Die Bademode Trends 2014

Die ersten warmen Sommertage erleben wir ja zur Zeit, viele Freibäder haben schon ihre Pforten geöffnet. Also packen wir wieder so langsam unsere Badesachen aus, oder machen uns auf die Suche nach neuen. Doch was sind eigentlich die Bademode Trends 2014?

Aqua-Farbtöne passen perfekt zum Sommer
Aqua-Farbtöne passen perfekt zum Sommer

Das Jahr 2014 ist besonders vielseitig, was die Bademode angeht, auch wenn am Ende ohnehin erlaubt ist, was gefällt. Außerdem sollte man bei der Auswahl auch immer die eigene Figur berücksichtigen. Hier also die aktuellen Trends.

Trendfarben und Muster des Jahres

Auch bei der Bademode dominiert in diesem Jahr vor allem die Farbe Weiß. Sie ist nicht nur sommerlich, sondern passt auch zu den unterschiedlichsten Stilrichtungen, egal ob sportlich, elegant oder verspielt.

Ebenfalls optimal zum Sommer passen die Farben des Meeres, das spiegelt sich auch in der Bademode wider. Alle möglichen Blautöne kommen vor allem bei gebräunter Haut toll zur Geltung.

Neonfarben sind in dieser Saison nicht mehr so stark vertreten, höchstens noch in der Kombination mit Schwarz oder in Mustern.

Pastelltöne, vor allem Rosé, werden uns begegnen, daneben auch Grüntöne und kräftiges Himbeerrot. Printmotive finden wir in diesem Jahr vor allem auf Badeanzügen, diese dürfen auch ruhig schön auffällig ausfallen.

Möchte man ein paar Pfund optisch wegschummeln, wählt man Schwarz als Grundfarbe. Bei den Mustern setzt man in diesem Jahr auch gerne auf Karos, Punkte oder Streifen, dazu gesellen sich Blumenmuster und Tier-Motive. Außerdem werden Azteken- und Ethno-Muster zum Hingucker.

Großes Thema 2014: Retro

Die Bademode im Retro-Stil der 50er und 60er Jahre sorgt dafür, dass wir nicht mehr so viel Haut zeigen. Strings und Tangas sind übrigens momentan total out. Breite Träger bieten auch einer großen Oberweite optimalen Halt, breiteren Hüften schmeicheln tiefe Beinausschnitte.

Dazu kommen noch Rüschen und Raffungen im Bereich des Bauches, das kaschiert kleinere Pölsterchen. Frauen, die nicht Größe XS tragen, dürfen sich also über diesen Trend freuen. Weibliche Rundungen kommen durch hoch geschnittene High-Waist-Höschen so richtig zur Geltung.

Rüschen, Raffungen, Fransen und Bänder

Eher im Stil der 70er Jahre kommen große Rüschen an Höschen und Bikini-Tops daher. Eine kleine Oberweite kann dadurch optisch etwas größer wirken. Noch eine Retro-Sonnenbrille und ein Schlapp- oder Strohhut dazu, fertig ist der 70s-Style.

Rüschen können manchmal leicht auftragen, Raffungen lassen dagegen kleine Pölsterchen in den Hintergrund treten. Boho-Chic zaubert man mit gemusterten Bikinis mit Fransen oder Troddeln.

Sehr verführerisch sieht die angesagte Bademode mit quer über den Körper verlaufenden Bändern aus, vor allem in klassischem Schwarz. Es darf also gebunden, gewickelt und geknotet werden, ein sexy Auftritt ist auf jeden Fall garantiert.

Sportliche Bademode 2014

Bademode muss nicht unbedingt immer weiblich und verführerisch sein. Auch sportliche Modelle können zum echten Hingucker im Schwimmbad oder am Baggersee werden. Hier verarbeiten die Designer auch gerne Netzstoffe oder bringen kleine Details, wie zum Beispiel Reißverschlüsse, an, um auch diese Modelle zu etwas Außergewöhnlichem zu machen.

Ganz innovativ sind die so genannten Surfer Shirts. Man trägt ein bauchfreies, langärmeliges Oberteil zu einem Bikini-Höschen, fertig ist der Surfer Look.

Weitere Bademode Trends des Jahres 2014

Der Monokini begleitet uns ja bereits ein paar Jahre durch die warme Jahreszeit, auch in in diesem Jahr. Es braucht allerdings eine gute Figur, um die Mischung aus Badeanzug und Bikini tragen zu können, breite Hüften und ein Bäuchlein würden unnötig betont werden. Perfekt sieht der Monokini bei gebräuntem Teint aus.

Ober- und Unterteil müssen bei den Bikinis nicht mehr unbedingt zusammen passen, „mix and match“ ist das Motto. Man kann also nach Lust und Laune kombinieren, so lange die Farben und Muster miteinander harmonieren.

Bei der aktuellen Bademode wird auch auf figurformende Modelle geachtet. Mit Push-Up Effekt wird ein schönes Dekolleté gezaubert, Badeanzüge mit Unterfutter formen die Silhouette.

Kleine Details wie Ketten, Anhänger, Schnürungen, transparente Einsätze, Perlen und Glitzersteine werten die Bademode auf. Natürlich hat auch die WM in Brasilien einen Einfluss auf die Bademode 2014.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © adamkontor - pixabay