Jacken/Mantel-Trends für Herbst/Winter 2012

Nachdem wir jetzt erst ein paar Tage mit annähernd Sommertemperaturen hatten, müssen wir uns in den nächsten Tagen auf den ersten Wintereinbruch gefasst machen. Dann heißt es wieder, Jacken und Mäntel aus den Schränken zu holen und warm anziehen.

Jacken Trends Winter 2012Viele Frauen sind dieser Tage sicher noch unterwegs, um sich nach einem trendigen Kleidungsstück umzusehen. Deshalb wollen wir heute eine kleine Einkaufshilfe zur Verfügung stellen und einen Blick auf die Jacken- und Mantel-Trends für den Herbst/Winter 2012 werfen.

Lederjacken im Biker-Stil

Die Auswahl an Oberbekleidung für die kalte Jahreszeit ist natürlich wieder einmal riesengroß, viele verschiedene Trends warten auf uns. Was eigentlich in keiner Saison fehlen darf ist die Lederjacke, die auch gerne aus der künstlichen Variante sein darf.

In diesem Jahr fallen die Lederjacken sehr cool und rockig aus, der Biker-Stil ist total angesagt. Edler wirkt diese Jacke, wenn sie aus Wildleder oder entsprechendem Imitat ist, für kalte Tage kann sie auch mollig warm gefüttert sein. Viele Lederjacken für den Winter sind auch mit Lammfell gefüttert, oder haben einen Kragen daraus.

Bei den Lederjacken setzt man wie sonst vor allem auf Naturtöne oder Schwarz, aber auch gedeckte Farben wie ein dunkles Grün oder ein Marineblau sind häufig vertreten. Aber auch der Country-Style ist derzeit im Trend, dieser spiegelt sich auch in vielen Lederjacken wider.

Trenchcoat und Parka bleiben Dauerbrenner

Der Trenchcoat darf natürlich auch in keinem Kleiderschrank fehlen. Hier setzt man in diesem Jahr gerne auf Mäntel aus Tweed, die einen Hauch von 70er Jahren haben, aber auch ausgefallene Modelle mit Lederärmeln findet man in den Läden.

Neben dem Trenchcoat kommt auch der gute alte Parka wohl nie aus der Mode. In dieser Saison haben die Parkas oftmals einen Kragen mit Fellbesatz, was dem sportlichen Stil jedoch keinerlei Abriss tut.

Bei den Mänteln setzt man 2012 auch gerne auf den Military-Stil  mit doppelten Knopfreihen und großen Knöpfen. Bei dieser hochgeschlossenen Variante hat man eine recht strenge Attitude, passend zum eleganteren Business-Look.

An Steppmänteln und -jacken kommt man nicht vorbei

Sportlich wirkt der Look dagegen mit den ebenfalls angesagten gesteppten Jacken und Mänteln. Teure Modelle sind häufig mit echten Daunen gefüllt, es gibt aber auch gut wattierte günstigere Varianten.

Während es früher vor allem Steppjacken waren, sieht man in dieser Saison eher gesteppte Mäntel, oder zumindest länger geschnittene Steppjacken. Den Steppmantel kann man sowohl zu einem sportlichen als auch zu einem eleganteren Outfit tragen.

Wer es etwas extravaganter liebt, der kann auch auf einen Mantel mit Leoparden-Print setzen. An die frühere Hippie-Zeit erinnern dagegen wuschelige Jacken und Mäntel aus Kunstpelz, dann muss jedoch auch der Rest des Outfits darauf abgestimmt sein, sonst wirkt es leicht übertrieben.

2 Kommentare

  1. Also Steppmäntel brauche ich persönlich nicht unbedingt – erinnern mich immer an Mamas Kleidung. Aber bei den Trenchcoats bin ich voll dabei – die sind einfach immer tot schick! 🙂

    • Huhu Daniela,

      ja, Steppmäntel trägt man ja schon ewig, kenn das auch noch von früher 🙂 Aber ich muss sagen, dass die aktuellen Modelle ganz anders sind. Allerdings ist meine Figur momentan ein wenig zu füllig dafür, dann trägt das sicher ein wenig auf, bei schlanken Frauen sieht das sicher gut aus 😉

      Vlg,
      Kathrin

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © K.- P. Adler - Fotolia.com