Methoden für die dauerhafte Haarentfernung

Gerade im Sommer haben Frauen immer wieder mit der Behaarung ihrer Beine zu kämpfen, man kann rasieren, epilieren, wachsen, doch auf Dauer sind alle Methoden lästig, weil man viel Zeit dafür aufwenden muss. Deshalb wünschen sich immer mehr Frauen eine dauerhafte Haarentfernung, und dafür gibt es heutzutage mehrere Methoden.

Methoden für die dauerhafte Haarentfernung
Rasieren ist auf Dauer einfach lästig
Die effektivste Methode ist die so genannte Nadelepilation, die meistens also Elektroepilation bezeichnet wird. Bei dieser Variante der dauerhaften Enthaarung dringt eine ganz dünne Nadel aus sterilem Chirurgenstahl in die Haarfollikel ein, und durch die kurzen Stromstöße werden diese komplett zerstört.

Der große Nachteil dieser Methode ist allerdings, dass jeder Follikel einzeln behandelt werden muss, was natürlich einen großen Zeitaufwand bedeutet, außerdem ist diese Behandlung schmerzhafter als andere.

Aber die Elektroepilation zerstört die Follikel zuverlässig, so dass es die einzige Methode ist, mit der Haarwuchs wirklich für immer gestoppt werden kann.

Auch bei der Elektroepilation gibt es verschiedene Methoden, man unterscheidet zwischen der Elektrolyse, der Blendmethode sowie der Thermolyse. Die Kosmetikerin wird sich individuell für eine davon entscheiden, abhängig von der Art der Behaarung, der Empfindlichkeit der Haut und dem Schmerzempfinden der Patientin.

Die Elektroepilation kann man auch bei hellen Haaren oder gebräunter Haut durchführen, was ja bei der Haarentfernung mit Laser nicht so einfach umzusetzen ist.

Es ist ganz wichtig, dass nur eine erfahrene Kosmetikerin diese Methode anwendet, da es ansonsten zu Narben und Entzündungen kommen kann. Wenn die Kosmetikerin ihr Handwerk beherrscht, sollte die Elektroepilation nicht allzu schmerzhaft sein.

Die Preise für die dauerhafte Haarentfernung schwanken bei dieser Behandlung sehr stark, für eine Stunde zahlt man zwischen 60 und 120 Euro. Auch hier sind mehrere Sitzungen notwendig, da man auch mit der Elektroepilation nur Haare in der Wachstumsphase entfernen kann.

Die älteste Methode der dauerhaften Haarentfernung ist die mit Laser, bei der Haarwurzeln das vom Laser erzeugte Licht aufnehmen und es in Wärme umwandeln. Allerdings funktioniert diese Methode nur optimal bei hellern Haut und dunklen Haaren, denn die hellen Haare können die Laserstrahlung nicht ausreichen absorbieren, da ihnen das Pigment Melanin fehlt. Die Laserepilation hat den großen Vorteil, dass die Behandlung großflächig durchgeführt werden kann, so dass sie wesentlich weniger Zeit in Anspruch nimmt.

Bei der dauerhaften Haarentfernung mittels Laser kann jedoch nicht garantiert werden, dass die Haare auch wirklich für immer verschwinden, denn Untersuchungen konnten das bisher nicht bestätigen, sondern lediglich ein stark verlangsamtes Wachstum der entfernen Haare.

Man darf deshalb nicht enttäuscht sein, wenn nach einiger Zeit wieder einige Haare sprießen, denn eine Erfolgsgarantie kann der behandelnde Arzt oder die Kosmetikerin nicht geben.

Die Laserbehandlung ist in der Regel nicht schmerzhaft, wenn eine Kühlung der Haut während des Eingriffes durchgeführt wird, sollte es auch nicht zu Nebenwirkungen kommen. Falls es zu leichter Rötung oder Schwellungen kommt, dann sollten diese normalerweise schnell wieder verschwinden.

Wenn man sich für einen erfahrenen Arzt entscheidet, dann muss man keine Verbrennungen befürchten, hier sollte man also nicht am falschen Ende sparen.

Die neueste Methode ist die dauerhafte Haarentfernung mit IPL, auch diese Variante sollte schmerzfrei sein. Bei dieser Methode kommt Xenon-Licht zum Einsatz, wobei dieses nicht auf eine bestimmte Wellenlänge festgelegt ist, wie beim Lasern, sondern es wird ein besonders breites Lichtspektrum verwendet. Filter helfen dabei, die Lichtimpulse individuell auf den Hauttyp des Kunden abzustimmen.

Vor der Behandlung wird auf die Haut eine dünne Schicht Gel aufgetragen, dann wird der Handapplikator über die Haut geführt, wobei er die gewünschten Lichtimpulse abgibt. In der Regel benötigt es vier bis sechs Sitzungen, bis alle Haarfollikel auf diese Weise entfernt, allerdings muss zwischen den einzelnen Sitzungen eine Zeitspanne von vier bis acht Wochen liegen, da man nur Haare in der Wachstumsphase entfernen kann.

Normalerweise kommt es bei der dauerhaften Haarentfernung mit IPL nicht zu Nebenwirkungen, wenn die Haut allerdings sehr empfindlich ist, dann kann es vorübergehend zu einer leichten Hautrötung kommen.

Kurz vor und nach der Behandlung muss der Patient auf Sonnenbäder verzichten, für mindestens vier Wochen muss auch auf eine Epilation verzichtet werden. Die Preise für dieses Behandlung schwanken sehr stark, so dass sich ein gründliches Vergleichen lohnt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © rh2010 - Fotolia.com