Fußnägel richtig schneiden – Schritt für Schritt erklärt

Wer seine Fußnägel nicht richtig schneidet, muss mit schmerzhaften Folgen rechnen. Stichwort: eingewachsene Nägel. Halte dich an unsere Anleitung, damit das nicht passiert.

Fußnägel immer gerade schneiden
Fußnägel immer gerade schneiden

Die regelmäßige Pflege der Fußnägel verschafft nicht nur optisch einen schöner Anblick. Es ist auch ein wenig vorbeugender Gesundheitsdienst an deinen Füßen. Denn das seitliche und sehr schmerzhafte Einwachsen von Nägeln in das Nagelbett kannst du so verhindern. Und das ist wichtig, denn daraus können eventuell sogar orthopädische Probleme resultieren. Kümmer dich also regelmäßig um die Fußpflege. Vor allem im Sommer, wenn die Füße so ziemlich jeder betrachten kann.

Gut gerüstet ans Werk

Da die Fußnägel deutlich kräftiger wachsen als die Nägel der Hand, kommst du da mit einer zarten Nagelschere nicht weit. Gut geeignet sind entweder eine Nagelzange oder auch ein praktischer Nagelknipser. Stets wichtig beim Nägelschneiden ist auch eine gute Nagelfeile. Am besten mit einer groben und einer feineren Seite. Dann brauchst du ein bisschen Zeit und einen gut beleuchteten Raum, in dem du gut sitzen kannst. Ideal ist es oft auf einem Stuhl im Badezimmer, da du den jeweilige Fuß dort auf die Badewannenkante oder den Toilettendeckel stellen kannst.

Wichtig:
Nach der Verwendung solltest du Nagelzange, Nagelknipser und Nagelfeile gründlich reinigen. Am besten geht das mit vergälltem Alkohol.

So schneidest du deine Fußnägel richtig

Schritt 1 – die richtige Vorbereitung:

Fußnägel sind manchmal sehr hart gewachsen. Um das Schneiden oder Abknipsen zu erleichtern, hilft ein warmes Fußbad. Es sollte nicht zu heiß sein. Gerne kannst du Kamille oder Aloe Vera hinzufügen. Dies wirkt angenehm entspannend und weicht die Fußnägel ein wenig auf. Du solltest die Dauer des Fußbades aber nicht über 5 bis 10 Minuten ausdehnen. Die folgende Pediküre wird dadurch viel einfacher. Die Füße danach gut mit einem Handtuch abtrocknen.

Schritt 2 – Fußnägel schneiden:

Während man bei Fingernägeln für die Schneideform ein wenig individuelle Gestaltung walten lassen kann, sollten die Fußnägel immer gleich geschnitten werden. Wichtig dabei:

  • ein waagerechter gerader Schnitt
  • Abschluss mit der Zehenkuppe
  • ein bisschen weißer Rand sollte sichtbar bleiben
  • die Nagelhäutchen am Nagelbett nicht zurückschieben

So geschnitten können die Fußnägel nicht seitlich ins Nagelbett einwachsen. Dies passiert besonders leicht bei den großen Zehen. Die Zehen stoßen so auch nicht an die Schuhspitze an. Das könnte sonst zunächst dazu führen, dass du dir regelmäßig deine Strümpfe ruinierst. Dann begünstigt es noch das Einwachsen ins Nagelbett. Im Extremfall kann sich auch die Fußhaltung und der Gang verändern bis hin zu orthopädischen Problemen.

Die Nägelhäutchen haben, auch wenn man sie eventuell nicht hübsch findet, übrigens eine Funktion: Sie verhindern das Eindringen von Keimen und Bakterien und schützen so das Nagelbett vor schmerzhaften Entzündungen. Entferne die Häutchen also nicht.

Schritt 3 – Nägel feilen:

Zum Schluss empfiehlt es sich, die Nägel zu feilen, damit keine scharfen Schnittkanten stehen bleiben. Wenn du möchtest, kannst du anschließend noch die Fußnägel lackieren. Nachfolgend noch ein Video zum Thema Fußnägel richtig schneiden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Dan Race - Fotolia.com