Breite Schultern kaschieren – Diese Kleidungsstücke schmeicheln Deiner Figur

Frauen mit breiten Schultern wirken schnell maskulin. Mit der passenden Kleidung kannst Du aber von Deiner Problemzone ablenken und Deine Vorzüge betonen.

breite Schultern kaschieren
© MaxFrost / stock.adobe.com

Wir Frauen sind ja regelrecht süchtig nach Klamotten. Und sicher bin ich nicht die einzige, die den ein oder anderen Fehlkauf im Schrank zu hängen hat. Im Laden sehen die Sachen noch so toll aus. Zuhause finden wir jedoch oft in die Realität zurück und stellen fest, dass das neue Top uns dicker macht, als wir wirklich sind, oder uns breiter erscheinen lässt. Das liegt nicht zuletzt daran, dass nicht jedes Kleidungsstück für jeden Figurtyp geeignet ist.

In einem früheren Beitrag haben wir schon erklärt, was es bei einer breiten Hüfte kleidungstechnisch alles zu beachten gibt. In diesem Beitrag möchte ich Dir ein paar Tipps an die Hand geben, wie Du geschickt von breiten Schultern ablenken kannst.

Figurtyp Apfel: Problemzone Schultern!

Lange Beine, schmale Hüften, ein tolles Dekolleté. Davon träumt wohl jede Frau. Denn mit dieser Figur kann man doch wirklich alles tragen. Oder etwa nicht? Das hängt von Deinen Proportionen ab. Aus diesen ergeben sich verschiedene Figurtypen. Je nachdem, welchem Typ Du angehörst, musst Du auf andere Besonderheiten bei der Kleiderwahl achten.

Bist Du zum Beispiel ein Apfeltyp, besitzt Du eine ausgeprägte Schulterpartie und dazu eine schmale Hüfte. Damit Du nicht zu maskulin wirkst, musst Du den Fokus möglichst von den Schultern ablenken. Mit der richtigen Kleidung ist das aber kein Problem.

Passende Oberteile für breite Schultern

Möchtest Du Deine breiten Schultern kaschieren, solltest Du bei Oberteilen besser auf Details verzichten, die Deine Schultern zusätzlich aufpolstern. Hierzu zählen zum Beispiel Schulterpolster oder Puffärmel. Auch aufgesetzte Brusttaschen sind nicht unbedingt ratsam. Denn diese lenken den Blick auf den Oberkörperbereich und würden die Schulterpartie betonen. Ebenso sind Spaghettiträger oder sogar Tops ohne Träger eher ungeeignet, da sie die Schultern breiter wirken lassen, als sie ohnehin schon sind.

Besser fährst Du mit dezenten und dunkler gehaltenen Oberteilen, die die Schultern bedecken. Denn damit wirken Deine Schultern deutlich schmaler. Den gleichen Effekt erzielst Du mit langen, schmalen V-Ausschnitten, die Deinen Oberkörper optisch strecken.

Tipp: Die gleiche Wirkung kannst Du übrigens auch mit einem Wasserfallausschnitt oder einem langen Reverskragen erzielen.

Neben dem Ausschnitt spielt auch die Länge der Oberteile eine entscheidende Rolle. Reichen diese mindestens bis zur Hüfte, wirkt Dein Oberkörper ebenfalls länger und Deine Schultern entsprechend schmaler. Zudem kannst Du mit asymmetrischen Shirts durch die ungewöhnliche Schnittführung von der Schulterpartie ablenken.

Mit Hosen und Röcken von breiten Schultern ablenken

breite Schultern kaschieren: Rock
© Kaspars Grinvalds / stock.adobe.com

Mit Hosen und Röcken kannst Du sehr gut die Aufmerksamkeit von Deinem Oberkörper auf Deine schlanke Hüfte und auf Deine Beine lenken. Während Deine Oberteile eher dezent sein sollten, können Hosen und Röcke ruhig auffallen. Hier bieten sich sowohl auffällige Muster und Verzierungen als auch helle und kräftige Farben sowie außergewöhnliche Farbkombinationen an, um die Blicke auf sich zu ziehen. Zudem kannst du mit voluminösen Röcken – etwa einem Tellerrock oder einem Ballonrock – den Körperschwerpunkt weg von den Schultern und hin zum Unterkörper verlagern. Ebenso eignen sich dafür Hosen mit weit ausgestellten Beinen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Stoffhose oder um die gute alte Jeans handelt.

Tipp: Während hüfthohe Hosen und Röcke den Oberkörper optisch strecken, solltest Du lieber die Finger von Modellen lassen, die bis zur Taille reichen.

Welche Kleider bei breiten Schultern?

Möchtest Du trotz der breiten Schulterpartie nicht auf Kleider verzichten, solltest Du darauf achten, dass das Kleid Deinen Oberkörper optisch streckt. Dies ist schon der Fall, wenn das Kleid im Bereich des Oberkörpers lange, vertikale Linien enthält. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um einen gestreiften Stoff handelt oder um aufgenähte Streifen. Den gleichen Effekt haben auch Kleider mit einem Schalausschnitt.

Ideal sind für Dich auch Kleider mit einem Farbverlauf. Dabei sollte die Farbe unterhalb der Hüfte den Blick auf sich ziehen und so vom Oberkörper ablenken. Hier sind zum Beispiel Kleider zu bevorzugen, die oben eher schlicht und dunkel gehalten sind und nach unten hin in kräftigere und hellere Farben übergehen. Alternativ kannst Du auch auf Kleider setzen, die oben rum schlicht gehalten sind und einen auffällig gemusterten Rock besitzen.

Du kannst auch ganz bewusst den Blick auf Deine schlanke Hüfte und Deine tollen Beine lenken. Hierzu hast du verschiedene Möglichkeiten. Zum einen kannst Du auf geschlitzte oder kurze Kleider zurückgreifen und damit Deine Beine in den Vordergrund rücken. Zum anderen bieten sich verschiedene Modelle an, welche den Fokus durch Muster, Paspeln oder raffinierte Details auf die Hüfte lenken. Besonders gut gelingt dies zum Beispiel mit Schößchenkleidern oder einem Hemdkleid mit breitem Hüftgürtel.

Mit Accessiores von breiten Schultern ablenken

Nicht nur die Kleidung spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, den Blick von den Schultern wegzuleiten. So kannst Du beispielsweise mit langen Statementketten die Aufmerksamkeit umleiten. Besonders gut eignen sich auch breite Hüftgürtel, die Deine schlanke Hüfte betonen. Diese kannst Du nicht nur mit Hosen und Rücken kombinieren, sondern auch zu Hemdkleidern.

Zusammenfassung: Dos and Don’ts bei breiten Schultern

Dos

lange, figurbetonte Oberteile in dunklen und schlichten Farben
tiefer V-Ausschnitt, Wasserfallausschnitt oder lange Reverskragen
Tops mit breiten Trägern
asymmetrisch geschnittene Oberteile
auffällige Beinbekleidung in hellen und kräftigen Farben sowie mit Muster oder Aufnäher
Hüfthosen, Hüftröcke
Röcke mit viel Volumen
Hosen mit weit ausgestelltem Bein
Accessiores – z.B. lange Statementketten oder breite Hüftgürtel
Hemdkleider und Stößchenkleider
streckende Kleider mit Längsstreifen
enge Kleider und Röcke mit Beinschlitz
kurze Kleider und Röcke

Don’ts

Oberteile mit Details, die die Schultern betonen
Oberteile mit Puffärmeln
Tops ohne Träger oder mit Spaghettiträgern
zu weit geschnittene Oberteile
U-Boot- oder Carmen-Ausschnitte
High-Waist-Hosen und -Röcke
kurze Ketten

Tipp: Falls Du Dir bei der Umsetzung der genannten Tipps nicht sicher sein solltest, kannst Du Dir bei einem Stylisten Unterstützung holen.