Mit Zumba abnehmen und den Körper formen

Tanzen ist mittlerweile mehr als nur eine Freizeitbeschäftigung, denn immer mehr Fitnessstudios bieten auch Kurse an, bei denen das Tanzen mit gymnastischen Elementen verbunden wird, bestes Beispiel dafür ist zum Beispiel die neue Trendsportart Zumba.

Mit Zumba abnehmen und den Körper formen
Zumba ist mehr als nur Tanzen

Die Entwickler haben sich dabei von lateinamerikanischen Tänzen inspirieren lassen, in Kolumbien entstand diese Sportart bereits in den 90er Jahren. In Deutschland wurde Zumba erst vor kurzem bekannt, seither erleben die Fitnessstudios allerdings einen wahren Run auf die Kurse.

Zumba soll vor allem Spaß machen

Schwierige Choreographien muss man sich beim Zumba nicht merken, denn es geht vor allem um Spaß und nicht um falschen Ehrgeiz. Bei normalem Körpergewicht und moderater Intensität, kann man in einer Stunde durch Zumba rund 500 bis 700 Kalorien verbrennen.

Beim Zumba wechseln sich langsame und schnelle Rhythmen ab, dazu kommt ein Ausdauertraing, das nicht nur den Fettabbau fördert, sondern auch für mehr Kondition sorgt. Die Musik, zu der während dem Work-Out getanzt wird, enthält Elemente aus verschiedenen lateinamerikanischen Tänzen.

Elemente aus verschiedenen Musikrichtungen werden kombiniert

So kann man in der Musik unter anderem Elemente aus Cha-Cha-Cha, Tango, Salsa, Mambo, Merengue, Flamenco, Samba, Hip Hop und Reggaeton erkennen. Mittlerweile werden Zumba Kurse in verschiedenen Varianten angeboten, auch Aqua Zumba ist so langsam auf dem Vormarsch.

Bei den Bewegungen setzt man nicht nur auf tänzerische Bewegungen, sondern auch Elemente aus dem Kampfsport-Bereich, dem Bauchtanz und den Tänzen aus den typischen Bollywood Filmen.

Zumba kann man mit ganz normaler Sportkleidung ausüben, auch spezielle Tanzschuhe sind nicht nötig. Das macht Zumba zu einer sehr kostengünstigen Sportart, man muss sogar nicht einmal einen Kurs besuchen, denn es gibt gute Anleitungen auf DVD.

So kann man Zumba auch zuhause vor dem Fernseher machen, falls man Hemmungen hat, sich im Fitnessstudio zu heißen Rhythmen zu bewegen. In der Gruppe macht es allerdings doch mehr Spaß, entsprechende Kurse bieten inzwischen die meisten Fitnessstudios an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Val Thoermer - Fotolia.com