Sommerkleid im Winter tragen – Unsere 5 Styling-Tipps

Sommerkleider im Winter tragen? Ja, warum denn auch nicht! Du musst sie nur richtig kombinieren, um im Winter nicht zu frieren.

Sommerkleid im Winter tragen
© iancucristi – Fotolia.com

Jedes Jahr das gleiche Spiel: Sobald es draußen kälter wird, werden viele unserer Kleidungsstücke in die hinteren Ecken des Schrankes verbannt. Shorts, Tops und auch unsere heißgeliebten Sommerkleider sind einfach nicht für die grau-nassen Tage geeignet. So lautet zumindest die allgemeine Annahme. Die gute Nachricht jedoch ist: Wenn Du weißt, wie Du es richtig kombinierst, kannst Du Dein liebstes Sommerkleid auch noch im Winter tragen. Das mag vielleicht ein bisschen merkwürdig oder gewagt klingen, ist in der Regel aber vor allem eines: ein richtig heißer Style. Unsere 5 Tipps verraten Dir, wie Du Deine Sommerkleider winterfest machst.

Warum Sommerkleider auch im Winter tragen?

Sommerkleider im Winter? Warum denn das? Immerhin gibt es doch auch genug tolle Modelle aus Baumwolle, Jersey und Co., die nicht nur cool aussehen, sondern auch in der kalten Jahreszeit richtig warm halten. Zugegeben, eine wirkliche Notwendigkeit, die sommerlichen Teile auch im Winter nochmal aufzutragen, gibt es nicht. Aber zeichnet sich Mode nicht gerade dadurch aus, dass so vieles möglich ist und man sich quasi für nichts eine Erlaubnis einholen muss?

Falls Du Dich bisher noch nicht getraut hast, auch im Winter Deine liebsten Kleider für sommerliche Tage zu tragen, findest Du hier ein paar wirklich gute Gründe, die Dich sicherlich in Windeseile umstimmen werden.

❍ Mehr Abwechslung im Kleiderschrank

Hand aufs Herz – die meisten Teile, die wir im Winter tragen, gleichen dem Farbschema einer Taube. Alles ist grau, schwarz und weiß und bietet allein dadurch nur bedingt Abwechslung. Indem Du ein Sommerkleid in dein Outfit einbaust, ändert sich das schlagartig. Die Teile sind meistens nicht nur kunterbunt, sondern auch fröhlich gemustert – also perfekt, um einen grauen Wintertag aufzuheitern.

❍ Für jeden Anlass geeignet

Im Büro oder an der Uni, beim Date, zum Shopping-Trip mit der besten Freundin – es gibt nahezu keinen Anlass, zu dem ein entsprechend gestyltes Sommerkleid unangebracht wäre. Die Kleidungsstücke, die normalerweise für wärmere Tage bestimmt sind, sind erstaunlich wandelbar und zeigen – richtig in Szene gesetzt – ihre unterschiedlichen Gesichter.

❍ Viele Stylingmöglichkeiten

Apropos „richtig in Szene gesetzt“ – Die Stylingmöglichkeiten, die Dir ein Sommerkleid im Winter bietet, sind wirklich riesig. Es macht sehr viel Spaß, das sommerliche Keypiece mit winterlichen Accessoires in einen völlig anderen Kontext zu bringen und somit immer wieder neue Styles zu kreieren. Probiere es aus. Unsere nachfolgenden 5 Tipps helfen Dir dabei, den perfekten Look rund um Dein Lieblingssommerkleid zu finden.

So kannst Du Sommerkleider auch im Winter tragen

1 Schick in Strick:

Sommerkleider auch im Winter tragen – der wohl einfachste Weg, dieses Styling-Kunststück zu meistern, ist der Griff nach grobem Strick. Vor allem Oversize-Pullover und kuschelige Cardigans, die Du ganz einfach über dem luftigen Kleid tragen kannst, verleihen dem Outfit eine winterliche Note und vor allen Dingen die nötige Wärme.

Das Besondere an diesem Look, den Du durch eine passende Strickmütze abrunden kannst, sind seine Gegensätze. Die zarten Stoffe der Sommerkleider und ihre oftmals sehr femininen Prints harmonieren perfekt mit dem derben Strickmuster. Das Ergebnis ist in jedem Fall ein Outfit, das sich nicht nur sehen lassen kann, sondern Dich auch garantiert wärmt.

2 Business-Look:

Etwas weniger warm, dafür aber genauso stylisch ist die Kombination aus Sommerkleid und Bluse. Dieser Look erweckt schnell eine gewisse Business-Assoziation, kann aber ebenso gut auch in allen anderen Lebenslagen getragen werden. Damit die Bluse-Kleid-Kombi nicht steif oder bieder wirkt, ist es wichtig, dass Du die folgenden Hinweise beachtest:

❍ Kombiniere nach Möglichkeit immer ein gemustertes Teil mit einem unifarbenen. Dadurch entsteht Bewegung im Outfit. Außerdem wirkt es automatisch stylischer. Richtig Mutige können sich auch an einen Mustermix wagen.

❍ Trage eine blickdichte Strumpfhose, die den Businesslook ein bisschen urbaner macht.

❍ Setze Accessoires punktuell ein und achte darauf, dass sie den Look nicht zu förmlich machen. Das passiert vor allem, wenn Du Dich für feinen Schmuck in Gold oder Silber entscheidest. Greife stattdessen lieber nach einem Statement-Teil oder lasse den Schmuck komplett weg.

❍ Tobe Dich bei der Wahl der Schuhe so richtig aus. Denkbar sind nicht nur Stiefel, sondern zum Beispiel auch Brogues, Chelsea Boots oder klassische Halbschuhe. Besonders spannend wird der Look, wenn Du zur schicken Bluse ein Paar derbe Boots trägst. Mehr zu diesem Styling-Tipp im nächsten Absatz.

Lesetipp: Welche Bluse passt zu mir? – Das kleine Blusen 1×1

3 Derbe Boots für warme Füße:

Ähnlich wie der gegensätzliche Mix aus Sommerkleid und Strick funktioniert auch die Kombination mit derben Boots. Dieser Alltime Favourite vereint gleich mehrere Vorteile in sich. Der Look ist nämlich nicht nur außerordentlich stylisch, er sorgt auch dafür, dass Du im Winter immer warme Füße hast – und das ist ja wohl die Hauptsache.

Bei der Wahl der Boots sind Dir keine Grenzen gesetzt. Wenn Du sie zu möglichst vielen Kleidern und auch anderen Outfits tragen möchtest, solltest Du gezielt nach schwarzen Modellen aus Kunst- oder Echtleder greifen. Besonders prägnant wird Dein Look, wenn die Boots eine Besonderheit, beispielsweise auffällige Schnallen oder Nieten aufweisen. Erlaubt ist, was Deinem Geschmack entspricht.

4 Revival Bomberjacke:

Unser vierter Tipp richtet sich an experimentierfreudige Sommerkleid-Fans. Wenn die Temperaturen sinken und es eigentlich zu kalt für ein luftiges Kleidchen ist, kannst Du es im Handumdrehen in Kombination mit einer aussagekräftigen Bomberjacke in einen wintertauglichen Look verwandeln. Die derben Jacken, die hin und wieder auch etwas charmanter als Blousons bezeichnet werden, feiern seit etwa einem Jahr ihr großes Revival und dürfen auch in dieser Saison in keinem Kleiderschrank fehlen. Das Geniale an ihnen ist, dass sie selbst das schlichteste Kleid in einen wahren Hingucker verwandeln. Es lohnt sich also durchaus, den Mut aufzubringen und zu einer der außergewöhnlichen Jacken zu greifen.

5 Schicht für Schicht:

Zu guter Letzt noch ein Tipp für alle Styling-Experten: Der angesagte Layering-Look, auch bekannt als Zwiebelprinzip. Diese Art des Stylings funktioniert grundlegend mit fast jeder Bekleidung. Ein Sommerkleid ist allerdings eine besonders gut geeignete Basis. Um einen coolen Layering-Look zu erzeugen, solltest Du mit möglichst vielen Schichten arbeiten, beispielsweise:

  • Sommerkleid
  • Long-Bluse
  • Oversize-Pullover
  • Overknee-Strümpfe
  • Stiefel

Ein Outfit, das aus mehreren Lagen besteht, wirkt nicht nur ausgesprochen interessant, sondern wärmt im Winter selbstverständlich auch besonders gut. Stylisch und gleichzeitig kuschelig – was will man (beziehungsweise Frau) mehr?

Wie Du siehst, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, ein Sommerkleid auch im Winter zu tragen. Wichtig ist hierbei natürlich in erster Linie, das Outfit so zu stylen, dass Du nicht frierst. Strickjacken, Pullover, Blusen, Blousons und Boots sind Dir dabei behilflich. Wenn Du Dich nicht für eines dieser Teile entscheiden kannst, ist der Layering-Look wahrscheinlich der richtige Styling-Tipp für Dich. Hier ein Beispiel, wie das Ganze aussehen kann:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © iancucristi - Fotolia.com