Shapewear: Der ultimative Trick für eine tolle Silhouette?

Die Promis in Hollywood machen es vor: Mit Shapewear lassen sich keine Pölsterchen verstecken und eine traumhafte Figur zaubern.

Shapewear
Wunderschöne Silhouette dank Shapewear – © fotoplaton / stock.adobe.com

In Hollywood gehört sie zum guten Ton und ist in den Kleiderschränken aller Celebrities zu finden. Allerdings bekommt man sie eigentlich nie direkt zu sehen, denn Shapewear soll unsichtbar sein.

Auch in Deutschland ist dieser Trend mittlerweile Normalität. Doch nicht jede Frau macht gute Erfahrungen, wenn sie das erste Mal formende Wäsche ausprobiert. Manche Teile schneiden ein, rollen hoch oder kneifen und drücken das Pölsterchen, das man verdecken wollte, einfach an eine andere Stelle. Ist man aus einem solchen Teil wieder ausgestiegen, was nicht immer ganz einfach ist, hat man in der Regel erstmal genug davon.

Doch das muss nicht sein, denn figurformende Unterwäsche kann sehr nützlich sein, wenn Du z.B. ein enges Kleid tragen möchtest. Der Trick liegt darin, die richtigen Teile zu kaufen, was bedeutet:

  • das passende Teil für jedes Pölsterchen,
  • der richtige Shaping-Effekt für das gewünschte Ziel und
  • die optimale Qualität von einem Hersteller, auf den Du Dich verlassen kannst

Im Internet kursieren manchmal Werbeanzeigen von sehr günstiger Shapewear, die oft von chinesischen Anbietern vertrieben wird. Hier hast Du meist keine Sicherheit, was die Qualität betrifft und stehst im Fall einer Rücksendung oft auf verlorenem Posten. Daher solltest Du lieber ein paar Euro mehr investieren und direkt das Richtige kaufen. Zudem kannst Du Dich in Deutschland auf Dein Widerrufsrecht verlassen und Teile, die nicht passen oder gefallen, einfach zurückgeben.

Was kann Shapewear?

Es ist nicht übertrieben, beim Effekt von Shapewear von einem kleinen Wunder zu sprechen, denn lästige Röllchen oder Polster sind im Nu nicht mehr zu sehen. Man kann sagen, dass man bis zu einer Kleidergröße verlieren kann. Der Effekt liegt darin begründet, dass die Wäsche sehr fest ist, deutlich fester als normale Unterwäsche. Dadurch gleicht sie die Weichheit und Nachgiebigkeit des eigenen Gewebes aus. Frauen haben weichere Haut als Männer, da ihr Bindegewebe anders aufgebaut ist. Die Fasern verlaufen nebeneinander, anstatt vernetzt zu sein. Im Fall einer Schwangerschaft muss es schließlich nachgeben können. Leider tut es das auch im Alltag, doch die formende Unterwäsche kann diesen Unterschied ausgleichen. Sie wirkt wie eine stützende, straffende, kaschierende oder pushende, zweite Haut.

Was bedeutet „Shaping-Effekt“?

Man unterscheidet zwischen drei verschieden starken Shaping-Effekten: leicht, mittel und stark. Erzeugt wird dieser Unterschied durch die genaue Zusammensetzung der Fasern, besonders dem Anteil an Elasthan. Dann kommt es natürlich noch auf die gekonnte Schnittführung an.

Einen leichten Shaping-Effekt findet man meist an Unterhemden, das mittlere Level haben oft Slips. Der starke Effekt ist für die Formung der Figur entscheidend und kann durch Bodies und Panties erzielt werden.

Welche Wäsche für welche Körperzone?

Du möchtest ein Bäuchlein kaschieren?
➪ Das funktioniert bereits mit einem Mieder-Slip, der einen hohen Bund hat. Er zaubert einen flachen Bauch, etwa unter einem Kleid.

Du möchtest schmalere Oberschenkel?
➪ Diesen Effekt erzielt man mit Shape-Hosen, die etwas längere Beine haben (wie Radlerhosen).

Möchtest Du Bauch und Taille formen?
➪ Hierfür greift man am besten zu einem Bodysuit, der die genannten Bereiche strafft und je nach Ausführung sogar den Busen etwas pusht.

Du besitzt einen breiten Körperbau und möchtest ihn weiblicher wirken lassen?
➪ Wer das erreichen möchte, sollte den Fokus auf seine Taille legen. Das funktioniert mit Bodys oder hoch geschnittenen Slips.

Du möchtest Kurviger aussehen?
➪ Was der einen Frau zu wenig vorkommt, findet die andere an sich zu viel. Mit einem Mieder werden Taille und Po betont. Ein Bustier zaubert ein schönes Dekolleté.

Welche Größe kaufen?

Man könnte meinen, dass die Wäsche umso besser formt, je enger sie ist. Viele Frauen greifen daher bewusst zu einer kleineren Größe als ihrer tatsächlichen Konfektionsgröße. Hiermit erreichst Du aber nicht den gewünschten Effekt. Vielmehr schnürt die Shapewear dann ein, kann sich hochrollen (oder auch runter rollen, wenn es sich um einen Slip oder eine Panty handelt) oder die Blutzufuhr abquetschen. Beim Kauf solltest Du daher immer Deine aktuelle Konfektionsgröße wählen. Denn der formende Effekt entsteht durch das verwendete Material und nicht durch die Größe.

Ebenso wie ein Dirndl, das als Oberbekleidung die Figur deutlich formt, ist auch Shapewäsche nicht die allerbequemste Kleidung, die man sich vorstellen kann. Allerdings sollte man kein abschnürendes oder einengendes Gefühl haben, wenn man sie anprobiert. Sie sollte sich straffend und fest anfühlen, aber Luft zum Atmen lassen.

Probiert man die Teile an, sollte man ein paar normale Bewegungen machen, etwa die Arme heben, sich bücken oder setzen. Dabei sollte alles an Ort und Stelle bleiben! Wenn etwas rollt oder kneift, dann ist es nicht die passende Größe! In formende Hemden steigt man übrigens immer von oben.

Für wen eignet sich diese Wäsche?

Es sind nicht nur Frauen ab einem bestimmtem Alter oder bestimmte Figurtypen, für die figurformende Wäsche die richtige Wahl sein kann. Es kommt ganz auf das Kleidungsstück an, das darüber getragen wird! So sitzen zum Beispiel enganliegende Kleider besser, wenn darunter alles in Form ist. Das gilt auch für Röcke und Blusen und generell für Teile aus einem Material, unter dem sich gern alles abzeichnet. Shapewear braucht man eher unter unifarbenen Teilen als unter gemusterten und eher unter Viskose als unter Leinen.

Manche Frauen ziehen sie nur zu besonderen Gelegenheiten an, andere gewöhnen sich so an den shapenden Effekt, dass sie sie jeden Tag tragen. Wie in allen Fragen der Mode ist das eine individuelle Entscheidung! Die Hauptsache ist, man fühlt sich wohl. Als Fazit lässt sich sagen, dass Shapewear tatsächlich einer der besten Tricks ist, um die gewünschte Optik zu erzielen. Kein Wunder, dass Hollywood-Stars sie lieben.