Stylingfehler: Diese Frisuren lassen Dich älter wirken

Wusstest Du, dass es Frisuren gibt, die uns älter aussehen lassen? In der Jugend mag das ja von Vorteil sein, aber mit zunehmendem Alter ist das natürlich nicht so praktisch.

Stylingfehler
© deagreez / stock.adobe.com

Irgendwann hat jede Frau das Alter erreicht, in dem sie sich nicht mehr darüber freut, wenn sie älter oder korrekt eingeschätzt wird. Es gilt, durch das Auftreten, aber auch durch das Aussehen jugendlich zu wirken, was zudem den Vorteil hat, dass man sich schnell beschwingter und fröhlicher führt.

In diesem Artikel geben wir wichtige Hinweise darauf, welche Frisuren-Fehler Frauen häufig machen. Außerdem nennen wir Dir hilfreiche Tipps, die es Dir ermöglichen, dank einem lockeren, lässigen Styling direkt ein paar Jahre jünger auszusehen. Schon bald werden Dich alle endlich wieder jünger schätzen als Du bist!

Diese Stylingfehler lassen Dich älter wirken

Fehler #1: Kurze Haare

Viele Frauen entscheiden sich ab einem bestimmten Alter (meist zwischen 40 und 50 Jahren) für einen Kurzhaarschnitt. Denn so ist es leichter, graue Strähnen und dünner werdende Haare zu verstecken. Zudem sind die kurzen Haare natürlich pflegeleichter und lassen sich im Handumdrehen stylen. Jedoch haben sie den großen Nachteil, dass sie uns älter aussehen lassen.

Insbesondere Frauen mit einem schmalen Gesicht und eher kantigen Gesichtszügen sollten auf die Kurzhaarfrisur verzichten. Denn diese hebt das Gesicht hervor, betont unerwünschte Falten und sorgt für einen beinahe „hageren“ Eindruck. Damit die Gesichtszüge weicher und zugleich jünger erscheinen, ist es daher zu empfehlen, einen Look mit längeren Haaren zu wählen. Das geht dann besonders gut, wenn Deine Haare voll und gesund sind.

Wichtig:
Vor allem bei Kurzhaarfrisuren ist es wichtig, diese in Form zu halten und so oft wie möglich zum Friseur zu gehen, um einen guten Gesamteindruck zu erzielen.

Fehler #2: Haare zu lang

Allzu langes Haar ist ebenfalls nicht empfehlenswert für Frauen, die jünger wirken möchten. Insbesondere bei glatten Haaren ohne Stufen, die herunterhängen, werden die Gesichtszüge optisch in die Länge gezogen. Die Haut kann so schnell schlaff wirken, was einen negativen Eindruck macht.

Besser ist es, sich für eine gestufte Frisur, einen Clavi Cut, einen Long Bob oder für mittellange Haare mit viel Schwung zu entscheiden. Dazu gilt, dass regelmäßige Pflege ein Muss ist. Wer sich alle 6-12 Wochen die Spitzen schneiden lässt und die Haare mit viel Feuchtigkeit versorgt, erzielt einen gesunden und vollen Look.

Beach Waves
© Yakobchuk Olena / stock.adobe.com

Generell gilt, dass leichte Wellen im Haar einen positiven Effekt haben. Sie lassen die Trägerin lebhaft und jugendlich erscheinen. Bei Frisuren gilt ebenfalls, dass weiche und verspielte Looks wie etwa ein loser Dutt (auch Messy Bun genannt) oder ein loser Pferdeschwanz den straffen Varianten vorzuziehen sind, um jünger zu wirken.

Fehler #3: Der falsche Haarschnitt

Vor allem reiferes Haar sollte nicht mehr viel mit Styling-Tools in Berührung kommen. Anstatt also zum Lockenstab zu greifen, um für jugendliche Wellen zu sorgen, ist es besser, mit Hausmitteln zu arbeiten. Denn das Haar ist empfindlicher und kann schneller brechen, wenn es mit Hitze in Berührung kommt. Außerdem können künstliche Frisuren wie Locken oder sehr glattes Haar altbacken wirken.

Eine natürliche Optik ist daher stets das Ziel. Diese hat einen direkten Anti-Aging-Effekt. Wir empfehlen, auf Blogs sowie in Video-Tutorials nach Inspiration von Frauen in einem ähnlichen Alter zu suchen, die ebenfalls jünger wirken möchten. In dieser Tabelle haben wir außerdem ein paar Frisuren-Lieblinge von jugendlichen Ladies zusammengestellt:

Empfohlene Frisur für einen jungen LookVorteile
BobNatürliches Face-Lifting und dadurch frischere Gesichtszüge
Long BobElegant, pflegeleicht und weniger „korrekt“
Pixie CutJugendliche Wirkung (je nach Gesichtsform!)
Längerer PonySchmeichelt, versteckt Falten und macht das Gesicht optisch jünger
„Gringe“ (Grown Out Fringe)Der weiche Pony wirkt natürlich, lockert durch Asymmetrie auf und liegt mitten im Trend
Fransige und stufige HaarschnitteZaubern Volumen und wirken fröhlich und jugendlich

Fehler #4: Strenge Stylings

Neben dem falschen Haarschnitt und der falschen Haarlänge passiert es oft, dass Frauen sich beim Haarstyling irren und dadurch älter wirken. Wo früher Wet-Hair-Looks und Dutt-Frisuren dabei geholfen haben, mehr Autorität bei der Arbeit zu erhalten, sorgen diese im Alter schnell dafür, dass unser Gegenüber unser Geburtsdatum falsch einschätzt.

Generell gilt, dass strenge Haarstylings, glatte Looks und sehr akkurate, ordentliche Frisuren dafür sorgen, dass die Gesichtszüge einen harten Eindruck machen. Besser ist es daher, mit einem lockeren Zopf, ein paar romantisch-verspielten Haarsträhnen und einem Pony, der das Gesicht optisch öffnet, für den gewünschten Look zu sorgen.

Zopf Frisur
© kiuikson / stock.adobe.com

Übersicht der besten Styling-Optionen für eine jugendliche Frisur:

  • Seitenscheitel
  • Zick-Zack-Scheitel
  • Beach Waves
  • Pflege mit Anti-Aging-Produkten für das Haar
  • für Volumen sorgen

Fehler #5: Falsche Haarfarbe

Zu guter Letzt ist die Haarfarbe ein wichtiges Thema. Sobald die ersten grauen Haare auftauchen, greifen viele Frauen zu einem Haarfärbemittel. Besonders angesagt sind kühle und aschige Blondtöne. Jedoch sehen diese in Kombination mit reifer Haut oder blasser Haut nicht gut aus. Wichtig ist es daher, auf warme und glänzende Haarfarben zu setzen, die mit eleganten Strähnen das Licht reflektieren können.

Wer naturblonde Haare hat oder seine dunklen Haare aufhellen möchte, kann einen warmen Blond-Ton mit ein paar blonden Highlights wählen. Prinzipiell ist es im Alter eine gute Idee, auf warme und helle Farben zu setzen, die mit dem natürlichen Grau harmonieren.

Tipp:
Ein großer Fehler besteht darin, feines Haar schwarz zu färben. Das sieht nämlich sehr harsch aus, betont unerwünschte Falten und sorgt für Schatten im Gesicht. Besser ist es, auf Farben wie Mittel- bis Dunkelblond zu setzen. Auch warme Brauntöne sowie rötliche Farben mit einem Kupferstich sehen an älteren Frauen gut aus und machen optisch jünger.

Eine wichtige Faustregel lautet, die Haare beim Aufhellen maximal ein bis zwei Nuancen heller als die Naturhaarfarbe zu färben. So ist es möglich, einen schmeichelhaften und passenden Farbton zu erzielen. Am besten geht das natürlich beim Friseur oder einem anderen Styling-Experten, der sich mit diesem Thema auskennt und wahre Wunder wirken kann.

Du kannst aber auch Deine Haare natürlich aufhellen. Das klappt beispielweise mit Zitronensaft, Kamillenwasser, Honig und auch mit Zimt.