Die Qual der Wahl beim Kauf der Mascara

Die Mascara gehört wohl zu den wichtigsten Make Up Produkten, doch beim Kauf stehen viele Frauen vor der großen Frage: Welche ist denn nun die beste Mascara? Immer wieder kommen neue Tuschen auf den Markt, die angeblich noch viel besser sein sollen.

Die Qual der Wahl beim Kauf der Mascara
Entscheidend ist die Bürste

Im Grunde darfst Du nur einen Punkt ganz sicher von jeder guten Mascara erwarten, nämlich dass es keine Klümpchen oder Fliegenbeine gibt, und nichts bröselt. Alle anderen Punkte sind individuell und hängen in erster Linie von dem Bürstchen ab.

Über 500 Produkte machen die Auswahl schwer

Mittlerweile gibt es in Deutschland mehr als 500 Mascaras im Handel, der Überblick fällt immer schwerer. Neue Produkte machen durch immer ausgefallenere Bürstchen oder besondere High-Tech-Inhaltsstoffe auf sich aufmerksam.

Die Mascara mit elektrischer Rotation von Estée Lauder konnte sich vor einigen Jahren nicht so richtig durchsetzen, in Zukunft wird man eher auf eine Kombination aus Mascara und Wachstumsmittel setzen, so dass auch die Pflege der Wimpern nicht zu kurz kommt.

So gibt es zum Beispiel von Lancôme bereits die Hypnôse Precious Cell, die das Wachstum der Wimpern anregen und sie kräftigen soll. Im Grunde musst Du Dich immer entscheiden, welchen Effekt Du erzielen möchtest, denn nur ganz selten gibt es Länge, Volumen und Schwung in nur einem Produkt.

Auf das Bürstchen kommt es an

Bei dem Bürstchen kommt es auch darauf an, mit welchem Du am besten zurecht kommst, einigen fällt der Umgang mit dem gerade beliebten XXL-Bürstchen sehr schwer, weil man die kleineren Wimpern unter Umständen nicht gut erreicht.

Wenn Du Länge haben möchtest, dann eignet sich am besten ein schmales Gummibürstchen mit kurzen Noppen, denn damit erreichst Du den Wimpernansatz am besten. Allerdings wirst Du dann nicht sonderlich dichte Wimpern haben.

Für voluminöse Wimpern eignen sich vor allem größere Bürstchen mit vielen und dichten Borsten. Viele Mascaras versprechen einen Falsche-Wimpern-Effekt, doch an echte Fake Lashes wird keine einzige Mascara heran kommen, da bleibt nur das Kleben.

Du kannst auch zwei Mascaras kombinieren, indem Du zum Beispiel erst mit einer Längen-Mascara den Ansatz tuschst, und dann mit einer Volumen-Mascara für Dichte sorgst. Zwischen den beiden Durchgängen musst Du allerdings die Tusche gut trocknen lassen, sonst gibt es Klumpen.

Lancôme gehört zu den Marktführern, wenn es um Mascaras aus dem High-End-Bereich geht. Du musst allerdings kein Vermögen ausgeben, denn Drogerie-Produkte sind nicht schlechter, nur weil sie weniger kosten, bei der Mascara ist teuer nicht auch unbedingt besser.

Momentan sind die folgenden Mascaras sehr beliebt:

* Hypnôse Doll Eyes von Lancôme

* False Lash Effect Fusion von Max Factor

* Big & Beautiful Boom! Mascara von Astor

* Volume Million Lashes von L’oréal

* Lash Queen Sexy Blacks von Helena Rubinstein

* Eyes to Kill von Giorgio Armani

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © blackday - Fotolia.com