Trockene Haut im Winter – Was hilft wirklich?

Wer unter trockener Haut leidet, sollte sich unbedingt über spezielle Pflegeprodukte beraten lassen. Gerade wenn es kälter wird, braucht dieser Hauttyp eine Extra-Portion Pflege und ein individuelles Anti-Kälte-Programm.

Im Winter braucht trockene Haut besonders viel Pflege
Im Winter braucht trockene Haut besonders viel Pflege

Denn eisige Temperaturen, trockene Heizungsluft, kratzende Bekleidung und ständiger Temperaturwechsel machen der Haut zusätzlich zu schaffen.

Deshalb besser nicht warten, bis die Haut spannt, juckt, schuppt und sich Rötungen zeigen. Zum Glück gibt es neue, sensationelle Tipps und Produkte, die garantiert helfen.

Trockene Haut am ganzen Körper

Grundsätzlich ist es gut, wenn man sich an gewisse Pflege-Rituale gewöhnt. Nach dem Baden oder Duschen am Abend immer gut eincremen, damit die Haut ihr Feuchtigkeitsdepot wieder auffüllen kann.

Gerade in der Nacht läuft das körpereigene Regenerationsprogramm auf Hochtouren und wird so sofort aktiviert.

Perfekt sind sahnige Body-Cremes und pflanzliche Öle, die als Inhaltsstoff starke, hauteigene, natürliche Feuchtigkeitsbinder enthalten. Ein ideales Beispiel ist der Wirkstoff Urea.

Er hilft dabei, die Barriereschicht der Haut zu reparieren und den Wasserverlust zu normalisieren. Hierzu sind folgende Produkte empfehlenswert:

  • Complete Repair Lotion 5 Prozent Urea von Eucerin
  • Repair & Care SOS Body Lotion von Nivea
  • Sensitive Urea-Lotion von Sebamed
  • Iso-Urea Fluid von La Roche-Posay

Trockene Hautstellen

Manche Menschen klagen oft über extrem trockene, rissige Hautstellen am Knie, Ellenbogen, Schienbein oder an den Händen. In der kalten Jahreszeit wird die trockene Haut dann noch durch dicke Unterwäsche, Pullover, Wollsocken und Hosen gereizt.

Deshalb vor dem Schlafengehen die Stellen an Füßen und Händen gut cremen oder besser einmassieren, in Baumwollsocken und Baumwollhandschuhe schlüpfen und sich am nächsten Morgen über die geschmeidige und zarte Haut freuen.

Wer die Pflegewirkung noch optimieren möchte, cremt sich ein, deckt die Haut dünn mit Frischhaltefolie ab und legt sich für 15 bis 20 Minuten unter eine warme Decke. Anschließend die Überreste sanft einmassieren und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Noch mehr zum Thema Pflege: Sensationell sind spezielle Produkte, die Granatapfel-, Mandel, Jojoba- und Olivenöl enthalten. Das besondere an den Ölen ist die hohe Konzentration an Linolsäure. Auch hier gibt es wieder einige Produkte, die zu empfehlen sind:

  • Intensiver Repair Körperbalsam von Neutrogena
  • Granatapfel Regenerations-Öl von Weleda
  • Shea Body Butter von The Body Shop
  • Body Intensiv 7 Tage Mango-Öl

Mehr zum Thema Pflege und Produkte

Wichtig ist neben einer ausreichenden, regelmäßigen Versorgung der Haut, dass jeder lernt, stressige Belastungsfaktoren möglichst gering zu halten. Das heißt, weniger heiße Bäder, nicht zu häufig Duschen, auf entfettende und alkalische Inhaltstoffe verzichten und immer schön cremen.

Nur so findet eine Rückfettung der Haut statt und sie wird fühlbar weicher. Empfohlen wird, zur Pflege am besten nur Produkte aus einer Serie zu wählen.

Tipp: Um die Produkte auf Verträglichkeit zu testen, ruhig vorher mal nach Proben fragen.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © langll - pixabay