Kleidung bleichen – Anleitung & Tipps für coole Designs

Bleichen ist eine tolle Methode, mit der Du Kleidung aufwerten und neues Leben einhauchen kannst. Ich erkläre Dir hier, wie das Bleichen funktioniert.

Kleidung bleichen
Auf dunkler Kleidung kommen die Muster besonders gut zur Geltung – © Treechada / stock.adobe.com

In Deinem Kleiderschrank gibt es sicherlich auch das eine oder andere T-Shirt, eine Jeans und andere Klamotten, die zu Deinen Lieblingsteilen gehören, aber leider ihre besten Zeiten hinter sich haben. Trennen kannst Du Dich nicht von ihnen, weil sie die perfekte Passform haben oder vielleicht Erinnerungen daran hängen. Das schwarze T-Shirt aus dem lange zurückliegenden Sommerurlaub oder die teure Jeans kannst Du so leider nicht mehr anziehen. Was tun? Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, Deiner Lieblingskleidung zu neuem Chic zu verhelfen?

Wenn Du Deine Kleidung aufwerten und neues Leben einhauchen möchtest, ist Bleichen genau die richtige Methode dafür. Denn bei dunklen Kleidungsstücken gestaltet sich das Färben eher schwierig, weil dunklere Farben das Färbemittel nur schlecht annehmen. Eine tolle Methode für dunkle Kleidung ist deshalb das Bleichen, wodurch ein aussagekräftiges Design entsteht.

So bereitest Du alles richtig vor

Um aus alt wieder neu zu machen, findest Du nachfolgend 6 coole Methoden mit Anleitung, die Du unbedingt ausprobieren solltest. Bevor Du mit den Bleichen startest, solltest Du jedoch alles erst einmal gut vorbereiten. Beachte dabei die folgenden Punkte:

➜ Den perfekten Arbeitsplatz auswählen:

Wähle am besten einen Bereich im Freien oder einen gut belüfteten Arbeitsplatz. Bleichmittel erzeugt extrem starke Dämpfe, die sogar gefährlich sein können. Darum solltest Du Dein Projekt in einem Bereich mit viel Frischluft durchführen und bestenfalls draußen arbeiten. Hast Du diese Möglichkeit nicht, wähle einen großen Raum, öffne die Fenster und sorge mit einem Ventilator für eine gute Luftzirkulation.

➜ Hände schützen:

Bei Bleichmittel handelt es sich um eine starke Chemikalie, die auf der Haut chemische Verbrennungen hervorrufen kann. Ziehe unbedingt ordentliche Gummihandschuhe an, so wie Du sie zum Putzen nutzt, um Deine Hände bestens zu schützen. Falls Du keine hast, kannst Du Dir diese im Drogeriemarkt oder Supermarkt besorgen.

➜ Baumwollkleidung in dunklen Farben wählen:

Die coolsten gebleichten Klamotten bekommst Du, wenn Du dunkle Kleidungsstücke wählst. Denn dadurch entsteht ein besonders effektvoller Kontrast. Dabei ist es egal, ob Du schwarz, dunkelblau, dunkelrot, dunkelgrün und andere dunkle Farben wählst.

Achte außerdem darauf, dass die Kleidungsstücke aus Baumwolle bestehen. Empfindliche und synthetische Stoffe solltest Du meiden. Bleichmittel führt bei empfindlichen Stoffen wie Seide zu Beschädigungen und bei synthetischen Materialien wie Polyester wirst Du keinen Effekt erzielen, weil diese fast immer farbecht sind.

➜ Arbeitsbereich auslegen:

Suche Dir alte Handtücher, um den Arbeitsbereich zu schützen. Bleichmittel kann nämlich an der Oberfläche von Arbeitsflächen Schäden verursachen. Deshalb ist es wichtig, dass Du den Bereich mit alten Handtüchern auslegst. Achte darauf diese nicht zu durchtränken. Ansonsten sickert das Bleichmittel durch und zerstört den darunterliegenden Bereich.

Arbeitest Du draußen, solltest Du den Boden mit einer Decke oder ähnlichem auslegen, damit die Kleidungsstücke während dem Bleichen nicht schmutzig werden.

Checkliste – Das brauchst Du zum Bleichen

  • Bleichmittel
  • Wasser
  • Alte Handtücher oder Lappen
  • Sprühflasche
  • Dicke Gummihandschuhe
  • Gummibänder
  • Farbige, saubere Kleidungsstücke (am besten dunkel)
  • Mildes Feinwaschmittel

6 coole Methoden zum Bleichen vorgestellt

Kleidung bleichen Batik
Die Batik-Technik ist beim Bleichen sehr beliebt – © goodmanphoto / stock.adobe.com

❍ Methode 1 – altes T-Shirt in ein Designerstück verwandeln:

Rolle das Kleidungsstück zusammen und verdrehe den Stoff. Anschließend fixierst Du den Stoff mit Gummibändern beliebig, um ein schickes Muster zu kreieren. Dabei verteilst Du die Gummibänder im Abstand von mehreren Zentimetern um den Stoff. An den Stellen, wo die Gummibänder sitzen, bleibt die ursprüngliche Farbe des Stoffes erhalten. Der freiliegende Stoff wird hingegen aufgehellt, wodurch ein schickes Design entsteht.

Tipp:
Beim Design kannst Du überaus kreativ sein. Der Stoff lässt sich auch einfach nur raffen und mit Gummibändern fixieren. Dadurch entsteht ein absolut einzigartiges und zufälliges Muster.

❍ Methode 2 – durch Zwirbeln ein Spiralmuster erzeugen:

Mit dieser Methode erzeugst Du das traditionelle Spiral-Batikmuster. Dafür hältst Du das Kleidungsstück in der Hand und zwirbelst den Stoff, um ihn fest zusammenzudrehen. Das machst Du so lange, bis das ganze Kleidungsstück einen festen Knoten ergibt. Dieser wird anschließend mit Gummibänder fixiert und in das Bleichmittel getaucht.

❍ Methode 3 – mit Knoten unterschiedliche Muster herstellen:

Willkürliches Batiken mit Bleichmittel gelingt Dir, wenn Du mit Gummibändern mehrere kleine und feste Knoten in den Stoff machst. Danach bündelst Du alle Knoten und schlingst anschließend ein weiteres Gummiband darum. Zum Schluss trägst Du das Bleichmittel auf.

❍ Methode 4 – Schattierungen durch Gummibänder erzeugen:

Wenn Du einen besonderen Effekt auf Deinem Kleidungsstück erzeugen möchtest, kannst Du durch das Versetzen der Gummibänder tolle Schattierungen erzeugen. Im ersten Schritt trägst Du das Bleichmittel auf das Kleidungsstück auf und lässt dieses für rund 5 Minuten wirken. Im zweiten Schritt nimmst Du die Gummibänder ab, drehst erneut das Kleidungsstück ein und befestigst die Gummibänder wieder. Danach gibst Du wieder Bleichmittel auf den Stoff und lässt dieses für rund 8 bis 10 Minuten einwirken, bevor Du das Kleidungsstück ausspülst.

❍ Methode 5 – Ombre-Effekt:

Wenn Du mit dem Batiken fertig bist und zusätzlich eine coole verblasste Optik erzeugen möchtest, tauchst Du den Stoff in eine Bleichmittelmischung ein. Diese Technik nennt sich Tauchbatik. Dafür stellst Du in einem großen Eimer eine Mischung aus Bleichmittel und Wasser her. Das Mischungsverhältnis ist 1:1. Tauche nun das Kleidungsstück für ein paar Zentimeter in die Mischung und lasse das Bleichmittel für 5 bis 10 Minuten wirken. So bekommst Du den angesagten Ombre-Effekt.

❍ Methode 6 – nur spezielle Bereich bleichen:

Für diesen coolen Effekt brauchst Du eine Sprühflasche, in die Du eine Hälfte Wasser und eine Hälfte Bleichmittel einfüllst. Eine Sprühflasche bekommst Du in fast jedem Geschäft, wo es auch Putzmittel und Haushaltsartikel gibt.

Die Bleichmittelmischung wird durch Sprühen auf den freiliegenden Stoff aufgetragen. Dabei kannst Du die Menge an Bleichmittelmischung gut variieren, um eine intensive oder weniger intensive Veränderung der Farbe herzustellen. Durch das Aufbringen von mehr Bleichmittel wird der Stoff an der Stelle heller. Unterschiedliche Looks kreierst Du, indem Du auf bestimmte Bereiche das Bleichmittel aufsprühst und andere auslässt.

Das Bleichmittel sollte für 8 bis 10 Minuten auf dem Stoff verbleiben. Du kannst dabei zuschauen, wie die Bleiche die Farbe innerhalb von wenigen Minuten verändert. Möchtest Du dem Stoff die ganze Farbe entziehen, solltest Du die erwähnte Einwirkzeit einhalten.

Abschließende Arbeiten nach dem Bleichen

Ganz gleich, welche Methode Du zum Bleichen verwendest – die abschließenden Arbeiten stehen immer an. Wenn die Einwirkzeit um ist, wäschst Du das Kleidungsstück mit Feinwaschmittel, um den chemischen Bleichvorgang zu unterbrechen. Zum Waschen kannst Du es in die Waschmaschine geben oder eben mit der Hand auswaschen.

Tipp:
Wenn Du das Kleidungsstück mit der Hand wäschst, solltest Du die Handschuhe anbehalten, bis alles Bleichmittel ausgespült ist. Damit kannst Du Dir sicher sein, dass Du Dir nicht die Hände verätzt.

Anschließend hängst Du das Kleidungsstück auf, um es an der Luft zu trockenen. Du kannst es aber auch in den Trockner geben, so wie Du frisch gewaschene Wäsche normalerweise am liebsten trocknest. Nach dem Trocknen nur noch kurz bügeln und schon kannst Du Dein altes-neues Kleidungsstück tragen und Dich an Deinem coolen Look erfreuen!

Hier noch ein paar weitere Ideen für coole Muster:

Mandy
Ich bin Mandy, die Initiatorin der Website Beauty-Tipps.net. Make-Up, Fashion Trends und auch Tattoos sind meine große Leidenschaft.