Welcher Bikini passt zu welchem Po?

Auf der Suche nach dem passenden Bikini solltest Du immer an Deinen Po denken. Denn mit dem richtigen Modell kannst Du ihn gekonnt in Szene setzen.

Bikini
Suche den Bikini nach Deinem Figurentyp aus | © ikostudio / stock.adobe.com

Sommer, Sonne, Strand und Meer – ist die Freibad- und Urlaubssaison wieder eröffnet, trudeln mit ihr die neuesten Bikinis in die Läden ein. Doch wie kann es sein, dass Du Dich in manchen Bikinis wohler fühlt als in anderen? Der Schnitt und die Passform machen es aus und beides kann eben ganz unterschiedlich ausfallen. Die Suche nach einem tollen Bikini, der Dich den Sommer über begleitet, ist also gar nicht so leicht.

Suche aus den vielen Modellen den Bikini heraus, der Deiner Figur am besten schmeichelt. Dabei sollte er aber nicht zwicken oder rutschen. Welcher Bikini zu Deinem Figurentyp am besten passt und in welcher angesagten Beachwear Du Dich garantiert so richtig wohl fühlst, möchte ich Dir in diesem Beitrag einmal verraten.

Welcher Schnitt schmeichelt welchem Figurentypen?

Um den passenden Bikini für Dich zu entdecken, solltest Du Dich mit den verschiedenen Figurentypen auseinandersetzen. Nicht jeder Figur steht jedes Bikinimodell, auch wenn natürlich jeder das anziehen kann, was er möchte. Doch manche Bikinis schmeicheln der eigenen Figur einfach mehr als andere.

Um herauszufinden, welcher Figurentyp Du bist, verrate ich Dir, welche Figurentypen es gibt. Dabei werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Bikinis und ich zeige Dir, welcher Bikini am besten zu Deinem Po passt. Folgende Figurentypen gibt es:

  • Figurtyp Apfel
  • Figurtyp Birne
  • Figurtyp I
  • Figurtyp V
  • Figurtyp Sanduhr

Der passende Bikini für den Figurtypen Apfel

Bikini Apfel-Figur
Rüschen, Volants und Prints ziehen die Blicke auf das Bikini-Höschen | © New Africa / stock.adobe.com

Frauen, die dem Figurentypen Apfel zugehörig sind, verfügen über schmale Hüften, einen runden Po und schlanke Schenkel. Der Unterkörper ist also eher schlank und schmal gehalten, während die Körpermitte etwas kräftiger gestaltet ist. Weibliche Kurven sind eher wenig zu sehen, auch eine ausgeprägte Taille ist oftmals nicht vorhanden. Der Bauch und das Dekolletee sind als sinnlich zu beschreiben, während die Schultern wiederum schmal sind.

Bei der Bikini-Wahl kannst Du auf Deine schlanken Beine und Deinen hübschen Po setzen. Setze beides in Szene. Rüschen, Volants oder auch aufregende Prints ziehen die Blicke auf das Bikini-Höschen. Es darf ruhig auf der Hüfte sitzen und diese in den Vordergrund stellen. Ein hoher Beinausschnitt zaubert sehr lange Beine. Oben herum solltest Du Dein Dekolleté betonen, um für einen Wow-Effekt zu sorgen.

Figurentyp Birne mit einem weiblichen Po

Bikini Birne-Figur
Der Bikini darf an der Beinseite ruhig breit sein | © Drobot Dean / stock.adobe.com

Der Figurentyp Birne wird auch A-Typ genannt, weil der Körper wie ein A geformt ist. Ein schmaler Oberkörper endet in einem weiblichen Unterkörper. Viele Frauen schätzen sich glücklich mit diesem Figurentypen, da sie oft eine beneidenswerte Taille besitzen. Die schmale Schultern und die dezente Oberweite können wunderbar betont werden. Ab der Hüfte wird es dann etwas breiter, sodass Hüfte und Po weiblich erscheinen.

Um einen Bikini für den Figurentypen Birne zu entdecken, solltest Du auf selbst zusammenstellbare Bikinis setzen. Häufig haben Ober- und Unterteil verschiedene Größen. Komplett-Sets passen meistens nicht. Oben herum lohnt es sich auf Rüschen, Volants und Fransen zu setzen. So wird an der Oberweite mehr Volumen erzeugt. Das lenkt die Blicke von der Taille nach oben.

Der Po wird gekonnt in Szene gesetzt. Eine dezente Farbgebung gibt ihm das gewisse Etwas. Da Hüfte und Po etwas kurviger sind, kann hier auf Rüschen und andere Verzierungen verzichtet werden – vor allem, wenn Du einen großen Po kaschieren möchtest. Was aber immer toll aussieht, sind passende Stickereien zum Oberteil. Beim Schnitt darf es an der Beinseite ruhig breit und nicht zu schmal zugehen. Bikini-Höschen im Stil von Panty oder Slip sind sehr gefragt.

Der Bikini für eine sportliche Figur: Der I-Figurentyp

Bikini I-Figurentyp
Setze Ober- oder Unterkörper in Szene | © ikostudio / stock.adobe.com

Der Figurentyp I zeichnet sich durch eine sehr gerade Figur aus. Schultern, Hüfte und Taille bilden oftmals eine Linie, ohne dass ein Bereich vom Körper stark ausgeprägt wäre. Die gerade Körperform wirkt sportlich und androgyn. Der Körper ist allgemein schmal gehalten. Es gibt keine starke Taille, breite Hüfte oder eine üppige Oberweite.

Wenn Du dem Figurentypen I angehörst, hast Du den großen Jackpot gezogen. An Dir sieht jeder Bikini gut aus. Du musst nur wissen, welches Körperteil Du betonen möchtest und kannst mit dem Bikini jegliche Trends ausreizen.

Um eine klare Trennung zwischen Ober- und Unterteil zu erschaffen, lohnt es sich, ein Teil gemustert und ein Teil einfarbiger zu wählen. So ist ein deutlicher Kontrast im Strandlook zu sehen, der optisch für mehr Kurven sorgt. Das Bikini-Oberteil selbst kann mit bunten Stickereien oder Applikationen von sich überzeugen. Große Muster und knallige Farben sorgen für mehr Kurven am Po.

Ein toller Bikini für den Figurtypen V

Bikini Figurtypen V
Einfarbige Bikini-Oberteile treffen auf auffällige Bikini-Höschen | © Rock and Wasp / stock.adobe.com

Der Figurtyp V kennzeichnet sich durch einen voluminösen Oberkörper und einen schlanken Unterkörper. Schultern, Rücken und Dekolletee sind ausschweifend, die Taille läuft schmal in die Hüfte ein. Po und Beine sind eher schlank und schmal gehalten. Nicht umsonst wird dieser Figurentyp auch das umgedrehte Dreieck genannt.

Beim umgekehrten Dreieck lohnt es sich, den Oberkörper auszugleichen. Das klappt am besten mit einem Fokus auf den Beinen und dem Po. Am Oberkörper sollte es daher eher schlicht zugehen. Einfarbige Bikini-Oberteile, die guten Halt bieten, treffen auf auffällige Bikini-Höschen. Neckholder-Tops schmälern den kurvigen Oberkörper.

Das Bikini-Höschen darf knapper ausfallen. Schnürungen oder auch Bänder an der Beinseite ziehen die Blicke auf sich. Breite Muster mit Streifen, Punkten oder Blumen auf dem Bikini-Slip lenken vom Oberkörper ab. Du kannst auch um Deine Hüfte ein Pareo binden und so die Blicke auf Deinen Unterkörper lenken.

Sanduhr-Figurtyp oder X-Silhouette

Bikini Sanduhr-Figurtyp
Dem Sanduhr-Figurtyp steht alles | © Alena Ozerova / stock.adobe.com

Der Sanduhr-Typ zeigt sich mit schmaler Taille. Nicht umsonst wird der Figurtyp Sanduhr auch X-Silhouette genannt. Schultern und Hüfte sind ungefähr gleich breit, sodass die Taille wie bei einem X in der Mitte zusammenläuft. Ein runder, voller Po und eine kurvige Hüfte treffen auf wohlgeformte Schultern und ein tolles Dekolletee.

Der Sanduhr-Typ kann sich glücklich schätzen, denn ihm steht alles. Setze auf den Bikini, der Dir am besten gefällt, denn Du kannst alles tragen. Bikinis mit Cut Outs funktionieren genauso gut wie Bikinis mit Rüschen, großen Mustern oder Fransen. Probier Dich aus und trau Dich jede Saison an einen neuen Look heran.

Gibt es No-Gos?

Ja, die gibt es. Allerdings beziehen sie sich nicht auf einzelne Figurentypen, sondern auf Bikinis im Allgemeinen. Grundsätzlich sollte ein Bikini immer gut passen. Wenn irgendein Teil vom Körper eingeschnürt wird, setze lieber auf eine Nummer größer. Darüber hinaus lohnt es sich, bei einer großen Oberweite auf stützende Bikini-Oberteile zu setzen. So wirst Du am Abend vor Nacken- oder Kopfschmerzen bewahrt.

Ich bin Mandy, die Initiatorin der Website Beauty-Tipps.net. Make-Up, Fashion Trends und auch Tattoos sind meine große Leidenschaft.