Geführte Meditationen – so profitieren Geist und Körper

Geführte Meditationen können vor allem für Anfänger sehr hilfreich sein, da sie sich nur auf die jeweiligen Anweisungen konzentrieren brauchen. Welche Vorteile geführte Meditationen für Körper und Geist bringen, kannst Du in diesem Artikel lesen.

Mann nutzt geführte Meditation auf MP3-Player.
Geführte Meditation mittels MP3-Player. © Syda Productions / stock.adobe.com

Möchtest Du etwas für Deine Gesundheit tun und im Alltag gelassener werden? Dann können geführte Meditationen genau das Richtige für Dich sein. Hier kannst Du Dich darüber informieren, welche Arten von geführten Meditationen es gibt, wer sie anbietet und welche Vorteile sie haben.

Was sind geführte Meditationen?

Wie es die Bezeichnung schon vermuten lässt, findet diese Meditationsform unter Anleitung statt. Du meditierst also nicht auf eigene Faust, sondern wirst durch die Übung geführt. Das ist vor allem für Anfänger, die Meditation erlernen möchten, vorteilhaft, weil sie dadurch mehr Sicherheit bekommen und der Einstieg leichter gelingen kann. Die Anleitung erfolgt durch gesprochene Worte, sodass Du die Augen schließen und Dich voll und ganz auf Deine Meditation konzentrieren kannst.

Geführte Meditationen gibt es von vielen verschiedenen Anbietern und über verschiedene Medien. Sie sind entweder kostenpflichtig oder werden gratis angeboten. Hauptanbieter sind:

  • Meditations- und Yogalehrer mit eigener Praxis
  • Krankenkassen
  • Psychologen und Psychotherapeuten
  • Volkshochschulen
  • Wellness-Zentren

Zwar veröffentlichen auch Laien Meditationsanleitungen, zumeist auf Plattformen wie Youtube. Hierbei solltest Du jedoch eine gesunde Skepsis mitbringen. Hinterfrage die Qualifikationen der Person kritisch und suche im Zweifelsfall besser noch etwas länger nach einem passenden Angebot.

Was brauchst Du für eine geführte Meditation?

Je nachdem, für welchen Anbieter Du Dich entscheidest, brauchst Du die entsprechende Hard- und Software. Geführte Meditationen gibt es zum Beispiel:

  • auf CD
  • über eine App
  • auf der Webseite einer Krankenkasse, oft zum Download in einem Audio-Format

Du brauchst also ein Gerät, mit dem Du die Meditation wiedergeben kannst. Darüber hinaus ist folgende Ausrüstung wichtig:

  • bequeme Kleidung
  • Boden- oder Sitzkissen, alternativ ein Schemel oder Hocker
  • eine Decke.

Den richtigen Rahmen schaffen

Damit Du den größtmöglichen Nutzen aus der geführten Meditation ziehen kannst, solltest Du immer ungefähr zur gleichen Uhrzeit meditieren. So integrierst Du die Besinnungszeit in Deinen Tagesablauf. Sorge dafür, dass Du während dieser Zeit nicht gestört wirst. Am besten schaltest Du Dein Handy in den Flugzeugmodus. Außerdem sollte es in dem Raum, den Du für das Meditieren nutzt, weder zu warm noch zu kalt sein. Mit einigen Kerzen oder angenehm duftenden Räucherstäbchen kannst Du für eine passende Atmosphäre sorgen.

Was bringen geführte Meditationen (tatsächlich)?

Geführte Meditationen können Dir viele derselben Vorteile bringen, die Dir auch andere Formen der Meditation versprechen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • körperliche und geistige Entspannung
  • besseres Konzentrationsvermögen
  • inneres Wachstum und Selbsterkenntnis
  • emotionale Stabilität
  • Schmerzlinderung
  • Stressverringerung und Stärkung der Gesundheit

Entspannung auf allen Ebenen

Durch die ruhige Haltung, die Du während der Meditation einnimmst, entspannt sich Dein Körper. Auch Dein Geist wird ruhig. Wirbelnde Gedanken, Sorgen und negative Erinnerungen verlieren an Wichtigkeit. Nach einer Weile schaffst du es, den Gedanken etwas Einhalt zu gebieten und wirst von ihnen nicht mehr mitgerissen. Stattdessen konzentrierst Du Dich auf die Stimme der Meditationsleitung, auf ein Mantra oder Deinen Atem. Du bleibst so vielmehr im Moment, statt in Vergangenheit oder Zukunft zu blicken oder Dich von den Gedanken mitreißen zu lassen.

Gesteigerte Konzentrationsfähigkeit

Wenn Du Dich gut konzentrieren kannst, lässt Du Dich weniger leicht ablenken und Dir unterlaufen weniger Fehler. Das ist nicht nur auf der Arbeit oder in der Schule wichtig, sondern auch im Alltag hilfreich. Viele Autounfälle ergeben sich zum Beispiel aus reiner Unachtsamkeit. Wenn Du durch geführte Meditationen lernst, immer im Hier und Jetzt zu bleiben, kann deshalb Dein Unfallrisiko sinken. Darüber hinaus können Gespräche mit Deinen Mitmenschen besser verlaufen, wenn Du aufmerksam bist.

Inneres Wachstum und Selbsterkenntnis

Mit Hilfe von regelmäßigen Meditationen kannst Du viel über Dich selbst lernen. Du erfährst zum Beispiel, welche negativen Gedanken besonders hartnäckig sind. Auch kannst Du feststellen, dass Du in einem entspannten Geisteszustand ganz anders auf Widrigkeiten reagierst. Dadurch können sich festgefahrene Verhaltensmuster auflösen. Du erkennst, dass Du bezüglich Deiner Handlungsweisen wählen kannst und ihnen nicht ausgeliefert bist. Indem Du diese Automatismen entdeckst und durchbrichst, gewinnst Du mehr Selbstvertrauen.

Emotionale Ausgeglichenheit

Aus der Fähigkeit, Gedanken und Gefühle kommen und vergehen zu lassen, resultiert Ausgeglichenheit. Durch Deine Meditationspraxis erfährst Du, dass Emotionen nicht von Dauer sind. Ebenso wie Gedanken können sie sich wieder auflösen, wenn Du nicht an ihnen festhältst. Diese Erfahrung versetzt Dich in die Lage, Dich schneller aus psychischen Schieflagen zu befreien. Davon profitieren sowohl psychisch gesunde als auch psychisch erkrankte Menschen.

Schmerzlinderung

Wenn Du an Schmerzen leidest, kannst Du sie durch eine geführte Meditation abschwächen. Die Meditation wirkt auf verschiedene Areale im Gehirn ein, die für Schmerzverarbeitung zuständig sind. In der Folge nimmst Du den Schmerz weniger intensiv und weniger belastend wahr. Das kann besonders bei chronischen Schmerzen oder Migräne eine große Hilfe sein und dazu führen, dass Du weniger Schmerzmedikamente einnehmen musst.

Stressabbau und Gesundheitsstärkung

Während einer Meditation kann die Menge der Stresshormone, die Du im Blut hast, sinken. Dies wirkt sich positiv auf Dein Immunsystem und Deine Widerstandsfähigkeit gegen Infekte aus. Auch Dein Blutdruck profitiert davon, wenn weniger Adrenalin und Cortisol in Deinem Körper vorhanden sind. Wenn Du regelmäßig meditierst, kannst Du dadurch Dein Herz-Kreislauf-System vor Erkrankungen wie Bluthochdruck und anderen Problemen schützen.

Nachhaltigkeit besonders im Hautpflege-und Kosmetikbereich sind mir ebenso wichtig wie ein ansprechendes Äußeres. Meine Vorlieben diesbezüglich bilden die Grundlage meiner Recherche- und Schreibarbeit für Beauty-Tipps.net.