Mut zur Farbe – warum immer schwarze Kleidung?

Mit schwarzer Kleidung ist es so eine Sache. Sie kann immer getragen werden, aber ist nur selten richtig passend. Das liegt vielleicht daran, dass das unter anderem als „Nichtfarbe“ bezeichnete Schwarz unter den Modefarben eher schwach wirkt. Meist vermag es zu unterstreichen und herauszuarbeiten, aber insgesamt erscheint der lichtabsorbierende Ton eher unauffällig.

Mut zur FarbeDieses Unauffällige erscheint teilweise als gedämpft und fungiert zu Traueranlässen als Symbol. Wenn sich die Leute komplett in schwarz kleiden, wird gleichzeitig ein gewisse emotionale Verdunklung signalisiert.

Schwarz ist elegant und lässt sich gut kombinieren

Teilweise verkörpert der dunkle Ton eine sehr düstere oder gar ablehnende Gemütslage und wird dann gern als Ausdruck eines überdauernden Lebensgefühls verwendet. Schwarz ist aber auch elegant und zeitlos und mit fast allen anderen Farben kombinierbar.

Sein unauffälliger Charakter bewirkt, dass bunte Kleidung und Accessoires extra betont werden. Manche Frauen schätzen die kaschierenden Eigenschaften von schwarzen Kleidern, die als schlankmachend gelten.

Als edler Farbton wird schwarz von beiden Geschlechtern getragen, wenn Seriosität und Ernsthaftigkeit ausgedrückt werden sollen. Dunkle und gedeckte Farben werden im Businessbereich prinzipiell bevorzugt, aber Schwarz ist hier der Farbton schlechthin.

Die Wirkung von Farben entdecken

Auch wenn schwarz manchmal angenehm unauffällig ist, und Kleidung sowie Accessoires damit immer elegant aussehen lässt, sollte man hin und wieder auf einer Seite wie damenausstatter.org versuchen, die eigene Garderobe durch ein paar Farben aufzufrischen.

Mit bunten Kleidern im Schrank lassen sich schöne Kombinationen kreieren, da schwarz zu fast allem passt. Das Auge des Betrachters erfreut sich immer an einem schönen Farbmix. An sich selbst und bei anderen Personen sieht man gern bestimmte Farben und meidet die, die man nicht mag.

Wie schon lange bekannt ist, wirken Farben aber auch auf den Betrachter zurück – allerdings auf jeden anders. Durch die Wahl der Kleidungsfarbe kann also durchaus der eigene Gemütszustand beeinflusst werden.

Die Wirkung der einzelnen Farben hängt auch von der Mischung und damit ihrer Intensität ab. Einen starken Effekt zeigt meist kräftiges Rot. Es wirkt grundsätzlich belebend und verleiht Energie, kann empfindliche Menschen aber durchaus unruhig oder aggressiv machen.

Blau hingegen ist eine beruhigende Farbe, die Aufgeregtheit dämpft. Ein stark wirkendes Blau kann allerdings Niedergeschlagenheit und Melancholie verursachen. Anderen Farben sagt man sogar noch weiter reichende Effekte nach.

So ist Orange bekannt dafür, den Appetit anzuregen, weshalb es von Menschen mit Gewichtsproblemen gemieden werden sollte. Da die Wirkung letztendlich aber ein Zusammenspiel aus den Farben untereinander und mit der Persönlichkeit ist, muss jeder für sich herausfinden, wie Ton und Nuance die Psyche beeinflussen.

Vorschläge für aktuell angesagte Kombinationen geben verschiedene Mode News, von denen man sich anregen lassen und dann selbst probieren kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © pressmaster - Fotolia.com