Cut Crease: So schminkst Du den neuen Augen-Make-Up-Trend

Der neuste Augen Make-Up Trend heißt Cut Crease. Was es mit dem Look auf sich hat, worauf es ankommt und wie ihr ihn speziell schminkt, das erfahrt ihr hier.

Cut Crease: So schminkst Du den neuen Augen-Make-Up-Trend
© paultarasenko – Fotolia.com

Folgst Du auf Instagram und anderen sozialen Netzwerken auch Visagisten und Make-up-Artists? Dann ist dir bestimmt schon aufgefallen, dass diese einen neuen Make-up-Trend in Bezug auf die Betonung der Augen erschaffen haben, der mittlerweile in aller Munde ist: Den Cut Crease Look. Dieser kommt in ganz unterschiedlichen Farb-Ideen daher und kann mal mehr und mal weniger auffällig ausfallen – hinterlässt in jedem Fall jedoch einen modernen Eindruck, der alle Blicke auf sich ziehen kann. Dramatisch, einfallsreich und tiefgründig zugleich – das macht den Cut Crease Look aus. Was das Cut Crease Make-Up für Augen überhaupt ist, welche Produkte Du dafür benötigst und wie Du diesen schminkst, erfährst Du nachfolgend.

Was ist das Cut Crease Augen-Make-Up überhaupt?

Das Cut Crease Make-Up für die Augen ist ein neuer Beauty-Trend, an den sich bisher in der Regel erfahrene Make-Up-Artists oder alle mit viel Übung im Schminken herantrauen. Das ausdrucksstarke Make-Up ist allerdings so beliebt, dass es auf sozialen Netzwerken nicht nur gezielt gesucht wird, sondern auch Tutorials dazu besonders viel Interaktion genießen. Doch was macht das Cut Crease Make-Up aus? Bei diesem Beauty-Trend steht die Lidfalte (in Englisch übersetzt „crease“) ganz im Vordergrund: Sie dient als Grenze für eine Konturierung des Lides durch verschiedene Lidschatten und wird dabei oft sogar betont, sodass dem Auge optisch mehr Tiefe verliehen werden kann.

Ein Beitrag geteilt von MOA FAGERGÅRD (@moafagergard) am

Oftmals werden für das Cut Crease Make-Up matte Nudetöne genutzt, um dem Auge eine noch natürlich wirkende Kontur und damit mehr Tiefe zu verleihen – aber nicht selten kommt der Look auch dramatisch mit dunklen Tönen, Kontrastfarben und sogar Glitzer daher, um so richtig aufzufallen. Im Prinzip kannst Du also jede Farbe und Verzierung für den Cut Crease Look nutzen, die dir einfällt – deiner Fantasie wird freien Lauf gelassen, solange Du dich an die Lidfalte als Grenze zwischen den einzelnen Tönen hältst.

Vorteile

✔ besonders ausdrucksstark
✔ verleiht optisch mehr Tiefe
✔ zieht auch mit sanften Tönen alle Blicke auf sich
✔ steht jeder Gesichtsform
✔ passt je nach Lidschatten zu allen Augenfarben
✔ mit beliebigen Farben und Lidschattentexturen ausführbar

Nachteile

✖ nicht sehr einfach nachzuschminken (besonders ohne viel Erfahrung auf dem Gebiet)
✖ Patzer lassen den Look schnell unsauber wirken und verwischen die Konturen, sodass die gewünschte Wirkung nicht mehr erzielt wird
✖ mit auffälligen Farben nicht unbedingt für den Alltag geeignet

Was benötigt man für das Cut Crease Augen-Make-Up?

Wenn Du den Cut Crease Look nachschminken möchtest, benötigst Du hierfür ein paar Utensilien – doch keine Sorge: Du musst dir nicht gleich ein ganzes Arsenal an Make-Up zulegen. Zwei bis drei Make-Up-Pinsel, die auf Augen-Make-Up zugeschnitten wurden (Blendepinsel, Lidschattenpinsel und präziserer Lidschattenpinsel) reichen als Beauty-Tools vollkommen aus, um den Look zu schminken.

Fehlen nur noch ein paar matte und bei Bedarf schimmernde Lidschattentöne, Mascara und bei Belieben ein schwarzer, flüssiger Eyeliner. Wer das Ganze besonders dramatisch wirken lassen möchte, kann auch falsche Wimpern einsetzen – dies ist jedoch kein Muss. Etwas länger hält der Look außerdem mit einem Primer für Augen-Make-Up, weshalb wir diesen als Anschaffung unbedingt empfehlen möchten.

Hier noch einmal eine übersichtliche Aufstellung aller Produkte, die Du zum Schminken des Looks gebrauchen kannst:

  • Pinsel für Lidschatten (Blende-, Lidschatten- und Definitionspinsel)
  • Mehrere Lidschattentöne (matt und bei Bedarf schimmernd)
  • Mascara und eventuell Eyeliner
  • bei Belieben falsche Wimpern für mehr Dramatik
  • Primer
  • Eventuell Concealer zum Säubern der Kanten

Wie wird das Cut Crease Augen Make-Up geschminkt?

Wenn Du das Cut Crease Augen-Make-Up nachschminken möchtest, kannst Du hierzu praktische Anleitungen, Tipps und Anweisungen zahlreich im Internet, aber auch entsprechenden Zeitschriften vorfinden. Wir empfehlen dir jedoch, auch das ein oder andere Video zum Thema anzusehen, um mit ansehen zu können, welche Techniken und Bewegungen der Make-Up-Artist beim Schminken nutzt. Oftmals sind es nämlich die kleinen und unauffälligen Kniffe, die das beste Ergebnis erzielen. Möchtest Du dich jedoch an einer Schritt-für-Schritt-Anleitung orientieren, haben wir nachfolgend alle wichtigen Anwendung beim Schminken des Looks für dich aufgezählt.

❍ Schritt 1: Grundieren:

Trage eine kleine Portion Primer über das gesamte Lid auf. Dies hat nicht nur den Effekt, dass dein Lidschatten länger hält, sondern auch, dass die von dir verwendeten Farben besser zur Geltung kommen und pigmentierter erscheinen. Bestenfalls nutzt Du einen Primer, der bereits hautfarben gefärbt ist – so kaschierst Du gleichzeitig Unebenheiten wie Rötungen und Äderchen. Hast du keinen solchen Primer parat, kannst Du nach dem Auftragen des durchsichtigen Primers aber auch einen Lidschatten in Hauttönen verwenden, um dein Lid zu grundieren und für spätere Farben vorzubereiten.

❍ Schritt 2: Der erste Farbton:

Wähle nun eine Farbe aus, die auf dem gesamten Lid aufgetragen werden soll. Du kannst diese beliebig aussuchen – die besten Ergebnisse erzielst Du aber, wenn dieser Lidschatten möglichst hell ausgewählt wird. So wirken die Kontraste nämlich noch stärker – der aufgetragene Lidschatten wird auf dem beweglichen Lid nämlich wie eine Art Lücke zwischen dunkleren Tönen wirken. Je größer also der Kontrast zwischen den Farben, desto besser.

❍ Schritt 3: Die Betonung der Lidfalte:

Nun kannst Du dich an die Betonung der Lidfalte, also an die Cut Crease machen. Dabei nimmst Du entweder einen Kajalstift weicherer Art zur Hand oder einen dunkleren Lidschattenton deiner Wahl und beginnst am Anfang der Lidfalte, das Produkt aufzutragen. Orientieren kannst Du dich dabei am inneren Augenwinkel – berühren sollte der Farbton diesen jedoch nicht. Das bewegliche Lid selbst sollte stets frei bleiben. Führe deine Betonung nun bis zum Ende der Lidfalte fort, als ob Du einen Lidstrich in dieser ziehen würdest. Auf der Höhe, wo dein Auge endet, sollte die Betonung der Lidfalte allerdings auch enden, damit die Cut Crease optisch abgerundet wirkt und zu deiner Augenform passt. Verlängere deine Cut Crease Betonung nun schräg in Richtung des Endes deiner Augenbraue wie eine Art Lidstrich. Was zunächst etwas ungewohnt aussieht, wird schon bald seinen vollen Effekt zeigen.

❍ Schritt 4: Das schlaggebende V:

Wichtig für den Look ist, dass Du eine Art V am Ende deiner Lidfalten-Betonung einzeichnest – dieses musst Du dir an deren Ende seitlich liegend vorstellen, sodass es die Lidfalte und einen imaginären Lidstrich miteinander verbinden kann. Durch dieses Detail wirkt der ganze Look am Ende durchdacht und vollständig, aber auch sauberer. Achte allerdings darauf, dass durch das V nicht zu viel des beweglichen Lides mit dunkleren Tönen verdeckt wird – sonst wird der Kontrast zwischen den Farbtönen verringert und damit auch die Ausdrucksstärke des Looks.

❍ Schritt 5: Verblenden:

Wichtig für den Look ist auch, dass Du die Betonung deiner Lidfalte nun gut verblendest – sonst wirken die Linien zu hart und unnatürlich. Setze bei diesem Schritt unbedingt auf einen weichen und sauberen Blendepinsel, da dieser die besten Ergebnisse liefert.

❍ Schritt 6: Lidstrich ziehen:

Nun ist es an der Zeit, einen Lidstrich mit Kajal oder einem Lidschatten deiner Wahl zu ziehen und diesen mit deiner Lidfalten-Betonung zu verbinden. Auch das solltest Du mit einem Blendepinsel verblenden, um zu harte Linien zu vermeiden – achte dabei aber darauf, dass dein bewegliches Lid so sauber wie möglich bleibt.

❍ Schritt 7: Der letzte Schliff:

Der eigentliche Cut Crease Look ist zwar geschaffen, betonen kannst Du aber noch deinen Brauenbogen und inneren Augenwinkel mit einer helleren Farbe, um das Ganze mehr leuchten zu lassen und wacher zu wirken. Anschließend wird noch Mascara auf die unteren und oberen Wimpern aufgetragen, um dem Auge einen Rahmen zu bieten und den Kontrast zwischen den dunkleren Farben und deinem Auge nicht zu stark wirken zu lassen. Wahlweise kannst Du nun auch falsche Wimpern zum Einsatz bringen.

Video-Anleitung

Dieses Video ist zwar auf Englisch, aber man sieht trotzdem sehr genau auf was es bei diesem Look ankommt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © paultarasenko - Fotolia.com