Oberarme kaschieren – 6 Tipps für den Sommer

Findest Du, Deine Oberarme sind zu dick und magst sie nicht zeigen? Ich habe für Dich Tipps, wie Du von ihnen abzulenken kannst.

Oberarme kaschieren
Mit der richtigen Mode Oberarme kaschieen – © Africa Studio / stock.adobe.com

Neben Bauch, Beinen und Po gehören Oberarme zu den Körperteilen, die Frauen häufig als Problemzonen ansehen. Gerade mollige Frauen suchen nach Möglichkeiten, um die Oberarme zu verstecken. Während das im Winter überhaupt kein Problem ist, wird es im Sommer deutlich schwieriger. Denn bei heißen Temperaturen sind langärmelige Oberteile oft unangenehm. Es gibt aber sehr gute Alternativen dazu. Ich zeige Dir, wie Du im Sommer Deine Oberarme kaschieren kannst, ohne in Schweiß auszubrechen.

Shirt- und Blusenkleider als guter Kompromiss

Ohne Frage: Bei dicken Oberarmen sind Spaghettiträger nicht die cleverste Wahl. Trotzdem gibt es viele tolle Sommerlooks für kurvige Frauen. Gerade Shirt- und Blusenkleider sind perfekt, um schlaffe Oberarme zu kaschieren. Die Ärmel enden noch über den Ellenbogen und sind meist ein wenig weiter geschnitten. Tabu sind Kleider, bei denen die Ärmel schon wenige Zentimeter nach der Schulter enden. Um so luftiger der Ärmel ist, desto besser lassen sich mollige Oberarme verstecken. Noch dazu bilden sich an heißen Tagen keine unangenehmen Schweißflecken auf dem Stoff.

Oberteile mit Statement-Ärmeln sorgen für optimale Luftzufuhr

Die Wüstenvölker machen es vor: Mit langen und weiten Gewändern schützen sie ihren Körper optimal vor der Sonne. Der Stoff hält nicht nur UV-Strahlen ab, sondern hat auch einen kühlenden Effekt. An diesem Vorbild orientieren sich Oberteile mit Statement-Ärmeln. Trompeten- und Fledermausärmel fallen locker und lassen unliebsame Oberarme schmaler erscheinen. Der fließende Stoff sieht noch dazu trendy aus. Meistens verwenden die Labels hierfür besonders dünne Stoffe. Statement-Ärmel gibt es in allen erdenklichen Längen. Insbesondere Ärmel, die bis zum Handgelenk reichen, haben einen schlankmachenden Effekt. Solche Oversize-Blusen sind einfach zu kombinieren und können mit Hosen und Kleidern der A-Linie getragen werden.

Offshoulder-Modelle als Muss im Kleiderschrank

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 🍑 Sina_loves_Clothes ✨ (@sina_anna_p) am

Frauen, die im Sommer gern schulterfrei unterwegs sind, sollten auf Offshoulder-Modelle zurückgreifen. Sie werden als Kleider und Oberteile angeboten. Durch ihren weiten Ausschnitt wirken sie besonders feminin und lenken die Blicke bewusst auf das Dekollete. Ideal sind Volantkleider. Sie werden als Offshoulder-Modell oder mit Carmen-Ausschnitt angeboten. Durch den weiten Schnitt sind sie luftig und elegant.

Mit 3/4-Ärmeln durch den Sommer

Ist es nicht ganz so heiß, bieten sich Oberteile mit 3/4-Ärmeln an. Die Ärmel reichen bis über den Ellenbogen und haben einen streckenden Effekt. Die Auswahl ist so groß, dass es für jeden Anlass das ideale Oberteil gibt. Auch hier sorgt ein weiter Ausschnitt für einen luftigen Charakter. Zu festlichen Anlässen eignen sich Blusen mit Spitze und Rüschen besonders gut. Dafür sollte die Hose oder der Rock minimalistisch ausfallen. Umso einfacher das Oberteil gestaltet ist, desto opulenter darf die Hose sein.

Gekonnt ablenken

Das Kaschieren der Oberarme ist die eine Seite, die richtige Ablenkung die andere. Mit einer Extraportion Mut lohnt es sich, modisch etwas Neues auszuprobieren. Knallige Farben und aufregende Muster lenken den Fokus auf andere Körperteile. Die vermeintlichen Problemzonen geraten in den Hintergrund. Solche Ablenkungsmanöver lassen sich auch ganz wunderbar mit Accessoires umsetzen. So können Ketten und Ohrringe Vielfalt ins Outfit zaubern.

Die richtige Mischung macht’s

Eines sollten alle Frauen bedenken: Problemzonen sind oft nur dort, wo man sie selbst sieht. Durch die richtige Zusammenstellung des Outfits lassen sie sich gekonnt kaschieren. Bei einem Strandoutfit kann beispielsweise ein leichtes Tuch genutzt werden, um die Oberarme zu verstecken. Solche Strandtücher können bei Bedarf auch um die Hüfte gebunden werden. Bei einem Business-Outfit sind Cardigans und Blazer eine gute Wahl. Sie decken die Oberarme vollständig ab und haben noch dazu einen streckenden Effekt für die gesamte Figur. Für das Sommeroutfit werden diese Jacken aus atmungsaktiven Leinen oder synthetischen Fasern angeboten. Weniger geeignet sind reine Baumwollmodelle. Sie bieten keinen guten Luftaustausch, sodass es darin schnell zu warm wird.

Tipp: Unabhängig von der Figur und möglichen Problemzonen kommt es bei der Wahl des Outfits vor allem darauf an, dass man sich wohlfühlt. Daher lohnt es sich, immer wieder etwas Neues auszuprobieren.

Steffi
Ich bin Steffi und Mutter einer kleinen Tochter. Dadurch kann ich meine Leidenschaft für Mode und tolle Frisuren gleich doppelt ausleben.