Lippen im Winter besonders intensiv pflegen

Der Winter steht vor der Türe, und die Temperaturen sind schon jetzt ziemlich eisig. Für unsere Haut bedeutet das eine Strapaze, der ständige Wechsel zwischen den beheizten Räumen und den niedrigen Temperaturen draußen.

Die Lippen brauchen in der kalten Jahreszeit noch mehr Pflege
Die Lippen brauchen in der kalten Jahreszeit noch mehr Pflege

Die Heizungsluft trocknet die Haut stark aus, deshalb braucht sie im Winter eine Extraportion Pflege. Das gilt jedoch nicht nur für unser Gesicht und die Hände, sondern im Besonderen auch für unsere Lippen.

Auch im Winter den Sonnenschutz nicht vergessen

Die Haut der Lippen ist ganz besonders empfindlich, denn die Lippen verfügen nicht über Talgdrüsen und auch kein festigendes Keratin. Doch nicht nur ein schützender Film aus Hydrolipiden fehlt den Lippen, sondern auch eine Hornschicht, das macht sie extrem sensibel.

Im Winter darf man auch die Sonne nicht unterschätzen, zum Beispiel beim Skifahren. Die Lippen sind nicht pigmentiert, so dass sie auch der UV-Strahlung schutzlos ausgesetzt sind. Im Winter darf deshalb auch eine Lippenpflege mit ausreichend Sonnenschutz nicht fehlen.

Pflegestifte sind besonders praktisch für den Alltag

Ein Lippenpflegestift sollte jetzt in keiner Handtasche fehlen, einige sind sogar farbig, so dass man eine gute Alternative zum Lippenstift hat.

Oftmals wird behauptet, dass sich die Lippen an solch eine fettreiche Pflege gewöhnen und dann noch schneller austrocknen. Das ist jedoch völliger Humbug und schlichtweg Einbildung. Das liegt daran, dass manche Produkte nur schlecht einziehen, so dass man öfter nachlegen muss.

Mehr als dreimal am Tag sollte man eine gute Lippenpflege nicht auftragen müssen. Wenn die Wirkung dann nachlässt, dann ist es logisch, dass sich die Lippen in ihrem Urzustand wieder trockener und spröder anfühlen als mit der Pflege.

Lippenbalsam vor dem Schlafengehen auftragen

Ein Lippenpflegestift ist einfach am praktischsten, denn er lässt sich überall mit hinnehmen und zwischendurch problemlos auftragen. Außerdem ist die Verpackung ganz besonders hygienisch, man muss nicht mit den Fingern an das Produkt ran.

Für die Pflege in der Nacht bieten sich noch reichhaltigere Lippenbalsams an, wie zum Beispiel der Lip Balm „Rêve de Miel“ von Nuxe. Wichtig ist ein hoher Anteil an wertvollen pflanzlichen Ölen, die für eine starke Rückfettung der Lippen sorgt.

Sehr empfehlenswert sind Kokosöl, Jojobaöl, Aprikosenkernöl oder Nachtkerzensamenöl. Weitere pflegende Inhaltsstoffe sind unter anderem Panthenol, Bisabolol sowie die Vitamine E und A, die auch für Pflege und Glättung der zarten Lippenhaut sorgen und sie mit Feuchtigkeit versorgen.

Im Winter, wenn die Lippen sehr spröde und trocken ist, dann neigt man gerne dazu, sie immer wieder mit der Zunge zu befeuchten. Damit erreicht man jedoch genau das Gegenteil, denn sie trocknen noch mehr aus. Man sollte auch nicht an der Haut zupfen, denn durch Risse können Keime eindringen und zu Entzündungen führen.

Einmal in der Woche ein Peeling machen

Nicht nur dem Gesicht, sondern auch den Lippen, bekommt ein Peeling einmal in der Woche sehr gut. Es gibt spezielle Peeling-Produkte für die Lippen, wie zum Beispiel die Lip Scrubs von Lush, oder „Dr. Feelgood’s Lipscription“ von Benefit.

Häufig liest man die Empfehlung, dass man auch eine Zahnbürste für das Peeling benutzen kann. Dies ist jedoch nicht optimal, denn es setzen sich dort Hautschüppchen in den Borsten fest, so dass sich Bakterien bestens vermehren können.

Man kann aber auch schnell selber ein Lippen-Peeling herstellen, indem man etwas Zucker mit Honig vermengt, der Honig pflegt auch gleichzeitig die Haut. Anschließend sind die Lippen schön geschmeidig und sollten gleich mit einem Pflegeprodukt versorgt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © PhotographyByMK - Fotolia.com