur beim gemütlichen Fernsehen auf dem Sofa getragen werden, der irrt sich. Der Hoodie ist zum echten Trend-Piece geworden und möchte nicht mehr in den eigenen vier Wänden versauern. Er will hinaus in die Welt, um sich zu zeigen. Er spendet Wärme und Gemütlichkeit, ist aber auch bei vielen coolen Styles vertreten. Hoodies sind super salonfähig, strotzen nur so vor coolen Looks und sind immer wieder vielfältig einsetzbar. Ob elegant, sportlich, girlyhaft oder zum Business Look – der Hoodie kann in diesem Jahr einfach alles! Er ist wandelbar wie nie und schlüpft am liebsten in ganz unterschiedliche Rollen. Doch wie kombiniert man einen Hoodie geschickt? Worauf sollte man achten und was ist beim Hoodie ein absolutes No-Go? Das verraten wir Dir!

Welchen Look hat ein Hoodie?

Wer sich jetzt fragt, was ein Hoodie überhaupt ist, dem sei schnell geholfen. Hoodie ist nur ein anderes Wort für Kapuzenpullover oder Sweatshirt. Der Look des Hoodies ist meist etwas weiter geschnitten. Er hat einen gemütlichen Style und ist bequem. Es gibt ihn mit und ohne Kapuze. Auch wenn das Design des Hoodies selbst eher sportlich gehalten ist, wird er am liebsten zu femininen Teilen und im Stilbruch getragen. Ein weiter Hoodie zu einem feinen Rock? Auf jeden Fall! Hemmungen sollte man bei diesen Styles nicht haben. Wir versprechen Dir, wenn Du Dich darauf einlässt, werden ganz neue Looks mit liebgewonnen Kleidungsstücken entstehen.

Den Hoodie stylisch kombinieren – So geht´s!

Bei diesem Trend dreht sich alles darum, dem Hoodie die Aufmerksamkeit zu schenken, die er verdient. Jahrelang war er nur auf dem Sofa an Kuschelabenden ein echtes Highlight, doch jetzt ist er gekommen, um die Welt zu erobern. Das geht natürlich nicht im Gammel-Look, sondern nur wenn er sich aus seiner Komfortzone herausbewegt. So entstehen aufregende Looks mit schicken Elementen, die man zuerst gar nicht erwartet hätte. Wir zeigen Dir, wie es geht!

Hoodie als Kleid tragen

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 𝕂𝕙𝕒𝕟𝕕𝕚𝕖 𝕂𝕙𝕚𝕤𝕤𝕖𝕤 (@khandiekhisses) am


Es gibt Hoodies, die extra lang geschnitten sind. Sie kommen in der Oversize Version, aber auch in engen Varianten daher. Da der Hoodie normalerweise ein Oberteil ist, würde man eine Hose dazu tragen. Doch lange Hoodies können auch einfach ohne Hose auskommen. Sie werden als Kleid gestylt und sehen damit richtig gut aus.

Damit der Look einem Kleid würdig wird, wird auf stylische Overknees zurückgegriffen. Wer es sportlicher mag, kann aber auch Sneaker dazu tragen. Die schicke Tasche darf auf keinen Fall fehlen, um mehr aus dem Look herauszuholen. Wer möchte, setzt auf Statement-Ohrringe, um das Outfit zu verfeinern.

Hoodie zum Rock

Die Kombination aus Hoodie und Rock klingt im ersten Moment schwierig, kann aber tatsächlich ganz einfach gemeistert werden. Bei diesem Style geht es um Eleganz, Raffinesse und Harmonie. Besonders Oversize Modelle eignen sich, um zum Rock kombiniert zu werden.

Wichtig bei diesem Look ist, dass der Rock optisch Eleganz ausströmt. So sind teure und schicke Materialien wie Seide, Samt und Chiffon gefragt. Plisseeröcke, Faltenröcke, Midi-Röcke oder auch Röcke mit Animal Prints sehen schön aus.

Getragen wird der Hoodie zum Rock am besten über dem Rock. So entsteht ein gemütlicher Look, der trotzdem sexy und widersprüchlich ist. Wer seinen Körper mehr in Szene setzen möchte, kann den Hoodie auch in den Rockbund stecken. Das klappt allerdings nur mit Modellen, die nicht oversized sind.

Abgerundet wird das Ganze mit edlen Accessoires. Bei den Schuhen wird auf Pumps, Stilettos, Sandaletten oder auch Plateau-Sandalen gesetzt. Eine Clutch, eine kleine Umhängetasche oder eine Maxi-Bag geben dem Look einen stylischen Touch. Beim Schmuck bleibt es eher dezent, denn die Rock-Pullover-Kombination zieht schon genügend Blicke auf sich.

Der Hoodie zum Kleid

Ähnlich wie beim Look aus Hoodie und Rock geht es auch beim Hoodie zum Kleid zu. Dabei wird der Hoodie ganz einfach über das Kleid gezogen, um einen Layering Look zu erschaffen. Auch wird wieder darauf geachtet, dass das Kleid edel und schick ist. Stilbruch ist die große Sache, die vom Hoodie eingefordert wird.

Das Sommerkleid macht sich besonders gut zum Hoodie. So besitzt es eine weiche, fließende Silhouette, die durch den Hoodie gebrochen wird. Tüll, Seidentaft, Seide oder auch Chiffon sind bei diesem Look gefragt. Zarte Blumenmuster, Paisley, aber auch wildere Muster wie Animal Prints, Punkte oder Streifen werden gern zum einfarbigen Hoodie kombiniert.

Um dem Ganzen noch einmal einen ungewöhnlichen Twist zu geben, kannst Du auf derbe Boots zum Outfit setzen. Natürlich geht es auch mit Pumps, Overknees oder Sandaletten, aber Boots reißen den Look herum. Bei den Taschen bleibt es elegant mit einer Clutch oder schmalen Umhängetasche und der Schmuck wird auch hier wieder nur ganz dezent eingesetzt.

Cropped Hoodies mit High Waist Jeans

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Brittni | Fashion Model (@_britann_) am


Wer lieber auf eine Kombination von Hoodie und Hose setzen möchte, muss den Trend noch lange nicht langweilig ausleben. Damit es nicht zu durchschnittlich wird, lohnt es sich auf einen spannenden Hoodie und eine aufregende Hose zu setzen. Wie wäre es also mit einem Cropped Hoodie, der zu einer High Waist Jeans getragen wird?

Gegensätze ziehen sich bekanntermaßen an und so wird die Länge vom Hoodie weggenommen und stattdessen an den Bund der Hose gegeben. Auch zu Mom Jeans sieht der Cropped Hoodie cool aus. Wer es sommerlicher haben möchte, greift auf Shorts zurück und kombiniert den Hoodie bauchfrei zu Shorts.

Bei dieser Kombination dürfen Sie auf die wildesten Hoodies zurückgreifen, die Sie finden können. Mit Bommeln, Troddeln, Fransen, großen Prints oder kleinen Mustern machen sich die Hoodies besonders gut. Auch bei den Accessoires darf dick aufgelegt werden. Statement-Ohrringe, eine XXL-Bag und aufregende Schuhe werden zum Hingucker.

Der Hoodie zum Business Look

Mit Hoodie ins Büro? Auf jeden Fall! Was vor ein paar Jahren noch ein absolutes No-Go war, ist jetzt super gefragt. Wichtig ist hierbei, auf einen Hoodie zu setzen, der etwas eleganter und hochwertiger aussieht. Kombiniert wird er zum Hosenanzug oder Kostüm. Elegante Blazer treffen auf schmale Anzughosen oder Bleistiftröcke und über allem schwebt der Hoodie, der dem Look das gewisse Etwas gibt.

Farblich sollte es beim Business Look dezent zugehen. Schwarz, Grau, Dunkelblau oder Braun sehen gut aus. Wer nicht zu sehr auffallen möchte, greift zum Hoodie ohne Kapuze. Wer will, kann den Hoodie auch in noch größerem Stilbruch tragen und setzt auf einen Hoodie mit Kapuze, die lässig über dem Blazer getragen wird.

Kombiniert wird das Ganze dann zu Accessoires, die schlicht gehalten sind. Die stylische Laptoptasche, die schicken Loafers und ganz dezenter Schmuck sind in diesem Fall die richtige Wahl.