Augenringe richtig bekämpfen

Augenringe sind wohl eines der am meisten verbreiteten Beauty-Probleme überhaupt. Denn so ziemlich jeder dürfte an sich schon mal beim morgendlichen Blick in den Spiegel, dunkle Ringe unter den Augen festgestellt haben.

Eine gute Augencreme kann Augenringe mildern
Eine gute Augencreme kann Augenringe mildern

Eigentlich ist das gelegentliche Auftauchen der Augenringe kein Problem. Stellt doch die Kosmetikindustrie in Hülle und Fülle Produkte bereit, die Augenringe angeblich im Nu verschwinden lassen sollen.

Selbstverständlich gibt es hier geeignete und weniger gut geeignete Mittel gegen Augenringe. Jedoch täuschen all jene Kosmetikprodukte darüber hinweg, dass man sich bei Augenringen zu aller erst über die Ursachen für die dunklen Ringe unter den Augen Gedanken machen sollte.

Denn diese können vielfältig sein, und je nach Ursache bietet sich logischerweise eine andere Behandlungsmethode an.

Ursachen für Augenringe erkennen

Eine der häufigsten Ursachen für Augenringe ist zu wenig Schlaf. Durch zu wenig Schlaf entsteht Sauerstoffmangel im Blut, beginnen sich Blut und Gewebeflüssigkeit zu stauen und um die Kapillaren zu verteilen.

Da die Haut unter dem Auge besonders dünn ist, scheint hier das aufgestaute Blut durch die Haut, was das charakteristische Bild für Augenringe ergibt.

Doch nicht nur Schlafmangel ist eine häufige Ursache für Augenringe, auch Nikotin, Alkohol und eine fettreiche Ernährung in Kombination mit wenig Bewegung und wenig frischer Luft sind häufige Auslöser für Augenringe.

Bevor man direkt zu kosmetischen Produkten greift, sollte man zu erst einmal überprüfen in wie weit man diese Faktoren reduzieren kann. Dies dürfte sich nicht nur positiv auf die Augenringe auswirken, sondern auch positiv auf das allgemeine Wohlbefinden und die Gesundheit.

Jedoch kann es auch andere Gründe für Augenringe geben. Zum Beispiel treten Augenringe bei verschiedenen Krankheiten auf, oder können sogar genetisch bedingt sein. Im Falle der genetischen Vererbung, ist das einzige Mittel gegen Augenringe, diese mit Hilfe eines Concealers zu überschminken.

Cremes und Gele bei Augenringen

Cremes oder Gele gegen Augenringe eignen sich vor allem dann, wenn die Haut negativen Umwelteinflüssen (z.B. schlecht gelüfteten Büroräumen oder viel Sonneneinstrahlung) ausgesetzt ist. Dabei kann mit Hilfe solcher Augencremes oder Augengele etwas gegen den altersbedingten Feuchtigkeitsverlust der Haut unternommen werden.

Dies hilft wiederum dabei Augenringe zu vermeiden. Auch können z.B. in Cremes enthaltene Vitamine, wie z.B. Vitamin A oder Hyaluronsäure ein wirksames Mittel gegen Augenringe sein.

Wer sich über die in Augencremes enthaltenen Stoffe, sowie deren Wirkung informieren möchte, findet auf gegen-augenringe.com eine Auflistung mit den am häufigsten verwendeten Stoffen in Augencremes.

Generell ist es sinnvoll sich die Inhaltsangaben der Kosmetikprodukte genauer anzuschauen. So kann es vorkommen, dass Augencremes Parabene wie etwa Methylparaben und Propylparaben enthalten. Diese Stoffe können Allergien auslösen und sollten daher gemieden werden.

Auch werden immer wieder gefährliche Formaldehyd-Abspalter in Augencremes, aber auch generell in Kosmetikprodukten verwendet. Diese verbergen sich beispielsweise hinter Bezeichnungen wie Diazolidinyl- und Imidazolidinyl-Urea. Formaldehydabspalter können krebserregend sein und sollte daher in sämtlichen Kosmetikartikeln gemieden werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © stux - pixabay