Trauzeugin-Outfit: So glänzt Du neben der Braut

Als Trauzeugin solltest Du Dich dem Outfit der Braut anpassen. Auch Location oder ein eventuelles Motto spielen eine Rolle.

Trauzeugin Outfit
Als Trauzeugin darfst Du die Braut nicht ausstechen | © WavebreakMediaMicro / stock.adobe.com
Wer als Trauzeuge gewählt wird, freut sich über diesen besonderen Status. Doch eine Frage stellen sich die meisten: Was darf oder soll ich als Trauzeugin anziehen? Wir möchten Dir ein paar Tipps und Ideen liefern, mit denen Du an diesem besonderen Tag glänzt.

Was gilt es bei der Kleiderwahl zu beachten?

Selbstverständlich darf die Trauzeugin kein weißes Kleid tragen. Das bleibt der Braut vorenthalten. Schwarz ist ebenfalls nicht erlaubt, schließlich ist es ja keine Trauerfeier. Welche Farben bleiben übrig? Alle fröhlichen Farben, die nicht aufdringlich wirken. So könnte es zartes Rosa, Blau oder Grün werden.

Liebst Du Kleider mit Blumenmustern? Auch diese sind erlaubt. Das bedeutet: Du musst Dich nicht zwingend für ein unifarbenes Kleid entscheiden.

Der Stil des Kleides einer Trauzeugin

Beachtest Du folgende Punkte, fällt die Wahl des Kleiderstils leichter:

  • Wo findet die Hochzeit statt?
  • Wird in einer eleganten Location gefeiert oder wird es eine Landhochzeit?
  • Gibt es ein Motto der Hochzeit?
  • Oder hat das Brautpaar verraten, ob die Hochzeit in einem bestimmten Farbton stattfindet?
  • Wird standesamtlich oder auch kirchlich geheiratet?

Auf all diese Fragen bieten wir die passenden Antworten:
Findet die Hochzeit in einer eleganten Location statt, darf es ein bodenlanges Kleid werden. Kleider mit Spitze sind ebenfalls erlaubt. In diesem Fall darf das Kleid auch kürzer ausfallen. Auch die Schuhe müssen elegant wirken, weshalb besonders Schuhe mit hohen Absätzen infrage kommen.

Bei einer Landhochzeit solltest Du Dich für ein Kleid im jeweils gültigen Trachtenlook entscheiden.

Trauzeugin Outfit
Pastellfarben sind erlaubt | © Igor Link / stock.adobe.com

Gibt es ein Motto, fällt die Wahl des Kleides sehr leicht. Gleiches trifft zu, falls die Hochzeit in einer Farbe stattfindet. Das bedeutet, dass die Fotos, die Dekoration und sogar alle Karten in einer Farbe kreiert werden. Auf diese Farbe kannst Du Dein Kleid abstimmen.

Für eine standesamtliche Trauung darf das Kleid schlicht ausfallen. Bei kirchlichen Trauungen darf es eleganter und festlicher sein.

Lass Dir von der Braut helfen

Solltest Du Dich nicht für ein Outfit entscheiden können, gibt es einen wertvollen Tipp: Frage die Braut. Sie kann Dich beraten, welcher Stil es werden soll und hilft Dir gerne bei der Auswahl. Die Braut kann Dir verraten, in welcher Farbe die Brautjungfern erscheinen. Dein Kleid könnte die gleiche Farbe und den gleichen Stil besitzen, aber trotzdem hervorstechen. Schließlich soll Dich niemand mit den Brautjungfern verwechseln.

Was sollte man als Trauzeugin unbedingt vermeiden?

Festliche Kleider werden gerne im oberen Bereich mit wenig Stoff produziert. Natürlich darfst Du Dich für ein schulterfreies Kleid entscheiden. Generell gilt jedoch, dass das Kleid nicht zu viel Haut zeigen darf. Ferner darf es nicht zu sexy sein. Denn eines ist klar: Du darfst weder die Braut noch die Brautjungfern ausstechen.

Orientiere Dich an der Kleidung der weiteren Gäste. Handelt es sich um eine Hochzeit auf dem Lande und trägt jeder Tracht, solltest Du dies auch tun. Ist davon auszugehen, dass jeder ein langes Kleid trägt, tue das Gleiche. Wichtig ist, dass Du zwar perfekt gekleidet bist, da Du im Mittelpunkt stehst. Trotzdem solltest Du aus allen Gästen nicht negativ herausstechen.

Wähle ein Stil, der dem Hochzeitskleid ähnelt. Ein negatives Beispiel verdeutlicht diese Aussage: Trägt die Braut ein sehr festliches und elegantes Brautkleid, kannst Du nicht im Minikleid aus Leder erscheinen. Negativ auffallen würdest Du auch, wenn Du ein bodenlanges Tanzkleid trägst und die Braut ein kurz-freches Kleid.

» Ein Tipp von uns: Trage nur die Kleider, die Du selbst gerne magst. Zwinge Dich niemals in ein Kleid, das Dir nicht gefällt. Darin fühlst Du Dich unwohl und strahlst dieses Gefühl auch aus.

Muss es ein Kleid sein, oder gibt es Alternativen?

Ein schicker Hosenanzug ist für eine Trauzeugin nicht üblich. Erlaubt ist dies nur in bestimmten Fällen:

Heiratet das Brautpaar beim Fallschirmspringen oder in Motorradkleidung?

  • Ist ein Hosenanzug ausdrücklich erlaubt?
  • Gibt es kein passendes Kleid für eine Scheunenhochzeit oder findet die Hochzeit auf dem Berg statt?
  • Heiratet die Braut in einem Anzug?

» Im Zweifel gilt immer: Frage das Brautpaar. So machst Du mit Sicherheit nichts falsch und fällst nicht unangenehm auf.

Dagmar
Über 20 Jahre mit eigenem Kosmetikstudio und nun in der Beauty-Tipps.net Redaktion tätig.