Brust optisch verkleinern – So geht’s

Viele Frauen haben ein Problem mit einer zu großen Oberweite. Durch kleine Tipps lässt sich dieser aber zumindest optisch verkleinern.

© i am way – Fotolia.com

Zu kleine Brüste sind ein weit verbreitetes Problem vieler Frauen. Es gibt aber auch die andere Seite. Einige Frauen würden sich freuen, wenn sie etwas abgeben könnten. Oft ist es doch so, dass man jemanden kennenlernt und der erste Blick erstmal auf die Oberweite fällt. Am liebsten würde man sich jetzt umdrehen und gehen! Das ist aber nicht nur beim Date so, sondern auch beim täglichen Einkaufen und anderen Aktivitäten. Schwimmbadbesuche beispielsweise werden aus Scham gänzlich vermieden. Ständig steht die Brust im Vordergrund, im wahrsten Sinne des Wortes. Das soll sich ändern!

Eine OP sollte erst in wirklich gravierenden Fällen durchgeführt werden. Viele Frauen wissen gar nicht, dass man auch optisch ein wenig schummeln kann. Sicher, was bei kleinen Brüsten geht, geht auch bei größeren.

Brust optisch verkleinern für mehr Lebensqualität

❖ Tipp 1: Finde den richtigen BH

Es ist sehr unangenehm, wenn die ersten Blicke erstmal auf die eigenen Brüste fallen. Damit das zukünftig nicht mehr so häufig passiert, solltest du dir unbedingt einen Minimizer-BH zulegen. Gute BHs in diesem Segment kaschieren dir mindestens eine Größe weniger. Aber nicht nur die Optik stimmt, zudem ist es auch für deinen Rücken eine erhebliche Entlastung.

Dir muss klar sein, dass die Auswahl an Minimizer-BHs längst nicht so groß ist, wie an normalen BHs und Push-ups. Am besten du lässt dich in einem Fachgeschäft beraten und deine optimale BH-Größe ermitteln. Du kannst deine Größe aber natürlich auch allein ausmessen. Wenn du dir beim Ausmessen unsicher bist, kannst du dir auch eine gute Freundin zur Unterstützung holen oder du lässt dich in einem Fachgeschäft beraten. Wichtig ist auf jeden Fall, dass der BH gut sitzt, du dich damit wohlfühlst und es nirgendwo zwickt oder zwackt.

❖ Tipp 2: Verzichte auf tiefe Ausschnitte

Das Motto „Zeig, was du hast“ ist hier sicherlich Fehl am Platz. Wenn du deine Brust optisch verkleinern möchtest, solltest du auf tiefe Ausschnitte verzichten. Diese bewirken nämlich genau das Gegenteil und betonen sie erst recht.

Aber auch bis oben hin zuschnüren solltest du dich nicht. Also keine Rollkragenpullover tragen. Am vorteilhaftesten sehen V- und U-Auschnitte aus.

❖ Tipp 3: Vermeide horizontale Streifen und überdimensionale Muster

Wer in Sachen Kleidung das richtige Auge hat, kann hier wirklich viel kaschieren. Heutzutage haben Shirts und Pullover die wildesten Designs. Es sind aber längst nicht alle für vollbusige Frauen geeignet.

Lasse die Finger von Kleidungsstücken mit horizontalen Streifen und großen Mustern. Diese tragen zu stark auf lassen deinen schon großen Busen zu einem Monsterbusen werden.

❖ Tipp 4: Blusen nur in optimaler Größe tragen

Blusen eignen sich besonders bei Frauen mit großer Oberweite. Hier gibt es nur eine wichtige Regel – die Bluse muss dir optimal passen. Wenn die Knöpfe kurz vor dem Platzen sind, dann wähle lieber eine Nummer größer.

Sehr empfehlenswert ist es zusätzlich oben einige Knöpfe offen zu lassen (natürlich nur, wenn du ein Top drunter trägst), denn die Wirkung ist ähnlich wie beim V-Ausschnitt. Der Oberkörper wird optisch gestreckt und der Busen wirkt dadurch kleiner.

❖ Tipp 5: Accessoires mit Bedacht einsetzen

Sogar mit richtig eingesetzten Accessoires kannst du deinen großen Busen kaschieren. Lange Ketten beispielsweise strecken deinen Oberkörper genauso wie eine offene Knopfleiste. Du kannst deine Brust auch hinter langen Schals und Tüchern und locker sitzenden Loops „verstecken“. Ganz wichtig ist hier nur, dass du nicht zu viel des Guten wählst. Zu viel KlimBim erzeugt eher das Gegenteil und lenkt die Blicke wieder auf deinen Busen.

Und übrigens: Broschen betonen die Oberweite.

Do’s und Dont’s zusammengefasst

Do'sDont's
V- und U-AusschnitteNeckholder
Bluse mit geöffneter KnopfleisteEmpire-Schnitt
lange KettenBabydolls
Schals und TücherGlitzer auf Dekoletté
Minimizer-BH tragenzu kleine Kleidung
Satin
Querstreifen

Du musst nicht alle Tipps mit einmal ändern. Probiere nach und nach aus und gucke mit welcher Methode du dich am wohlsten fühlst. An oberster Stelle sollte aber der BH-Wechsel stehen, da du damit auch deinem Rücken eine erhebliche Last abnimmst.

Foto1: © i am way - Fotolia.com