Pflege-Tipps für trockene Haare

Trockene Haare können viele Ursachen haben. Manche Frauen neigen schon von Natur aus zu trockenen Haaren, bei anderen kommt es durch chemische Behandlungen, Witterungseinflüsse, falsche oder mangelnde Pflege oder auch durch hormonelle Veränderungen.

Trockene Haare brauchen besondere Pflege um so zu glänzen
Trockene Haare brauchen besondere Pflege um so zu glänzen

Natürlich sind trockene Haare häufig auch strapaziert, doch man muss dennoch noch zwischen lediglich trockenen und trocken-strapazierten Haaren unterscheiden. Danach richtet sich nämlich auch das ideale Pflegeprogramm, um die Haare wieder glänzend und geschmeidig zu bekommen.

Bei von Natur aus trockenen Haaren wird zu wenig Fett von den Talgdrüsen der Kopfhaut gebildet, bei strapazierten Haaren rührt die Trockenheit meistens von chemischen Behandlungen oder Hitze-Styling.

Der Sommer setzt den Haaren besonders zu

Gerade jetzt im Sommer leiden Frauen vermehrt unter trockenen Haaren. Das liegt zum einen an der UV-Strahlung aber auch am Chlor- oder Salzwasser, in dem häufiger gebadet wird.

Das Wasser im Meer oder Schwimmbad lässt die Haare aufquellen, so dass die Schuppenschicht sich öffnet und Feuchtigkeit ganz einfach verdunsten kann.

Nach dem Schwimmen im Meer legen sich die Salzkristalle auf das Haar und verstärken die Wirkung der UV-Strahlung noch zusätzlich, da sie wie kleine Lupen wirken. Vor allem wenn die Haare chemisch behandelt sind, können die Folgen verheerend sein und bis zum Spliss oder Haarbruch führen.

Werden die Haare dann noch regelmäßig geföhnt und mit dem Glätteisen oder Lockenstab gestylt, dann braucht man schon eine Extra-Portion Pflege, um die Haare wieder schön zu bekommen.

Übrigens leiden Frauen mit Naturlocken noch eher an trockenen Haaren. Das liegt daran, dass das natürliche Fett von der Kopfhaut sich nicht so gut in die Längen verteilen kann wie bei glatten Haaren.

Pflegeprodukte für trockene Haare

Von Natur aus trockene Haare sind in der Regel etwas kräftiger. Sie brauchen in erster Linie Lipide, die sich um die Haare legen und die Feuchtigkeit binden können, wie zum Beispiel Ceramide oder Pflanzenöle. Im Handel findet man spezielle Pflegeserien für trockene Haare.

Man sollte immer Shampoo, Conditioner und Haarkur aus einer Serie verwenden, denn diese sind bestens aufeinander abgestimmt. Sind die trockenen Haare zusätzlich noch strapaziert, dann muss man bei der Auswahl der Pflegeprodukt besonders aufpassen.

Zuerst sollten Produkte für strapazierte Haare verwendet werden, um die porösen Stellen im Haar wieder zu kitten. Sobald die Haare wieder geschmeidiger und gepflegter aussehen, kann man dann zur Haarpflege für trockene Haare übergehen.

Neue Alcina Kosmetik umfasst auch spezielle Produkte für die intensive Pflege trockener Haare und das anschließende Styling. Die offizielle Alcina Seite gibt einen Überblick über das komplette Haarpflege-Programm.

Tipps für die Pflege trockener Haare

Neben der Verwendung geeigneter Pflegeprodukte kann man noch einiges tun. Selbstverständlich sollte auf dem Pflegeprogramm unbedingt die regelmäßige Anwendung von Conditioner und Haarkur stehen.

Trockene Haare dürfen nicht zu häufig gewaschen werden, das laugt sie noch mehr aus, das Wasser darf auch nicht zu heiß sein. Zum Abschluss immer mit kaltem Wasser spülen, das schließt die Schuppenschicht.

Falls nur die Haarspitzen trocken sind, gibt verdünnt man das Shampoo mit etwas Wasser und wäscht nur den Ansatz damit, beim Ausspülen kommt dann noch eine ausreichende Menge in die Längen und Spitzen.

Haarspitzen sind grundsätzlich am trockensten, hier hilft die Verwendung von Spitzenfluids und Haarölen, aber auch reines Olivenöl eignet sich zur Pflege. Nach dem Waschen die Haare mit einem grobzinkigen Kamm vorsichtig kämmen, nicht bürsten.

Auf das Föhnen sollte man so oft wie möglich verzichten und die Haare lieber an der Luft trocknen lassen. Sollte es nicht ohne gehen, dann nur auf niedriger Stufe und mit ausreichend Abstand zu den Haaren.

Glätteisen und Co. sollte man auch nur in Ausnahmefällen verwenden, auf keinen Fall täglich. Im Sommer sollte man die Haare durch eine Kopfbedeckung oder ein UV-Schutzspray schützen.

Durch regelmäßige Massagen der Kopfhaut kann man die Talgproduktion etwas anregen. Auch das Bürsten der trockenen Haare vom Ansatz zu den Längen hin kann das Fett etwas verteilen.

Auch Hausmittel haben sich bei der Pflege trockener Haare bewährt. So kann man zum Beispiel herkömmliche Mayonnaise im Haar verteilen und 30 Minuten einwirken lassen. Aus Olivenöl oder Weizenkeimöl und einem Eigelb kann man eine Haarkur selbst herstellen.

Auf der Seite Friseurzubehör24.de findet man jede Menge Spezial-Pflegeprodukte, die Haare wieder schön glänzend machen können. Hilft alles nichts, kann man beim Friseur auch eine Spezialbehandlung für trockene Haare durchführen lassen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © laleyla5 - pixabay