Große Stilikonen stehen für zeitlose Modetrends

Jedes Jahrzehnt hat so seine Stilikonen hervor gebracht, die unser Make Up und unsere Modeszene stark beeinflusst haben. Und immer wieder hat sich gezeigt, dass es sich dabei nicht um vorübergehende Modetrends handelt, sondern dass diese Trends einfach zeitlos und immer tragbar sind.

StilikonenÜber die Jahrzehnte hinweg haben uns Frauen wie Marilyn Monroe, Romy Schneider, Twiggy oder auch Lady Di mit ihrem unverkennbaren Modestil inspiriert und ihren ganz eigenen Look kreiert, der bei vielen auch über den Tod hinaus unvergessen bleibt.

Das Kultmodel Twiggy

Twiggy eroberte die Modewelt in den 70er Jahren und fiel vor allem durch ihre sehr dünne Figur auf. Dem britischen Model mit den großen Augen wurde zwar häufiger Magersucht nachgesagt, doch das konnte ihrem Erfolg keinen Abbruch tun. Auch wenn sie sich bereits mit 19 aus dem Business zurückzog, konnte ihr keiner den Kultstatus nehmen.

Die berühmte Twiggy liebte vor allem Knallfarben und einen kunterbunten Mix aus verschiedenen Mustern, was ja auch aktuell wieder ganz trendy ist. Der Retro-Look ist wieder zurück, mit großen Mustern, Plateau-Schuhen, knalligen Farben, großen Accessoires, Materialien wie Tweed oder Bouclé und kurzen Röcken.

Die französische Schauspielerin Jane Birkin

Die Aktrice Jane Birkin war eine Stilikon der 70er Jahre. Sie stand für den typischen French Chic, der verspielt, sexy und auch irgendwie elegant ist. Jeanshosen mit Schlag kombinierte sie zum Beispiel mit frechen gestreiften Oberteilen.

Mitte der 80er Jahre kreierte Hermès sogar die berühmte Birkin-Bag, die auch heute noch ein Klassiker ist. Zum Stil von Jane Birkin passen außerdem Lack-Wedges, der klassische Trenchcoat, die Baskenmütze oder auch kurze Strickpullover mit 3/4-Ärmeln.

Die Femme Fatale Marilyn Monroe

Keine andere Stilikone war wahrscheinlich so sexy und glamourös wie die berühmte Marilyn Monroe. In den 50er Jahren wurde die Amerikanerin, die als Norma Jeane Baker geboren wurde, zur gefeierten Schauspielerin und zum Sex-Symbol.

Die Monroe stand vor allem für den Hollywood-Glamour und pure Weiblichkeit mit glänzenden und glitzernden Stoffen, glamourösen Accesoires, figurbetonten Kleidern, langen Handschuhen und großen Schmuckstücken.

Die unvergessene Romy Schneider

Romy Schneider war zwar eine Deutsche, doch sie verkörperte die Pariser Bohème perfekt. Sie liebte vor allem die Farben des Herbstes wie Orange, Braun oder Rot, man sah sie außerdem häufig in Kleidungsstücken mit Blumenprints.

Die deutsche Schauspielerin war eine Stilikone der 60er und 70er Jahre, immer hatte ihr Stil etwas elegantes, feminines, er wirkte gleichzeitig unschuldig und sehr verführerisch. Sie trug gerne Kleider im Folklore-Stil, weitere Palazzo-Hosen und auch häufig Hüte und große Taschen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Sensay - Fotolia.com