Microblading: Wie das Augenbrauen Permanent Make up funktioniert und was du beachten musst

Wer es leid ist, täglich seine Augenbrauen zu schminken und in Form zu bringen, setzt auf Microblading. Wie diese Technik funktioniert, erfahrt ihr hier.

Microblading Augenbrauen
© Werner – Fotolia.com
Wer viel Wert auf seine Erscheinung legt und sich in Sachen Beauty auskennt, weiß, dass die Augenbrauen das Gesicht einrahmen und diesem Kontur verleihen, sodass diese gut geformt sofort für einen besseren Look sorgen können. Doch nicht jeder ist von Natur aus mit dichten, gut geformten und aussagekräftigen Augenbrauen ausgestattet worden: Oft zeigen sich unschöne Lücken, beide Brauen gleichen sich nicht wirklich oder die Form tut einfach nichts für das eigene Gesicht. Damit man auch in solchen Fällen von permanent schönen Augenbrauen profitieren kann, gibt es mittlerweile die Microblading-Technik. Um was es sich hierbei handelt und wie das Verfahren zum Erzeugen schönerer Brauen funktioniert, erfährst Du in den folgenden Abschnitten.

Microblading – die permanente Lösung

Beim Microblading handelt es sich um eine recht neue Beauty-Technik, die den Trend voller und natürlich geschwungener Augenbrauen durch eine permanente Lösung unterstützen soll. Das Permanent Make-Up für die Augenbrauen liefert dauerhafte, feine Linien auf der Haut, die die natürlichen Augenbrauen voller erscheinen lassen, ohne offensichtlich oder künstlich zu wirken. Da es sich hierbei um ein permanentes Make-Up und keine reine Färbung der eigenen Brauen, sondern eine Art Tattoo auf der Haut handelt, ist das Ergebnis der Behandlung auch besonders lange haltbar. Mindestens eineinhalb Jahre bis zu zwei Jahre soll der Effekt anhalten, dann beginnt er leicht zu verblassen, sodass Nachbehandlungen notwendig werden. Mit der Art der Beauty-Behandlung gehen natürlich auch Vor- und Nachteile einher, über die wir dich nachfolgend informieren möchten.

Microblading: Vorteile und Nachteile

Da es sich beim Microblading um eine Art Permanent Make-Up handelt, das einem Tattoo ähnlich ist, musst du bei der Behandlung auch mit leichten Schmerzen rechnen – warum setzen also so viele Kunden trotz des Schmerzes auf die Beauty-Technik? Die Antwort ist ganz einfach: Die Vorteile der Behandlung überwiegen deren Nachteile, und auch das Ergebnis kann sich auf lange Sicht sehen lassen. Bevor Du aber einen Termin für die Permanent-Behandlung ausmachst, solltest Du dich genau über Vor- und Nachteile der Technik informieren – denn eines ist sicher: das Ergebnis lässt sich so leicht nicht wieder wegbekommen.

Vorzüge der Behandlung

Das Tolle an dem Ergebnis von Microblading ist, dass es permanent ist, also dauerhaft erhalten bleibt. Dadurch fällt das umständliche Schminken der Augenbrauen durch Auffüllen mit Puder, Augenbrauenstift oder gar Gel in der alltäglichen Routine vollkommen weg, was natürlich viel Zeit spart. Auch müssen die eigenen Augenbrauen dadurch nicht mehr gefärbt werden, wenn man zu helle Härchen hat. Die Augenbrauen wirken stets natürlich, voll und dicht, sodass man sich andere Behandlungen und damit Kosten nahezu komplett sparen kann. Lediglich das Zupfen muss man an manchen Stellen bei Bedarf noch durchführen, wenn das Ergebnis stets sauber wirken soll.

Weiterhin ist es ein Vorteil von Microblading, dass sich das Ergebnis über den Tag hinweg sehen lassen kann – während Make-Up schnell verblasst oder sogar verwischt werden kann, bleiben die Microblading-Augenbrauen da, wo sie sein sollen. Das Ergebnis wirkt zudem sehr natürlich und gleichmäßig, was die Beauty-Technik mitunter so beliebt macht – denn natürliche Brauen sind nicht nur voll und ganz im Trend, sondern stehen auch wirklich jedem gut. Hier noch einmal alle Vorzüge der Behandlungsmethode im Überblick:

  • langanhaltendes Ergebnis, das sich nicht verwischen lässt
  • natürliche und gleichmäßige Optik
  • weniger Zeitaufwand beim Schminken
  • weniger Produkte zum Schminken notwendig

Nachteile der Beauty-Technik

Natürlich macht sich die neue Beauty-Technik permanenter Art nicht nur durch Vorteile bemerkbar, sondern du musst während der Behandlung und auch in Sachen Ergebnis mit dem ein oder anderen Nachteil rechnen. Diese sind jedoch nichts allzu Schlimmes, weswegen viele Kunden die Anwendung trotzdem vornehmen lassen.

Einer der Nachteile ist, dass sich die Anwendung nur schwer wieder rückgängig machen lässt, wenn man das Ergebnis nach einer gewissen Zeit nicht mehr mag. Wenn du also gerne mit verschiedenen Augenbrauenformen experimentierst, ist das Microblading vielleicht nicht das Richtige für dich. Des Weiteren kann es zu Farbveränderung beim Verblassen der Farbe kommen – so bemerken manche Nutzer nach mehr als einem Jahr einen rötlichen Stich. Natürlich ist hier auch der Schmerz zu erwähnen, der beim Microblading auf dich zukommt – schließlich wird Farbe in die Haut eingebracht, was ähnlich wie beim Tätowieren unangenehm sein kann.

Ein weiterer Nachteil ist, dass die Behandlung selbst mit zwei Stunden lange dauern kann und wegen dem Verblassen alle zwei Jahre nachbearbeitet werden sollte, was sich in Sachen Kosten durchaus bemerkbar macht. Hier zur Übersicht noch einmal alle Nachteile in Kürze:

  • hohe Kosten
  • nach zwei Jahren Nachbehandlung notwendig
  • permanentes Ergebnis nicht mehr leicht zu verändern
  • Schmerzen während der Behandlung

Wie funktioniert Microblading?

Bevor das eigentliche Microblading stattfinden kann, wird eine Art Schablone auf deine eigenen Augenbrauen aufgezeichnet, die nach einigen Vermessungen die ideale Form und Länge für deine Gesichtsproportionen bieten soll. Hierbei werden vom Profi Striche in verschiedenen Richtungen aufgemalt, um deine Härchen natürlich zu imitieren. Bist du mit der dadurch entstandenen Optik und dir angebotenen Farbe zufrieden, beginnt das eigentliche Microblading.

Mit einem feinen Skalpell werden die aufgezeichneten Linien vorsichtig nachgefahren, um die oberen Hautschichten zu öffnen. Anschließend trägt der Profi die entsprechende Farbe auf, sodass diese in den „angeritzten“ Stellen erhalten bleibt. Damit die Behandlung nicht zu schmerzhaft wird, kann eine betäubende Creme aufgetragen werden, bevor das Microblading beginnt. Insgesamt kann das Ganze bis zu zwei Stunden oder mehr dauern.

Hierbei gilt: Je erfahrener der Profi und desto feiner vorgegangen wird, desto natürlicher erscheint in der Regel auch das Ergebnis. Daher solltest Du bei der Wahl deines Beauty-Profis nicht nur Recherche betreiben, sondern auch nach Vorher-Nachher-Bildern vorheriger Kunden fragen, um dich von dem Können des Fachmanns zu überzeugen.

Welche Beauty-Produkte ersetzt das Microblading?

Damit du dir ein Bild davon machen kannst, auf welche Produkte du künftig nach deiner Microblading-Behandlung getrost verzichten darfst, möchten wir dir eine kleine Aufstellung bieten:

 Augenbrauen Beauty-Produkte
wird nicht mehr benötigt+ Augenbrauen-Puder
+ Augenbrauen-Gel
+ Augenbrauen-Stifte
+ Färbemittel für Brauen
kann noch zum Einsatz kommen+ klares Gel zum Fixieren der Härchen
+ Pinzette zum Zupfen an der ein oder anderen Stelle
+ Trimmer zum Kürzen der Haare für ein sauberes Ergebnis an den Konturen

Wie du siehst, gilt das Microblading nicht umsonst als neue Trend-Technik in Sachen Beauty. Wenn du dir sehnlich gut geformte und gleichmäßige Augenbrauen ohne viel Mühe und täglichen Aufwand wünschst, dann ist die Methode vielleicht auch das Richtige für dich. Allerdings sollte man die Anwendung nur bei Fachleuten vornehmen lassen, weshalb vor der Nutzung unbedingt Recherche zu betreiben ist – sonst kann es schnell passieren, dass das Ergebnis zu offensichtlich wirkt oder man gar eine ungleichmäßige Optik erhält, über die man sich im Nachhinein ärgern wird. Schließlich möchte niemand aufwändige und teure Nachbehandlungen zur Korrektur auf sich nehmen müssen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Werner - Fotolia.com