Kleine Problemzonen gekonnt kaschieren

Es gibt wohl kaum eine Frau, für die Problemzonen kein Thema sind. Selbst schlanke Frauen können so ihre Probleme mit der einen oder anderen Körperregion haben. Das ist nicht immer eine Frage des Körpergewichtes.

Taillierte Kleider zaubern eine tolle Silhouette
Taillierte Kleider zaubern eine tolle Silhouette

Manchen Problemzonen kann man noch nicht einmal mit Sport den Kampf ansagen, vor allem am Bauch und an den Hüften bilden sich gerne hartnäckige Pölsterchen. Doch mit der richtigen Kleidung kann man so einiges wegmogeln.

Problemzone Hüften

Selbst ganz schlanke Frauen schlagen sich häufig mit kleinen Röllchen im Bereich der Hüften herum. Mit einem figurformenden, taillenhohen Slip kann man zum Beispiel für eine schmalere Silhouette sorgen. Optimal geeignet ist ein schmal geschnittener Bleistiftrock, es ist auch völlig egal, wie lang der Rock ist.

Es ist nur ganz wichtig, dass der Rock gut in der Taille sitzt, so dass sich kein Speckröllchen darüber schieben kann. Dazu passt sehr gut ein weiter geschnittenes Shirt, das man locker in den Rock steckt. Vermeiden sollte man figurbetonte Oberteile zum Rock und eng geschnittene Hüfthosen.

Problemzone Oberarme

Wenn man sehr kräftige Oberarme hat, dann lässt das leider gleich den ganzen Oberkörper sehr wuchtig wirken. Es kommt beim Outfit vor allem auf die Länge der Ärmel an, auf schulterfreie Oberteile und Spaghettiträger sollte man in diesem Fall lieber verzichten.

Das Oberteile sollte am besten Ärmel bis zu den Ellenbogen haben, damit kann man leicht ein paar Zentimeter wegschummeln. Es muss auch nicht unbedingt immer das klassische Schwarz sein, mit Farben und Mustern darf man auch mit kräftigen Oberarmen spielen.

Problemzone Oberschenkel

Zu den größten Problemzonen der Frauen gehören die Oberschenkel, auch bei ansonsten schlanken Frauen können diese kräftiger ausfallen. Anlagebedingt sind auch oft die so genannten Reiterhosen, also Fettdepots an den Außenseiten der Oberschenkel, vorhanden.

Ideal bei solch einer Figur sind Hosen mit weiterem Schnitt, einem hohen Bund und nach unten enger zulaufenden Beinen. Die Hose kann man unten auch umkrempeln und Pumps dazu tragen, um die Beine optisch schlanker und länger erscheinen zu lassen.

Bei kräftigen Oberschenkeln sind dunkle Farben in der Tat besser geeignet, knallige Farben sollten unbedingt tabu sein. Auch auf sehr eng geschnittene Röhrenjeans sollte man in diesem Fall lieber verzichten.

Problemzone Bauch

Ein Bäuchlein ist nicht unbedingt eine Frage des Gewichts, auch bei Müttern bildet sich der Bauch nach der Schwangerschaft nicht immer komplett zurück. Wichtig ist eine Betonung der Taille, zum Beispiel durch einen schmalen Gürtel.

Ideal sind Kleider, die bis zu den Knien reichen, und auch taillierte Modelle zaubern eine tolle Silhouette. Dadurch dass der Schwerpunkt auf die schmalere Taille gelenkt wird, fällt der kleine Bauch nicht mehr so sehr auf. Unbedingt vermeiden sollte man dagegen sehr enge Schnitte und Querstreifen, beides trägt unnötig auf.

Problemzone Po

Auch ihren Po finden viele Frauen zu dick, obwohl die meisten Männer ja einen weiblichen Po mögen. Momentan sind Overalls sehr angesagt, und genau diese kann man auch mit kräftigerem Po gut tragen, denn es zaubert eine schlankere Linie.

Man muss auch nicht zu einem schwarzen Modell greifen, auch ein dunkler Rot- oder Beerenton, ein Smaragdgrün oder ein dunkles Blau sehen sehr attraktiv aus. Dann noch ein High Heels dazu, das streckt die Figur noch zusätzlich. Vermeiden sollte man dagegen kurze, eng geschnittene Einteiler mit Muster, das trägt auf.

Problemzone Busen

Viele Frauen träumen von einem größeren Busen, doch Frauen die von Natur aus einen haben, können auch darunter leiden. Ein lang geschnittener Blazer versteckt den großen Busen nicht, hält ihn jedoch etwas im Hintergrund und sieht zudem noch schick aus.

Darunter trägt man am besten ein Top oder eine Bluse aus fließendem Stoff. Ganz verzichten sollte man auf Oberteile mit Volants oder einem Wasserfall-Ausschnitt. Zu eng sollten die Oberteile auch nicht geschnitten sein, das betont eine große Brust.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © capitolstandard - pixabay