Die Füße für den Sommer fit machen

Endlich können die warmen Stiefel in den Schuhschrank zurückgestellt werden, denn die Temperaturen lassen es nunmehr zu, dass wir wieder nackte Haut zeigen dürfen, vor allem an den Füßen.

So langsam sollten wir unsere Füße auf den Sommer vorbereiten
So langsam sollten wir unsere Füße auf den Sommer vorbereiten

Diese können mit den richtigen Modellen perfekt in Szene gesetzt werden, doch welche Schuhe liegen diesen Frühling eigentlich im Trend? Und was kann Frau tun, wenn ihre Fersen und Zehen den Winter über stark gelitten haben?

In diesem Jahr haben sich viele Designer nicht lumpen lassen und eine breite Palette an Farben und Formen in ihren Schuhkollektionen untergebracht.

Welche sind die Schuhtrends 2013?

Wie bereits in der letzten Saison sind diesen Frühling sogenannte Pastelltöne wir Koralle, Minze oder Greige (eine Mischung aus Grau und Beige) groß im Kommen – vor allem Pumps sind in vielen dieser Farben wieder erhältlich.

Diese und noch mehr Modelle in den klassischen Farben Schwarz, Blau und Rot gibt es natürlich auch von Kiomi. Bevor Ihr euch jedoch neue Schuhe kauft, sollten Eure Füße frühjahrstauglich gemacht werden. Welche Tipps dabei helfen, erfahrt Ihr im nächsten Absatz.

Tipps für schöne und gepflegte Füße

Tipp 1: Den ganzen Winter über haben die Füße in warmen und stickigen Schuhen verbracht, bekamen nur selten frische Luft zu spüren. Das hat natürlich seine Spuren hinterlassen, deshalb ist jetzt ein wohltuendes Fußbad genau das Richtige, bevor es an die Pediküre geht.

Das Wasser sollte mit einem Badezusatz vermischt werden, lauwarm und nicht zu heiß sein, damit raue Stellen geschmeidig werden und abgestorbene Hautzellen leichter entfernt werden können. Nach dem Bad müssen die Füße abgetrocknet werden, bevor Hornhaut oder überschüssige Nagelhaut mithilfe eines Bimssteins entfernt werden.

Tipp 2: Füße besitzen nicht so viele Talgdrüsen und können deshalb schnell austrocknen. Damit diese in den neuen Pumps trotzdem geschmeidig und gepflegt aussehen, ist es wichtig, diese nach dem Fußbad mit einer Feuchtigkeitscreme einzureiben.

Diese sollte Komponenten wie Mandelöl, Urea, Kakaobutter oder Aloe Vera enthalten, damit die Haut optimal versorgt wird und spröde Stellen verschwinden. Am besten versorgt Ihr Eure Füße vor dem Schlafengehen damit, dann kann die Lotion über Nacht in Ruhe einziehen. Am nächsten Morgen werdet Ihr bereits einen großen Unterschied feststellen können.

Tipp 3: Am nächsten Tag sind die Fußnägel an der Reihe. Diese sollten zuerst geschnitten, danach mit einer Nagelfeile in Form gebracht werden. Da viele Pumps vorne offen sind, können die Nägel auch noch in einer modernen Trendfarbe lackiert werden.

Aber Vorsicht: Fußnägel haben die negative Eigenschaft, sich durch knallige Farben wie Rot zu verfärben. Um dem entgegenzuwirken, kann zuerst ein durchsichtiger Lack dünn aufgetragen werden, bevor die Farbe zum Einsatz kommt. Danach kommt noch mal der durchsichtige Lack darüber, damit die Farbe nicht absplittert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © jackmac34 - pixabay