Layering: Zwiebel-Look im Herbst 2014

Auch wenn uns das Wetter jetzt noch einmal ein paar warme Spätsommertage beschert, der Herbst steht doch schon vor der Tür. Bald wird uns diese launische Jahreszeit wieder Wind, Regen und kühlere Temperaturen bringen, im Oktober können die Temperaturen jedoch auch noch einmal schön ansteigen.

Das wechselhafte Herbstwetter ist eine wahre Herausforderung was die Kleidung angeht
Das wechselhafte Herbstwetter ist eine wahre Herausforderung was die Kleidung angeht

Die Übergangszeit ist immer etwas heikel und schwierig, das die Bekleidung angeht. Mal ist es warm, dann wieder kalt, mal ist es trocken, dann wieder nass. Bei solch einem wechselhaften Wetter ist es nicht immer einfach, sich für die passende Kleidung zu entscheiden.

Der Zwiebel-Look als clevere Lösung

Wenn man gar nicht weiß, wie man sich dem Wetter entsprechend eigentlich kleiden soll, dann könnte der Lagen-Look eine gute Lösung sein. Schon in den 90er Jahren sorgte der so genannte Zwiebel-Look für großes Aufsehen und wurde schnell zum Trend.

Im Jahr 2014 feiert er jetzt sein großes Revival, wir können unsere Kleidung also wieder schön schichten. Aber es sollten dabei unbedingt eine paar wichtige Styling-Regeln beachtet werden, wenn man nicht in ein modisches Fettnäpfchen treten möchte.

Bei diesem legeren Freizeitlook kann man nicht einfach wahllos verschiedene Lagen übereinander tragen. Besonders interessant wirkt das Outfit, wenn man verschiedene Farben und Materialien miteinander kombiniert.

Sind die Farben der einzelnen Schichten sehr ähnlich, so kommt schnell ein langweiliger Schlabberlook dabei heraus.

Beim Zwiebel-Look ist es außerdem wichtig, dass man mit den richtigen Längen spielt. Die untere Lage muss immer ein wenig länger sein, als die darüber liegende, nur so erzielt man den gewünschten Effekt.

How to get the Look

Auf den internationalen Catwalks haben uns die berühmten Designer schon vor vielen Monaten die Modetrends für den Herbst/Winter 2014/2015 präsentiert. Viele Kreationen sind jedoch so ausgefallen, dass man sie unmöglich im Alltag tragen könnte.

Die Kunst ist es also, die aktuellen Modetrends von den großen Fashion Shows in Mailand, London, New York, Berlin oder Paris in ein alltagstaugliches Outfit zu verwandeln. Ein weiterhin sehr beliebter Trend ist auf jeden Fall weite Kleidung im XXL-Stil.

Doch so schön, kuschlige, weite Kleidung auch ist, diese einzelne dicke Schicht kann noch lange nicht so warm halten wie mehrere dünne Schichten zusammen. Und dank des Zwiebel-Looks, oder Layerings, hat man es morgens in der Kälte schön warm, kann sich aber bei steigenden Temperaturen am Mittag einer oder mehrerer Schichten entledigen.

Das funktioniert auch prima beim Business-Outfit fürs Büro. So könnte man in diesem Fall zum Beispiel eine schicke Fellweste über einer länger geschnittenen Hemdbluse tragen. Oder man kombiniert eine schmal geschnittene Röhre mit einer dünneren Jeansbluse und trägt darüber einen legeren Pullover mit V-Ausschnitt oder Rundkragen.

Soll der Look eher lässig sein, so trägt man dazu derbe Stiefel oder Sneakers. Zu bunt sollte man es bei der Umsetzung des Zwiebel-Looks allerdings nicht treiben, sonst trägt er sehr schnell auf.

Die Kombinationen Strick und Strick sowie weit und weit sind also zu vermeiden. Dazwischen gehören immer wieder Materialien wie Chiffon, feiner Jersey oder Seide, nur so wird der Look auch wirklich perfekt.

Quelle: fashionpress.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © ZoomTeam - Fotolia.com