Frisurentrend: Der Out-of-Bed-Look

Der so genannte Undone-Look gehört ja schon seit längerem zu den Frisurentrends, doch im Sommer 2014 erfährt dieser noch eine Steigerung. Einen Bad Hair Day kann es ab jetzt eigentlich gar nicht mehr geben, denn der Out-of-Bed-Look ist mega trendy.

Beim Out-of-Bed-Look ist akkurates Styling fehl am Platz
Beim Out-of-Bed-Look ist akkurates Styling fehl am Platz

Sogar auf den großen internationalen Fashion Shows liefen die Models für die berühmten Designer wie Paco Rabanne, Alexander Wang  oder Jil Sander mit wilder, zersauster Mähne über den Catwalk. Und das Tolle daran ist, dass das Styling im Nu fertig ist.

Das hört sich alles sehr leicht und wenig zeitaufwändig an, doch es gibt auch eine große Kunst dabei. Der Look soll cool und lässig wirken, doch der Grat zum ungepflegten Aussehen ist sehr schmal. Der Out-of-Bed-Look wirkt komplett ungestylt, soll aber dennoch gepflegt wirken.

Volumen-Schaumfestiger ist ein Muss

Das A und O für diesen Look sind Volumen und Stand im Haar, sonst sackt alles ganz schnell wieder in sich zusammen. Falls man sehr feine Haare hat, kann man das Haar durch eine Coloration oder Strähnchen etwas griffiger machen.

Es gibt mehrere Methoden, um den Look zu stylen. Wichtigstes Utensil für das Styling ist ein Volumen-Schaumfestiger für extra starken Halt. Vor dem Styling kann man die Haare noch mit einem Shampoo waschen, das den Haaren schön Struktur gibt, wie zum Beispiel das Surf Shampoo von Bumble and Bumble.

Nach dem Waschen die Haare vorsichtig mit einem Handtuch trocken tupfen, so dass sie nicht mehr ganz nass sind. Dann wird der Schaumfestiger schön in die Haare eingeknetet, vor allem an den Haaransätzen.

Jetzt werden die Haare geföhnt, dabei lockert man es immer wieder mit den Fingern auf, man kann sie auch über Kopf föhnen. Die noch warmen Haare rollt man zu einem Dutt, fixiert sie und lässt die Haare mit dieser Frisur abkühlen.

Styling nach Lust und Laune

Nachdem man den Dutt später wieder gelöst hat, kann man einen Seitenscheitel ziehen, der jedoch nicht akkurat sondern eher unordentlich ist. Jetzt hat man mehrere Möglichkeiten für das Styling.

Man kann entweder zuerst Glanz-Haarspray auf das komplette Haar sprühen und dann ein paar Strähnen um den Finger wickeln, so entsteht ein leicht welliger Look. Es ist jedoch auch möglich, die Haare in den Längen ganz leicht zu toupieren.

Zum Abschluss kann man auch noch etwas Gel oder Wachs in den Handflächen verteilen und dann in die Haare kneten. Wichtig ist, dass man zum Schluss alles gut mit einem Glanz-Haarspray fixiert.

Im Handel gibt es inzwischen übrigens auch spezielle Styling-Produkte für den Out-of-Bed-Look, damit sollte er auf jeden Fall gelingen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © laleyla5 - pixabay