Cover-Up-Tattoo: Mit diesen Möglichkeiten ein Tattoo ausbessern

Wenn Dir Dein altes Tattoo nicht mehr gefällt, kannst Du es mit einem Cover up Tattoo ausbessern. Alle Möglichkeiten dafür findest Du hier.

Cover up Tattoo
© nagaets / stock.adobe.com
Ein Tattoo ist eine Entscheidung für das Leben? Ganz so ist es nicht. Natürlich sollte ein Tattoo immer gut überlegt sein. Wenn es aber misslingt oder Dir nach einiger Zeit nicht mehr gefällt, gibt es auch Optionen, das zu korrigieren. Eine davon ist das Cover Up.

Was ist ein Cover-Up-Tattoo?

Von einem Cover-Up-Tattoo spricht man, wenn ein neues Tattoo über ein altes Tattoo gestochen wird. Die bereits bestehende Tätowierung wird so in das neue Kunstwerk integriert, dass sie später nicht mehr zu erkennen ist. Allerdings sind Cover Ups auch für den Tätowierer eine echte Herausforderung. Umso wichtiger ist es, dass Du Dich in die Hände eines echten Künstlers begibst.

Ob und inwieweit ein Cover-Up bei Deinem Tattoo überhaupt möglich ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Wie groß ist Dein bestehendes Tattoo und welche Farben hat es? Wie tief wurde es gestochen und was ist das neue Motiv, das Du gerne hättest? Gerade dann, wenn Dein Tattoo fast nur aus dunklen Farben besteht, kann es sehr schwierig werden, es zu überstechen.

Welche Möglichkeiten gibt es für ein Cover-Up?

Tattoo ausbessern
© pavelgulea / stock.adobe.com
Es kann bei einem Cover-Up zwischen verschiedenen Varianten gewählt werden:

❶ Blast-Over-Tattoo

Bei dieser Option wird eine Verbindung zwischen Deiner Vergangenheit und Deiner Zukunft hergestellt. Das heißt, es wird über Dein altes Tattoo ein neues Tattoo gestochen. Dabei ist es nicht das Ziel, das alte Bild zu überstechen. Stattdessen wird eine solche neue Tätowierung gewählt, dass Dein altes Bild darunter teilweise noch zu sehen ist. Dieser Effekt ist gewollt.

❷ Tattoo ausbessern

Vielleicht bist Du mit Deiner Tätowierung ganz zufrieden, hier und da gibt es aber noch eine Kleinigkeit, die Du gerne ändern würdest. In dem Fall kannst Du Dich für das Ausbessern entscheiden. Bei dieser Variante wird an Deinem bestehenden Bild gearbeitet. Die Auffrischung der Farben gehört ebenso dazu, wie eine Erweiterung des Kunstwerkes.

❸ Tattoo überdecken

Du bekommst ein komplett neues Cover. Dafür wählst Du ein Motiv, das ausreichend groß ist, um Dein altes Tattoo überdecken zu können. Das alte Tattoo wird dabei nicht mit in das Bild integriert.

» Auch interessant: Tattoo abdecken – 12 einfache und schnelle Tipps

❹ Cover-Up mit Integration

Bei einigen Bildern kann das alte Tattoo noch in das neue Bild integriert werden. Lohnenswert ist dies vor allem dann, wenn Dir das ältere Werk eigentlich gefällt, Du es aber vielleicht noch etwas verändern oder erweitern lassen möchtest. Lass Dich hier am besten direkt bei einem Profi beraten, ob diese Option zur Verfügung steht.

Vorbehandlungen und Ergebnisse beim Cover-Up

Tattoo Laser
© stanislav_uvarov / stock.adobe.com
Cover-Up-Tattoos sind nicht die Lösung bei allen Körperbildern, bei denen etwas nicht geklappt hat. Bedenke, dass es bei einigen Tattoos zu echten Problemen kommen kann. Hier ist einmal der Aspekt der Farbe. Ist das Kunstwerk auf Deiner Haut besonders dunkel, dann wird sich eine Vorbehandlung nicht umgehen lassen. Mit einem Laser kannst Du die Stärke der Farbe reduzieren. Das bringt jedoch zusätzliche Kosten und auch Schmerzen mit sich. Zudem musst Du mit dem Cover-Up warten, bis Deine Haut wieder verheilt ist.

Damit Du alte Tätowierungen verstecken kannst, brauchst Du zudem ein neues Bild, das größer ist. Mache Dir also bewusst, dass Dein Cover-Up-Tattoo zumindest etwas größer sein wird, als die jetzige Variante. Kannst Du damit nicht leben, ist eine Beratung in Bezug auf eine Laser-Behandlung möglicherweise die bessere Wahl.

Interessant ist die Frage, wie die Erfahrungen zu den Ergebnissen eines Cover-Ups sind. Grundsätzlich lautet die Empfehlung immer, zu einem Tätowierer zu gehen, der sich in diesem Bereich wirklich auskennt und auch schon einige Erfahrungen gesammelt hat. Aber auch dann, wenn Du zu einem echten Profi gehst, kann dieser natürlich nur mit der Grundlage arbeiten, die vorhanden ist. Nicht immer lässt sich das gewünschte Ergebnis erzielen.

Mit welchen Kosten solltest Du rechnen?

Durchaus berechtigt ist die Frage, wie hoch die Kosten für ein Cover-Up sein können. Hier gibt es keine allgemeingültige Antwort. Wie bei allen Tätowierungen orientieren sich die Kosten auch hier am Aufwand, der Schwierigkeit und der Größe des Kunstwerkes. Varianten mit sehr vielen Details haben einen höheren Aufwand, als einfache Cover-Ups. Eine umfangreiche Beratung stellt daher die wichtigste Basis für ein Cover-Up dar. Lass Dir vom Dienstleister genau erklären, wie er vorgehen möchte und mit welchen Kosten Du rechnen kannst. Du bist auf der sicheren Seite, wenn Du einen Vertrag abschließt.

Fazit: Cover-up-Tattoos als Hilfe bei ungeliebter Körperbemalung

Jugendsünden, veraltete Sprüche, Namen oder Bilder – es gibt viele Gründe, warum Du ein Tattoo ausbessern oder gleich verschwinden lassen möchtest. Cover-Ups sind hier das Geheimnis. Es gibt verschiedene Varianten dieser Form der Ausbesserung, auf die Du zurückgreifen kannst. Nicht alle lassen sich bei jedem Tattoo umsetzen. Es kann Dir jedoch helfen, Dir vom Tätowierer einige seiner Werke und Ergebnisse zeigen zu lassen, damit Du ein besseres Bild hast, welche Ergebnisse Du erwarten kannst.