Blusen für Mollige – So setzt Du Deine Kurven richtig in Szene

Mädels mit Kurven aufgepasst! Wer meint, ihr benötigt eine Radikaldiät, um toll auszusehen, der irrt sich gewaltig. Ihr braucht nur die passenden Klamotten wie z.B. eine schöne Bluse.

Blusen für Mollige
© staras – Fotolia.com

Endlich haben es die Leute verstanden: Schönheit bedeutet nicht nur von innen heraus zu strahlen und in Kleidergrößen von XS bis M zu passen. Schönheit bedeutet, sich in seinem Körper wohl zu fühlen, ihn gekonnt zu verpacken und ihn so perfekt in Szene zu setzen – und das in jeder beliebigen Konfektionsgröße. Mollig zu sein, bedeutet schließlich nicht, dass Du Deinen Körper unter weiten Klamotten verstecken musst. Ganz im Gegenteil! Zeige ruhig was Du hast! Sei einfach mutig und orientiere Dich an Frauen wie Angelina Kirsch, Sarina Nowak und Ashley Graham. Diese Frauen sehen mit ihren Kurven einfach umwerfend aus. Und das, obwohl sie nicht die typischen „Modelmaße“ haben. Sie wissen halt nur, wie sie gekonnt ihre Problemzonen kaschieren.

Wichtig ist, dass Du immer eines im Hinterkopf behältst: Lasse Dir von niemandem vorschreiben, was Du tragen sollst und was nicht! Mollige Frauen sollten keinen Rock tragen? Vergiss es! Natürlich darfst Du das. Und auch enge Jeans kannst Du gerne anziehen. Wichtig ist nur, dass Du ein paar Stylingregeln beachtest, damit Deine Kurven optimal zur Geltung kommen. Das ist besonders bei Blusen ja immer etwas schwer. Selbst sehr schlanke Frauen haben hier so ihre Probleme das passende Modell für ihre Proportionen zu finden. Deshalb hier das kleine Blusen-1×1 für Ladys mit Killer-Kurven.

Das solltest Du bei der Blusenwahl beachten

❍ der Kragen:

Fangen wir mal mit dem Kragen an. Denn alleine dabei gibt es schon einiges zu beachten. Schließlich haben wir alle eine unterschiedliche Gesichtsform. Die einen haben ein rundes Gesicht und die anderen ein eher ovales. Diejenigen, die ein rundes Gesicht haben, sollten keine Blusen mit rundem Kragen, wie z.B. Bubi- oder am Hals geschlossenen Stehkragen, wählen. Das lässt das Gesicht noch fülliger wirken. Ein Reverskragen ist hingegen optimal für diese Gesichtsform, denn der V-Ausschnitt setzt das Dekolleté in Szene und macht Dich zudem schlanker. Hast Du ein ovales Gesicht, dann gilt genau das Gegenteil. Dann darfst Du ruhig auch Blusen mit Bubikragen tragen. Schöne Modelle mit V-Ausschnitt von XL bis 3XL habe ich zum Beispiel auf www.liberty-woman.com gefunden.

❍ die Ärmel:

Kommen wir nur zu den Ärmeln. Wichtig ist hier, dass sie nicht zu eng sind. Das sieht gequetscht und somit sehr unvorteilhaft aus. Was die Länge der Ärmel angeht, so liegst Du mit langen Ärmeln immer goldrichtig. Du kannst aber auch 2/3-Ärmel tragen, die kurz unterhalb des Ellenbogens enden. Diese Länge macht optisch schlanker.

Und hier noch ein kleiner Tipp: Ziehe ruhig auch mal Blusen mit aufregenden Ärmeln an. Zum Beispiel mit Ärmeln, die unten Volants haben. Das zieht die Blicke auf sich und lenkt von ein paar Extrapfündchen ab. Derartigen Blusen mit Volants an den Ärmeln habe ich zum Beispiel auf www.happy-size.de gefunden.

❍ der Schnitt:

Kommen wir nun zum Schnitt der Bluse. Prinzipiell solltest Du auf Blusen setzen, die locker geschnitten, aber auch nicht zu weit sind. Zudem sollten sie immer unterhalb des Gürtels enden. Besonders vorteilhaft für kurvige Frauen sind zum Beispiel Wickelblusen. Sie betonen die Taille und kaschieren gleichzeitig den Bauch. Perfekt also! Besonders schöne Modelle habe ich zum Beispiel auf www.otto.de gesehen.

Frauen mit einem großen Busen, haben es bei der Suche nach einer passenden Bluse immer extrem schwer. Sitzt die Bluse obenherum, ist sie an der Taille viel zu weit und anders herum genau so. Deshalb hier unser Tipp: Passt Dir eine Bluse obenherum super und ist sie an der Taille zu weit, dann trage einfach einen Gürtel dazu. Er betont Deine Kurven optimal und sorgt dafür, dass Dein Outfit nicht so aussieht als würdest Du einen Kartoffelsack tragen.

Was passt zu einer Bluse?

Auch hier kann man prinzipiell wieder sagen: Ziehe das an, worauf Du Lust hast. Aber achte auch hier wieder auf ein paar kleine Regeln.

❍ Midirock:

Wenn Du zur Bluse einen Rock tragen möchtest, dann entscheide Dich am besten für einen Midirock. Sprich also für einen Rock, der knapp über oder unter dem Knie endet. Das Tolle: diese Röcke beginnen an der Taille und betonen sie deshalb besonders schön. So machen sie gleichzeitig auch noch schlanker. Stecke die Bluse einfach in den Rock und schon hast Du ein perfektes Outfit kreiert.

❍ weite Hosen:

Curvy Girls sind mit weiten Hosen am besten beraten. Darunter zählen Boyfriend Jeans, Marlenehosen, gerade geschnittene Modelle und natürlich auch High-Waist-Hosen. Da diese Hosen locker geschnitten sind, umspielen sie perfekt Deine Figur und lassen Dich sogar schlanker wirken. Möchtest Du hingegen eine Skinny Jeans anziehen, dann wähle am besten eine in einer dunklen Farbe.

❍ hohe Schuhe:

Wir wissen alle, das Ballerinas zwar schön und bequem sind, aber dafür auch sehr unvorteilhaft. Sie lassen große Füße noch größer wirken und sind zudem bei Männern nicht gerade beliebt. Hohe Schuhe sind hier die bessere Wahl. Sie sehen nicht nur sexy aus, sie schummeln auch ein paar Kilos weg indem sie die Haltung verbessern. Zudem lassen hohe Schuhe die Beine schlanker wirken.

❍ Boyfriend-Blazer und weite Jacken:

Möchtest Du etwas über der Bluse tragen, dann wähle am besten einen Boyfriend-Blazer oder eine weite Jacke. Boyfriend-Blazer sind gerade geschnitten und für kurvige Frauen sehr vorteilhaft, da sie den Oberkörper strecken und so schlanker machen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © staras - Fotolia.com