Parfum Trends Frühjahr/Sommer 2014

Düfte gehören für die meisten Frauen zu einem gepflegten Auftritt einfach dazu. Man wählt instinktiv immer den Duft aus, der zur momentanen Stimmung am besten passt. Natürlich spielt auch die jeweilige Jahreszeit eine Rolle, im Sommer tragen wir eher leichtere Düfte.

Die neuen Düfte machen Lust auf Sommer
Die neuen Düfte machen Lust auf Sommer

Bei den Düften ist es nicht immer ganz einfach, neue Trends im Voraus auszumachen, oftmals entwickeln sie sich willkürlich. Dennoch kann man immer ein paar leichte Tendenzen erkennen, wohin sie sich entwickeln.

Anwärter für den Sommerduft 2014

In der warmen Jahreszeit lieben wir fruchtige, frische Parfums, und genau zu diesem Thema passt das limitierte „Born in Paradise“ von Escada, das uns mit tropischen Nuancen verführt.

Die Herznote bilden Kokosnuss und Ananas, in der Basis überzeugt Sandelholz, während die Kopfnote aus Guave und Wassermelone besteht. Es ist damit ein würdiger, sommerlicher Nachfolger für „Cherry in The Air“ aus dem Jahr 2013.

Die Zahl 2013 ist das passende Stichwort, denn auch einige Top-Düfte aus dem vergangenen Jahr bleiben und noch länger erhalten. Allen voran „Modern Muse“ von Estée Lauder, das besonders elegant wirkt, das mit Sicherheit auch in diesem Jahr zu den Top-Parfums zählen wird.

Ebenfalls ein heißer Anwärter für den Sommerduft 2014 ist „Be Jeweled Rouge“ von der Designerin Vera Wang, ein Nachfolger des klassischen „Be Jeweled“. Der Duft ist sehr fruchtig und süß mit den Aromen von Pralinen, Johannisbeeren, Gardenien und edlen Hölzern.

Oud-Düfte sind gewöhnungsbedürftig

Ein ganz neuer Trend kommt aus den USA so langsam zu uns nach Europa, und mit Sicherheit wird er nicht jedermanns Sache sein. Bei diesen intensiven Duftölen handelt es sich um sehr frische und herb-würzige Nuancen, Basis ist das Hart aus dem Adlerholzbaum.

Im Grunde handelt es sich um einen sehr „menschlichen“ Duft, der erdig, holzig und für viele sogar leicht muffig anmutet.

Schon seit über 2.000 Jahren schätzt man diesen Duft in den orientalischen Ländern, Yves Saint Laurent brachte ihn 2002 auch zu uns, nun gibt es auch solche Düfte von Versace, Tom Ford oder Armani.

Die gewöhnungsbedürftigen, sehr teuren Oud-Düfte sollen aphrodisierend wirken und auch etwas animalisch anmuten. Mal abwarten, ob der Trend sich auch in Deutschland durchsetzen wird.

Angesagte Aromen für 2014

Bei den Damendüften 2014 erkennen wir den Trend hin zu Aromen, die uns an Süßigkeiten erinnern. So haben viele Parfums einen Hauch von Schokolade, Karamell oder süßen Mandeln, aber auch die Tonkabohne und Vanille sind in vielen Düften vertreten.

Im Sommer dürfen natürlich auch Früchte nicht fehlen, hier sind es 2014 vor allem die roten wie Kirschen, Johannisbeeren oder Erdbeeren. Sie wirken nicht nur sehr belebend und sommerlich, sondern auch äußerst feminin und sinnlich, je nach Kombination mit anderen Ingredienzien.

Zu den Klassikern zählen schon seit langem die Aromen von weißen Blüten und Chypre, doch sie werden uns in diesem Jahr in einer viel moderneren Variante begegnen. Chypre wird besonders gerne mit Patschuli kombiniert oder auch mit Gourmand-Noten.

Die Aromen der Weißblütler wie Gardenien, Orangenblüten oder Jasmin werden sehr häufig mit fruchtiger Melone oder Birne verbunden.

Neue Damendüfte für Frühling/Sommer 2014

Aktuell gibt es schon viele neue Damendüfte, die uns auf die warme Jahreszeit einstimmen sollen. Zu den sommerlichen Neuerscheinungen gehören zum Beispiel Chloé „Roses de Chloé“, Jil Sander „Evergreen“, DKNY „Sweet Delicious Pink Macaron“, Joop! „Miss Wild“, Giorgio Armani „Si“, Guess „Girl Belle“, Jimmy Choo „Exotic“, Marc Jacobs „Honey, Tom Tailor „East Coast Club“, Hilfiger „Flower Rose“, Davidoff „Cool Water Sea Rose“, Kenzo „Flower in the Air“, Roberto Cavalli „Acqua“Dolce & Gabbana „Dolce“ oder Chanel „Prism“.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © monicore - pixabay