Aktuelle Schmucktrends Herbst/Winter 2012

Ohne Schmuck ist ein Outfit nicht komplett, denn er kann ihm den letzten Schliff verpassen und schlichte Kleidung auch aufwerten. Mittlerweile erfreut sich Modeschmuck fast schon größerer Beliebtheit als Echtschmuck, da er wesentlich modischer und auffallender ist.

Schmucktrends Winter 2012Beim Modeschmuck werden die unterschiedlichsten Materialien miteinander kombiniert, so dass immer wieder neue, extravagante Stücke entstehen. Wir werfen jetzt mal einen Blick auf die angesagten Schmucktrends für den Herbst/Winter 2012.

Roségold heisst der Trend der Saison

Schon seit jeher setzen die Menschen auf kleine Glücksbringer, die sie meistens in Form von Schmuckstücken mit sich tragen. Vor ein paar Jahren hat der Designer Thomas Sabo den „Charm Club“ ins Leben gerufen, inzwischen gibt es rund 500 Charms, die man an Armbändern oder Halsketten anbringen kann.

Bei den Armbanduhren findet man momentan vor allem Modelle aus Metall, wobei Roségold die trendigste Farbe ist. Chronographen haben von ihrer Beliebtheit nichts eingebüßt, es gibt jedoch auch viele Uhren mit liebevoll und aufwändig gestalteten Zifferblättern.

So langsam kommen aber auch wieder coole Digitaluhren in Mode. Darüber hinaus trägt man auch gerne klassische Armbanduhren mit einem Lederarmband. Die Uhren reichen von verführerisch und elegant bis hin zum minimalistischen Design.

Während vor einiger Zeit vor allem protzige, auffällige Fingerringe gefragt waren, sind die aktuellen Ringe eher filigran und zart. Der Trend geht zum schlichten Design, aber auch Ringe mit Blüten, Steinen oder witzigen Applikationen haben ihren Platz in der Schmuckwelt.

Doch auch auf die auffälligen Cocktailringe braucht 2012 keine Frau zu verzichten. Besonders zu einem coolen, rockigen Outfit passen protzige Ringe mit großen Klunkern, die alle Blicke auf sich ziehen.

Chandeliers und große Klunker verbreiten Glamour

Ohrhänger sind im Herbst/Winter 2012 alles andere als unauffällig, denn aktuell setzt man auf glamouröse Chandeliers, die gerne mit Strass, Steinen oder Perlen besetzt sein dürfen. Wer es noch edler mag, der kann auch Echtschmuck-Chandeliers aus Silber oder Gold tragen. Ebenfalls sehr trendy sind Silber-Ohrringe im futuristischen Design.

Im Gegensatz zu den schmalen Fingerringen, sind Armreifen momentan eher breit mit einem Hauch von Glamour. Die XXL-Armreife präsentieren sich in den unterschiedlichsten Materialien wie Plexiglas, Leder oder Metall, häufig auch mit großen Klunkern oder im Materialmix.

Auch bei den Halsketten darf geklotzt statt gekleckert werden, schwere Gliederketten sind genauso angesagt wie üppig gestaltete Colliers. Schmuckdesigner setzten gerne auf Materialmix und große Klunker sowie aufwändige Details.

Wenn man allerdings eine auffällige Kette trägt, dann sollte auf üppige Ohrhänger lieber verzichtet werden, sonst erinnert es an einen geschmückten Weihnachtsbaum.

1 Kommentar

  1. Also meine Erfahrungen bezüglich des aktuellen Schmucktrend sind die folgenden:

    Meine Kunden reißen sich zur Zeit um alles, was aus Cabochons gemacht ist! Am beliebtesten sind (bereits seit Sommer 2012) natürlich die heißbegehrten EULEN und auch vintage wurde im Sommer gut gekauft – wobei dieser Trend etwas nachgelassen hat …

    Ich hatte viel im Shop, was man wohl unter „üppigen Schmuck“ einordnen kann – jedoch bestand hier wenig bis gar kein Interesse … Dezenter Schmuck, aber mit auffallenden Farben waren im Sommer in – und jetzt im Winter reißt man sich um Eulen (besonders als „Weihnachtseulen, usw.).

    Mein Weihnachtsgeschäft ist dieses Jahr sehr gut verlaufen – hoffen wir, daß ich das nächste Jahr wieder so ein gutes Händchen für den aktuellen Trend habe 🙂

    LG

    Silke

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © nicoletaionescu - Fotolia.com