Bandana im Rockabilly-Style binden: Schritt für Schritt erklärt

Es gibt Styling-Trends, die einfach nie aus der Mode kommen. Ein hervorragendes Beispiel dafür ist das Bandana, das vor allem im Rockabilly-Style getragen wird.

Bandana im Rockabilly-Style binden
© LuckyImages – Fotolia.com

Kombiniert mit einer coolen Jeans, einem schlichten Oberteil und vielleicht auch mit einer rockigen Lederjacke entsteht hierdurch im Handumdrehen ein stimmiger Alltags-Look mit dem gewissen Etwas. Du willst wissen, wie Du ein Bandana im Rockabilly-Style bindest? Wir verraten es Dir in diesem Beitrag Schritt für Schritt.

Was ist ein Bandana?

Fragst Du dich gerade, was ein Bandana überhaupt ist? Kein Problem, wir schließen diese modische Wissenslücke sehr gern. Ein Bandana ist ein quadratisches Tuch, das entweder einfarbig oder gemustert ist. Klassische Bandanas im Rockabilly-Style kommen in den Farben Schwarz, Rot oder Blau mit weißem Muster daher. Typischerweise wird es als Kopftuch getragen und hierfür am Oberkopf seitlich zusammengeknotet. Es gibt allerdings auch noch andere Verwendungszwecke, die das Bandana zu einem wandelbaren und vielseitigen Accessoire machen: zum Beispiel um den Hals als Halstuch, um das Handgelenk als Armband oder in der Gesäßtasche.

Was ist Rockabilly?

Teil 2 unseres kleinen Theorie-Unterrichts befasst sich mit dem Rockabilly-Style. Hierunter kannst Du eine spezielle Stil-Richtung verstehen, die von der Mode der 50er und 60er Jahre inspiriert wird. Der Stil wird dominiert durch besondere Schnitte wie Petticoat-Kleider und High Waist, einprägsame Motive wie Kirschen, Punkte und Karos sowie spezielle Frisuren und Accessoires. Eng mit dem Rockabilly-Style verbunden sind Pin-Up-Mode und Vintage-Kleidung.

Schritt für Schritt Anleitungen

Das Bandana ist eine tolle Möglichkeit, um Deinem Rockybilly-Outfit den letzten Schliff zu verleihen. Du kannst es natürlich einfach um den Hals oder das Handgelenk tragen, aber auch kunstvoll in Deiner Frisur integrieren. Dafür hier zwei Anleitungen. Einmal erklären wir Dir, wie Du das Bandana richtig faltest, und dann noch, wie Du es richtig bindest.

⇒ Bandana falten:

1 Falls Du es gern besonders akkurat und ordentlich hast, kannst Du dein Bandana vor dem Falten bügeln. Dieser Schritt ist allerdings kein Muss. Der Look gelingt dir auch mit einem ungebügelten und leicht zerknitterten Tuch.

2 Breite das Bandana aus und lege es flach vor Dir auf einen festen und geraden Untergrund (bestenfalls einen Tisch).

3 Falte das Bandana nun einmal diagonal, sodass aus dem Quadrat ein Dreieck wird.

4 Knicke nun die Spitze des Dreiecks nach innen und falte das Bandana nach und nach, sodass ein Streifen entsteht. Bei diesem Schritt kannst du bestimmen, wie breit das Bandana-Haarband am Ende ist. Erlaubt ist, was dir gefällt. Bedenke allerdings: Je schmaler das Bandana wird, desto öfter musst Du es falten und desto dicker ist es am Ende auch. Breite Bänder sind automatisch auch flacher und liegen besser am Kopf an. Häufig kommt es auch auf die Frisur an, in die Du das Tuch integrieren willst, wie breit das Bandana gefaltet wird. Mehr dazu weiter unten im Tipp.

⇒ Bandana binden:

Nun kannst Du das Bandana auch schon in Deiner Frisur integrieren. Der Basis-Look funktioniert folgendermaßen:

1 Toupiere Deinen Pony beziehungsweise die vorderen Haarpartien zu einer Tolle und stecke sie mit Haarnadeln fest. Fixiere die Tolle mit Haarspray.

2 Lege das Bandana in den Nacken und lege anschließend Dein offenes Haar darüber.

3 Führe beide Enden über die Ohren nach oben. Achte darauf, dass die „offene“ Seite des Bandanas nach innen zeigt und versteckt wird.

4 Knote die Enden des Bandanas nun schräg auf dem Oberkopf – also nicht genau mittig – zusammen. Achte dabei darauf, dass Deine Tolle nicht eingedrückt wird und weiterhin gut zu sehen ist.

5 Fixiere das Bandana bei Bedarf mit Haarnadeln am Kopf, sodass es nicht herunterrutschen kann.

6 Nun kannst Du Deine Haare noch zu einem seitlichen Zopf binden. Du kannst sie aber auch offen lassen.

Tipp:
Wenn Du das Bandana zu einem hohen Pferdeschwanz oder zu einer Hochsteckfrisur tragen willst, kannst Du es etwas breiter binden, sodass ein Großteil Deines Hinterkopfes davon bedeckt wird.

Wie Du in dem Video sehen kannst, sind die Styling-Möglichkeiten im Rockabilly-Style mit einem Bandana wirklich breit gefächert. Am besten, Du probierst die unterschiedlichen Looks einfach mal aus und schaust, mit welchem Du Dich am wohlsten fühlst. Egal ob offen oder kunstvoll hochgesteckt, mit Tolle oder Victoria Roll – mit einem Bandana verwandelst Du jede Frisur im Handumdrehen in einen aufregenden Rockabilly-Look.

Wichtig: Vergiss nicht, dass passende Make up aufzutragen. Du weißt nicht, worauf es dabei ankommt? Dann wird Dir unser Artikel Make Up: Pin Up Look der 50er Jahre sicherlich weiterhelfen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © LuckyImages - Fotolia.com