Infrarot-Sauna als sanftere Alternative

Winterliche Temperaturen haben Deutschland derzeit im Griff, die Menschen sehnen sich nach Wärme und Behaglichkeit. Deshalb herrscht in Thermalbädern und Saunen derzeit  Hochbetrieb, gerade der regelmäßige Besuch der Sauna gehört für viele im Winter zum Alltag.

Im Winter ist die Sauna eine wahre Wohltat für Körper und Seele
Im Winter ist die Sauna eine wahre Wohltat für Körper und Seele

Die Sauna hat in der Tat einen positiven Einfluss auf die Gesundheit, denn sie kann das Immunsystem stärken. Außerdem ist der Besuch sehr entspannend und kommt zudem noch unserer Haut und den Haaren zugute.

Niedrigere Temperaturen sorgen für Wohlgefühl

Doch die Sauna ist nicht jedermanns Sache, gerade wenn man gesundheitlich etwas angeschlagen ist. Es kann aufgrund der hohen Temperaturen durchaus zu Problemen mit dem Kreislauf kommen, bis hin zu Schwächeanfällen.

Dennoch müssen diese Menschen nicht auf diese Wohltat für den Körper verzichten. Mit der Infrarot-Sauna gibt es eine gute Alternative, die mich weitaus niedrigeren Temperaturen auskommt und somit viel verträglicher ist.

Die klassische finnische Sauna erreicht Temperaturen von mindestens 80 Grad. Bei der Infrarot-Sauna liegen die Temperaturen dagegen nur zwischen 25 und maximal 65 Grad.

Darüber hinaus wird nicht der ganze Raum erhitzt, sondern die Infrarot-Strahlung trifft auf den Körper und wird erst dann in Wärme umgewandelt.

Ein Teil der Wärme wird vom Gewebe aufgenommen, so dass ein wohliges, behagliches Gefühl entsteht, ohne dass man sehr stark schwitzt.

Linderung bei körperlichen Beschwerden

Der Aufenthalt in einer Infrarot-Sauna pusht jedoch nicht nur das Immunsystem, sondern kann auch Linderung bei vielen gesundheitlichen Beschwerden verschaffen. Bei Rheuma, Ischias, Problemen mit den Gelenken, Muskel- und Rückenschmerzen, Verspannungen und chronischen Schmerzen kann sie helfen.

Auch der Fitness und der Figur kommt die Sauna zugute. Die Durchblutung wird gesteigert, was auch ein Ankurbeln des Stoffwechsels mit sich bringt. Dadurch kommt es zu einer vermehrten Entschlackung des Gewebes.

Wenn man allerdings Probleme mit zu hohem Blutdruck oder dem Herzen hat, sollte man vorher mit dem Arzt sprechen. Auch bei akuten Entzündungen sollte man auf den Besuch der Sauna grundsätzlich verzichten. Bei Erkältungen und Problemen mit den Atemwegen kann ein Besuch dagegen hilfreich sein.

Moderne Modelle bieten viel Komfort

Bei der Nutzung einer Infrarot-Sauna, wie sie hier zu finden sind, sollte man sich an die empfohlenen Zeiten unbedingt halten, sonst drohen Schäden an den Augen und eine vorzeitige Hautalterung. Moderne Infrarot-Saunen sind allerdings mit einer Zeitschaltuhr ausgestattet.

Wenn man eine eigene Sauna im Haus haben möchte, dann kann man mit einer Infrarot-Sauna auch von einem niedrigeren Stromverbrauch profitieren. Die Holzbänke sollte man allerdings regelmäßig mit einem feuchten Tuch reinigen, damit sich keine Bakterien ansiedeln können.  Aus Hygienegründen sollte man immer ein Handtuch unter legen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Zerocool - pixabay