Fußpeeling selber machen – 5 DIY-Peelings für samtweiche Füße

Besonders im Sommer sind gepflegte Füße unentbehrlich. Dafür kannst Du Dir ganz einfach ein Fußpeeling selber herstellen.

Fußpeeling selber machen
© forma82 / stock.adobe.com
Ein Peeling pflegt die Füße intensiv, schafft aber auch Entspannung. Für ein gutes Fußpeeling musst Du nicht unbedingt der Weg zur Fußpflege in Kauf nehmen. Mit ein wenig Zeit und ausgesuchten Produkten kannst Du ein solches Peeling auch ganz einfach selbst herstellen

Aufgrund der vielfältigen und wohltuenden Wirkung kannst Du ein Fußpeeling ganzjährig einsetzen. Empfehlenswert ist eine Behandlung mit dem Peeling besonders vor dem Sommer. So lassen sich die Füße optimal auf die Sandalensaison vorbereiten. Wenn Du Dein Fußpeeling selbst herstellen möchtest, benötigst Du hierfür keine exotischen Zutaten. Stattdessen reichen Olivenöl und Zucker aus.

Fußpeeling aus Olivenöl und Zucker herstellen

Dieses einfache Fußpeeling besteht nur aus zwei Zutaten und lässt sich einfach anwenden. Vermenge für das Peeling einfach einen Esslöffel Zucker mit zwei Esslöffeln Olivenöl. Durch das Öl ist das Peeling besonders geschmeidig und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit. Weiterhin lässt es sich hervorragend auf der Haut verteilen.

Damit Dein Fußpeeling optimal wirken kann, massierst Du es in die Haut ein. Das Peeling ist die ideale Pflege nach einem Fußbad. Durch das Bad wird die Haut angenehm weich und die Inhaltsstoffe des Peelings können besser aufgenommen werden. Nach der Einwirkzeit von wenigen Minuten kann das Peeling mit lauwarmem Wasser ganz einfach abgewaschen werden.

Im Anschluss ist es wichtig, die Füße gut abzutrocknen. Jedes Peeling hält gewisse Herausforderungen für die Haut bereit. Deswegen haben sich die Füße im Anschluss eine zusätzliche Pflege verdient. Ideal ist hier eine besonders fetthaltige Creme.

Grapefruit und Papaya sorgen für ein exotisches Peeling

Möchtest Du Deinen Füßen eine kleine Auszeit mit exotischem Charme gönnen, bist Du mit diesem Peeling gut beraten. Es besteht aus Grapefruit und Papaya und begeistert dadurch bereits von Anfang an durch den angenehmen Geruch. Für das Peeling benötigst Du folgende Zutaten:

  • 2 Esslöffel Papayamus
  • 1 EL Grapefruitschale
  • 3 Tropfen Grapefruitöl
  • 4 Esslöffel Zucker
  • 1 Esslöffel Kokosöl

Wenn Du möchtest, kannst Du das Peeling um einige Tropfen Lebensmittelfarbe ergänzen. Diese sorgen für eine ansprechende Farbe. Für das Peeling mischst Du alle Zutaten mieinander. Danach kannst Du das Peeling ganz einfach auf Deine Füße auftragen.

Kaffeesatz ist tolles Basic für ein Peeling

Fußpeeling mit Kaffee
© DragonImages / stock.adobe.com
Eine gute Wahl für ein Peeling ist ebenso Kaffeesatz. Für das Peeling vermischst Du vier Esslöffel Kaffeesatz mit zwei Esslöffeln braunem Zucker, drei Tropfen Mandelöl und ein wenig ätherischem Orangenöl miteinander. Füllst Du das fertige Peeling in ein Glas ab, hält es sich dort ohne Probleme mehrere Wochen.

Meersalz und Zitrone sorgen für ein erfrischendes Peeling

Auch für das dritte Peeling werden vorwiegend Zutaten verwendet, die in den meisten Haushalten vorhanden sind. So besteht dieses Peeling aus Zitrone und Meersalz. Das Meersalz sorgt für eine angenehme Körnung. Für das Peeling schmilzt DU zunächst einen Esslöffel Kokosfett. Danach kannst Du diesen mit einem Esslöffel Zitronenschale, drei Tropfen Zitronenöl und fünf Esslöffel Meersalz mischen. Auch hier lohnt es sich, ein wenige Tropfen gelbe Lebensmittelfarbe dazu zu geben. Sie sorgt bei dem Peeling für eine tolle Farbe. Das Peeling aus Meersalz und Zitrone kannst Du ohne Probleme mehrere Tage aufbewahren, wenn Du es in einem luftdichten Behälter füllst.

Tipp: Das Zitronenpeeling sorgt nicht nur für einen angenehm frischen Duft, sondern macht die Füße ebenso angenehm weich.

Kokosöl und Kamillentee sorgen für hervorragende Pflege

Ein Peeling, das reinigt und zugleich pflegt, besteht aus Meersalz, Kamillentee und Kokosöl. Die Herstellung ist wieder ausgesprochen einfach:

  1. Zunächst musst Du einen Esslöffel Kokosöl schmelzen.
  2. In das flüssige Kokosöl rührst Du nun einen Teelöffel Kamillentee ein. Wenn sich beides gut verbunden hat, kannst Du vier Esslöffel Meersalz, drei Tropfen ätherische Öle und bei Bedarf ein wenig Lebensmittelfarbe dazu geben.