Geld sparen beim Kleiderkauf – 6 Tipps

Fast jede Frau und jeder Mann will für möglichst wenig Geld cool und trendy gekleidet sein. Vor allem dann, wenn man eine Familie hat, reicht das Geld nicht immer aus, um sich teure Designerkleidung leisten zu können. Mit ein paar einfachen Tricks ist es jedoch möglich, auch mit wenig Geld gut auszusehen.

Kleidung kaufen Geld sparen
Achten Sie auf Rabatte!
Mit den folgenden Tipps kann es klappen
Tipp 1: Manchmal kauft man einfach Klamotten, die man später nur selten benutzt oder gar nicht braucht. Beim Einkaufen sollte man jedoch einen kühlen Kopf bewahren und daran denken, dass eine Jeans, Socken oder ein weißes T-Shirt zu den Sachen gehören, die fast in jedem Laden als Basics erhältlich sind.

Man sollte nur genauer die Preise unter die Lupe nehmen: Bei einem einfachen Shirt kann die Preisspanne nämlich zwischen fünf und 50 Euro liegen.

Tipp 2: Auch mal „Nein“ sagen können: Wenn man beim Shoppen etwas findet und nicht genau weiß, ob man sich das Kleidungsstück überhaupt leisten kann, ob es zu der Bluse zu Hause passt, oder ob man schon etwas Ähnliches in einem anderen Laden gesehen hat, sollte man es fürs Erste zurückhängen.

Nachdem man noch andere Läden durchstöbert hat, kann man sich zum Schluss immer noch für das Teil entscheiden.

Tipp 3: Saison- oder Schlussverkäufe nutzen: Im Schlussverkauf kann man fast alle Kleidungsstücke günstiger erwerben. Die Ersparnis kann dabei  zwischen 10 und 70 Prozent liegen, nicht selten kann man Schnäppchen bekommen, die um enorme 80 Prozent reduziert wurden.

Das Gute dabei: Der Winterschlussverkauf fängt nicht erst im Frühjahr an, sondern findet noch im Winter statt. Deswegen kann man mit etwas Geduld die trendigen Klamotten noch mitten in der Saison viel günstiger kaufen.

Tipp 4: Die günstigen Preise in den Outlets nutzen: In den Outlets (auch „Fabrikverkauf“ genannt) werden Kleidungsstücke verkauft, die direkt von den Herstellern stammen. Dort sind die Preise natürlich niedriger als in den üblichen Läden, was die Popularität und Beliebtheit der Outlets immer höher steigen lässt.

Solche Outlets entstehen auch immer öfter im Internet. Diese Läden bieten Kleidung zu Preisen an, die um etwa 20 bis 30 Prozent niedriger sind, als in den meisten herkömmlichen Geschäften.

Tipp 5: Einkaufen im Secondhand-Laden oder auf Flohmärkten: In Secondhand-Läden kann man oft das meiste Geld sparen, und gebrauchte Kleidung muss neuer in Nichts nachstehen. Gerade ansonsten teuer Markenkleidung kann man hier oftmals für kleines Geld bekommen.

Und weil es sich um exklusive Kleidung handelt, wurde sie normalerweise von den Vorbesitzern auch sehr pfleglich behandelt, so dass sie noch gut in Schuss ist. Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Secondhand-Shops im Internet, so dass man bequem von zuhause aus bestellen kann.

Auch auf Flohmärkten kann man günstige Kleidung finden, allerdings ist die Qualität hier sicher nicht so hoch. Da die Kleidung von privat verkauft wird, kann sie auch schon etwas abgetragen sein.

Dafür sind die Kleidungsstücke aber extrem günstig,  und mit etwas Glück kann man hier tolle Schnäppchen machen. Gerade wenn man den Vintage-Style mag, dann lohnt sich der Besuch von Flohmärkten.

Tipp 6: Ebay und Tauschbörsen nutzen: Auf der Plattform ebay kann man sowohl gebrauchte als auch neue Kleidung kaufen. Wenn man sich etwas Zeit nimmt, um die Angebote zu durchstöbern, dann kann man auch hier tolle Schnäppchen machen.

Auch Tauschbörsen wie Kleiderkreisel erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Hier kann man Kleidung und Accessoires tauschen, aber sie auch einfach käuflich erwerben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Kzenon - Fotolia.com