Mit Shapewear zum perfekten Körper: So kaschierst Du gekonnt jede Problemzone

Wer meint, Promis haben von Natur aus eine perfekt Figur, der irrt sich gewaltig. Denn auch Promis schummeln hier und da. Vor allem mit Shapewear, weil sie einen tollen Körper zaubert.

Mit Shapewear zum perfekten Körper
© Africa Studio – Fotolia.com

Es ist nun mal so wie es ist: niemand ist perfekt! Und das ist auch gut so, denn sonst wären wir ja alle gleich. Doch so ganz gerecht ist das Leben eben manchmal auch nicht. Während die einen mit einem superschlanken Körper gesegnet sind und sich keine Gedanken um Problemzonen machen müssen, zerbrechen sich andere tagtäglich den Kopf darüber, wie sie am besten ihre kaschieren. Schade eigentlich, dass heutzutage jeder danach strebt perfekt zu sein. Aber wie soll es denn auch anders sein, wenn die Gesellschaft es uns einfach nicht anders vorlebt. Doch perfekt sein hin oder her: wichtig ist doch, dass wir uns wohl fühlen in unserer Haut. Denn nicht immer sind Fettpölsterchen daran schuld, dass Frauen Bauch, Beine, Po oder Arme kaschieren möchten. Manchmal macht einem eben auch ein sehr schlechtes Bindegewebe das Leben schwer.

Ob nun ein schlechtes Bindegewebe oder ein paar Gramm mehr auf den Hüften – es darf auch einfach mal geschummelt werden. Wie? Mit Shapewear! Die figurformende Unterwäsche ist ein absolutes Must Have für jede Frau, die sich einen wohlgeformten Körper wünscht. Denn im Nu zaubert die Wäsche optisch ein paar Pfunde weg und macht den Körper schön straff. Was Hollywood kann, können wir schon lange! Das Beste: es gibt nicht mehr nur Shapewear, die für einen knackigen Po und einen flachen Bauch sorgt. Selbst das Dekolleté und die Arme lassen sich dank Shapewear schöner schummeln. Promis wie Kim Kardashian, Katy Perry, Eva Longoria und Katherine Heigl schwören zum Beispiel laut einem Artikel auf www.erdbeerlounge.de auf Spanx, sprich also figurformende Unterwäsche.

Ach übrigens, falls jetzt viele gleich hautfarbene Gummischlüpfer im Kopf haben: Mit Liebestötern, wie Shapewear früher gerne genannte wurde, hat das Ganze heutzutage überhaupt nichts mehr zu tun. Ganz im Gegenteil. Shapewear kann sogar richtig sexy aussehen.

Shapewear nach der Körperform auswählen

❍ Shapewear für einen apfelförmigen Körper:

Frauen mit einem apfelförmigen Körper haben einen rundlichen Körperbau mit etwas mehr Busen und weibliche Hüften. Wenn sie zunehmen, dann oft vor allem an der Taille.

Frauen, die nicht rundlich, sondern weiblich aussehen möchten, greifen am besten auf Shapewear-Tops, -Bodys oder -Slips mit einem sehr hohen Bund, der bis unter die Brust geht, zurück. Sie lassen den Bauch verschwinden und zaubern eine wunderbar natürliche Taille.

❍ Shapewear für einen birnenförmigen Körper:

Bei der Birnenform lässt es sich schon erahnen: die Hüften sind breiter als Brust und Schultern.

Wer seine breiten Oberschenkel etwas schmaler schummeln möchte, der greift am besten auf Shapewear in Form von einer Hose mit einem hohen Bund zurück.

❍ Shapewear für einen sanduhrähnlichen Körper:

Frauen mit einem Körper, der die Form einer Sanduhr hat, können sich echt glücklich schätzen. Denn bei dieser Figur sind die Schultern und Hüften ungefähr gleich breit und die Taille deutlich schmaler. Also eine tolle Figur mit schönen weiblichen Rundungen.

Frauen, die mit diesem Körper gesegnet sind, aber sich gerne eine Kleidergröße weniger wünschen, sind mit Shapewear in Form von einem Unterkleid am besten beraten. Die Rundungen werden dabei zusätzlich perfekt in Form gebracht und natürlich betont. Wer kein Kleid tragen möchte, kann auch auf einen Body mit längeren Beinchen zurückgreifen.

❍ Shapewear für einen dreieckigen Körper:

Ein dreieckiger Körper bedeutet, dass die Schultern breiter sind als die Brust und die Hüften.

Frauen mit dieser Körperform fühlen sich trotz der großen Oberweite immer ein wenig männlich. Schließlich stehen wir Frauen gerade bei Männern darauf, wenn sie schöne breite Schultern haben. Bei Frauen sieht es hingegen anders aus. Wer betroffen ist, möchte obenherum oftmals weiblicher wirken. Das schaffst Du, indem Du auf einen Shaping-BH mit Bügeln zurückgreifst.

❍ Shapewear für einen rechteckigen Körper:

Bei dieser Körperform sind Schultern, Brust und Hüfte ungefähr gleich breit.

Frauen mit dieser Körperform können sich aussuchen, welche Shapewear sie tragen möchten. Denn sowohl Shapewear-Bodys als auch -Hosen, -Tops und -Korsagen formen eine tolle Taille. Auf www.mia-moda.de habe ich gesehen, dass es sogar einen Taillenformer mit Shape-Effekt gibt. Diesen kannte ich vorher selbst noch gar nicht. Es scheint aber eine tolle Sache zu sein, denn er zaubert nicht nur eine schöne Taille, sondern sorgt auch für eine bessere Haltung.

So kaschierst Du gekonnt Deine Problemzone/n

Wer seinen Körper nicht nur formen, sondern gezielt bestimmte Problemzonen kaschieren möchte, der sollte sich Nachfolgendes mal anschauen:

❍ schlaffe Oberarme:

Wer von Natur aus oder nach einer großen Gewichtsabnahme mit schlaffen Oberarmen zu kämpfen hat, der sollte am besten auf Armbandagen oder Bolero-Shapewear setzen. Die zweite Variante finde ich persönlich besser, weil hier die Ärmchen nicht verrutschen können und alles da bleibt, wo es sein soll.

❍ flacher Hintern:

Da hat man einen tollen, wohlgeformten Körper und was fehlt? Der Knackpo! Doch keine Panik, auch diesen kannst Du Dir im Handumdrehen herbeizaubern. Zum Beispiel etwa mit einer Shapewear-Panty. Sie reicht über den Po und verhilft so zu einem echten Knackpo.

❍ Reiterhosen/Cellulite:

Und schon wären wir bei dem nächsten Problem: Reiterhosen und Cellulite. Eine Qual, oder? Vor allem im Sommer, wenn man dank dieser Problematik oft auch noch mit aufgeriebenen Innenschenkeln zu kämpfen hat. Greife bei Reiterhosen bzw. Cellulite am besten auf Shapewear in Form von Radlerhosen zurück. Sie verhindern das Aneinanderreiben der Oberschenkel und formen die Beine und den Po schön.

❍ zu viel Bauch:

Wer zu viel Bauch hat und diesen wegschummeln möchte, ist mit einem formgebenden Top bestens beraten. Es schummelt einen schlanken Bauch herbei und sorgt zusätzlich noch für ein volleres Dekolleté. Wer ein Kleid anziehen möchte, sollte hingegen lieber auf ein Formkleid zurückgreifen.

❍ nach der Schwangerschaft:

Nach der Schwangerschaft ist das Tragen von Shapewear sogar richtig gut für Dich. Denn Shapewear unterstützt die Rückbildung. Sie darf nur nicht zu eng sitzen. Der Bauch soll sich schließlich langsam zurückbilden.

Überblick über die gängigsten Shapewear-Arten

Shapewear-Arten
© ssstocker – Fotolia.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Africa Studio - Fotolia.com, Foto2: © ssstocker - Fotolia.com