Abschminkpads selber machen und Abfall vermeiden

Durch die Verwendung von Wattepads entstehen täglich große Mengen Müll. Nutzt Du aber selbst gemachte Pads, schonst Du die Umwelt und sparst dabei Geld.

Abschminkpads selber machen
© 2mmedia / stock.adobe.com

Die Gesichtspflege ist ein wichtiges Thema für alle Frauen. Tagsüber soll die Haut möglichst makellos aussehen, nachts erholt sie sich von den Strapazen des Alltags. Umwelteinflüsse, Make-up und Pflege bestimmen über den Zustand unseres größten Organs, das mit Sorgfalt behandelt werden muss. Richtiges Abschminken gehört auf jeden Fall dazu. Wer darauf verzichtet, verhindert, dass die Haut atmen kann, denn die Poren werden durch das Make-up zu einem Großteil verschlossen. Mascara, das nicht vollständig entfernt wird, kann trocknen und die Wimpern abbrechen lassen. Abschminken mit einem Gesichtswasser oder einer Lotion gehört zum täglichen Pflegeritual also dazu, wie du weißt und sicher auch praktizierst.

Wattepads sind in fast jedem Badezimmer zu finden

Die meisten Frauen verwenden dafür weiche Wattepads, die praktisch und günstig verfügbar sind. Das Problem: Auch wenn die Pads nicht schädlich für die Haut sind, wie Ökotest erfreulicherweise feststellte, ergeben sie doch einen riesigen Müllberg, der verhindert werden könnte. Denn beim Abschminken ist es in der Regel mit einem Pad nicht getan, es fallen deutlich mehr an. Nutzt man die kleinen Helferlein dann noch, um die Augen mit Kamillentee entspannen zu können oder den kleinen Schnitt von der Rasur zu verarzten, wächst der Müllberg weiter.

Der neue Trend: waschbare und wiederverwendbare Abschminkpads

wiederverwendbare Abschminkpads
© elena_fedorina / stock.adobe.com

In vielen Drogerien und Onlineshops sind sie zu finden: waschbare Abschminkpads, die mehrfach verwendet werden können und so den täglichen Müllberg reduzieren helfen. Ganz günstig sind die Teile allerdings nicht, vor allem im Vergleich zu Watte. Doch es geht tatsächlich auch zum Nulltarif, wenn man die Pads zu Hause einfach selbst näht. Dafür brauchst Du nur:

  • Nadel und Faden oder eine Nähmaschine.
  • Eine oder zwei Stecknadeln.
  • Stoffreste mit verschiedener Beschaffenheit: alte Shirts, die Du nicht mehr tragen möchtest, alte Handtücher, die nicht mehr schön sind, Stoffe, die sich gut auf der Haut anfühlen. Manche rau, andere eher glatt für verschiedene Reinigungswirkung. Der Vorteil: Solche Textilien sind schon sehr oft gewaschen worden und darum absolut sauber und frei von unerwünschten Stoffen.

Tipp: Manche Frauen schwören auf die reinigende Wirkung von Mikrofaser. Tücher aus diesem Material gibt es günstig in jeder Drogerie, doch es ist Geschmacksache, ob Du diese für dein Gesicht benutzen möchtest.

  • Einen Becher, eine Tasse oder eine kleine Schüssel kannst Du als Schablone benutzen, damit die Pads richtig rund werden. Theoretisch kannst Du jedoch auch viereckige Abschminkhilfen nähen.
  • Wer mag, kann sich Abschminkpads auch häkeln. Dafür brauchst Du eine Wolle, am besten in BIO Qualität und eine passende Häkelnadel.

Anleitung zum Nähen von runden Abschminkpads

  • Schritt 1:
    Lege dir die gewünschten Stoffe zurecht. Meist verwendet man auf der einen Seite Frottee für einen leichten Peelingeffekt beim Abschminken, auf der anderen Seite Shirtstoff für eine sanfte Reinigung der Augenpartie. Auch die Kombination aus Mikrofaser und Shirtstoff oder Mikrofaser und Frottee ist möglich. Wenn Du magst, verwendest Du auf beiden Seiten denselben Stoff – Du bist in der Gestaltung völlig frei! Du kannst eine Lage Frottee zur Stabilisierung verwenden.
  • Schritt 2:
    Lege die Stoffe aufeinander, so wie sie später verwendet werden sollen. Die „schönen“ Seiten sind voneinander abgewandt. Lege den Stoff zum Stabilisieren in die Mitte, falls gewünscht.
  • Schritt 3:
    Platziere deine Schablone (Tasse oder kleine Schüssel) auf den Stoffen und zeichne mit einem weichen Bleistift oder einem Filzstift drumherum.
  • Schritt 4:
    Fixiere die Stoffe mit einer oder zwei Stecknadeln und schneide auf der Markierung aus.
  • Schritt 5:
    Nähe mit der Hand oder der Maschine einmal um den Kreis herum. Am besten ist ein Zickzackstich oder Overlockstich geeignet, weil er die Ränder gleich versäubert.

Tipp: Nähe gleich mehrere Pads, eventuell auch in verschiedenen Größen. So kannst Du selbst herausfinden, welche Größe sich für dich am besten bewährt.

Alternative: Eckige Abschminkpads nähen

Die runden Pads sind geläufig, weil die Wegwerfteile aus Watte ebenfalls diese Form haben, doch es ist nicht zwangsläufig die beste Methode. Auch eckige Pads oder solche, die in Form von kleinen Säckchen genäht werden, eignen sich wunderbar zum Abschminken. Kann man hinein fassen, haben sie sogar den Vorteil, dass sie leichter zu halten sind. Im Grunde sind sie geformt wie kleine Waschlappen, nur in einem kleineren Format.

Tipp: Wenn mehrere Personen sich abends abschminken, kann jeder seine eigene Farbe bei den Pads bekommen. Nach der Verwendung spült man sie kurz aus und bewahrt sie dann hängend in einem kleinen Wäschenetz auf. Darin können sie trocknen und dann auch gleich gewaschen werden. Das Wäschenetz schützt die Pads in der Waschmaschine. Dieses Netz musst du nicht kaufen, sondern kannst es ebenfalls selbst nähen.

Wäschenetz selbst nähen

Ein Wäschenetz nähst Du aus einer Store (Gardine) oder aus Tüll einfach selbst. Auch ein waschbares Fliegengitter ist geeignet. Und so geht es:

  1. Schneide dir ein Stück Store oder Tüll mit ca. 18 x 40 cm zurecht.
  2. Nähen an den beiden kurzen Seiten je einen Tunnel, durch den Du später ein Band zum Zuziehen führen kannst.
  3. Lege danach den Stoff rechts auf rechts, sodass die Tunnel aufeinanderliegen.
  4. Nähe den Stoff zusammen, wobei Du die Tunnel aussparst.
  5. Wenden und ein Band durchziehen (vielleicht einen dünnen Streifen von deinem Shirtstoff), fertig.

Abschminkpads häkeln

Abschminkpads häkeln
© emmi / stock.adobe.com

Häkeln ist eine einfache Methode, Pads selbst herzustellen. Viele Frauen mögen das griffige Gefühl auf der Haut. Zudem kannst Du einfach mit der Größe experimentieren. Wir stellen nur eine der möglichen Varianten vor:

  • Schritt 1:
    Die Grundlage deiner Pads ist ein magischer Ring.
  • Schritt 2:
    In den Ring werden im nächsten Schritt 8 Büschelmaschen aus 4 Schlaufen eingehäkelt.
  • Schritt 3:
    Der magische Ring wird zugezogen.
  • Schritt 4:
    Es folgt die zweite Runde, wobei je 2 Büschelmaschen in die Luftmaschen der ersten Runde gehäkelt werden.
  • Schritt 5:
    Wer mag, wiederholt das Ganze bei einer dritten Reihe.
  • Schritt 6:
    Den Abschluss bildet eine Runde fester Maschen um das Abschminkpad. Fertig!

Sanft abschminken – so geht es

Mit den Pads hast Du jetzt alle Möglichkeiten, dein Gesicht gründlich, aber sanft abzuschminken. Das ist besonders bei der Augenpartie wichtig, denn hier ist die Haut sehr dünn und empfindlich. Am besten verwendest Du für die Augen die Seite mit dem Shirtstoff. Gib reichlich Abschminkflüssigkeit auf das Pad, aber solche, die für die Augen geeignet ist. Anstatt am Auge zu reiben, legst Du das feuchte Pad zunächst sanft darauf, drückst etwas an und wartest einige Sekunden. So wird die Flüssigkeit von der Haut aufgenommen und das Make-up lässt sich leicht entfernen.