Brusthaare entfernen – 5 Methoden für eine glatte Brust

Wem seine Brustbehaarung ein Dorn im Auge ist, der muss nicht zur Schere greifen. Es gibt bessere Methoden, um die Haare loszuwerden. Hier 5 Möglichkeiten vorgestellt.

Männerbrust teilweise enthaart
© okskukuruza / stock.adobe.com

Bei der Brustbehaarung ist sich die Männerwelt nicht einig. Manche Männer präsentieren ihre Haarpracht auf der Brust mit Stolz, andere Männer wiederum wollen im Boden versinken, wenn auch nur ein kleines Haar die nackte Brust ziert.

Aber auch Frauen kämpfen manchmal mit dem Problem, Brustbehaarung zu besitzen. Bei ihnen fallen die Haare allerdings weniger stark auf. Oft sind sie hell und kurz gehalten, sodass sie nur bei starkem Lichteinfall zu sehen sind.

Das Schönheitsideal der heutigen Zeit stellt eine glattrasierte Männer- und Frauenbrust dar. Viele Männer rasieren sich für dieses Schönheitsideal und wollen ihre Brustbehaarung dauerhaft entfernen lassen. Welche Möglichkeiten Du dafür hast, möchten wir Dir in diesem Beitrag einmal etwas genauer erklären.

Was spricht für eine Brusthaarentfernung?

➜ Optik:

In den meisten Fällen handelt es sich eher um ein optisches als um ein gesundheitliches Problem. Viele Männer und Frauen finden Haare auf der Brust einfach nicht ästhetisch. Der Wunsch, dem aktuellen Schönheitsideal zu entsprechen, ist groß. Aus diesem Grund greifen die Meisten häufig zum Rasierer.

Frauen, bei denen Brusthaare wachsen, haben zudem oft Angst, anders zu sein. Dabei sind Brusthaare etwas ganz Natürliches. Dennoch wollen viele Frauen ihre Brusthaare dauerhaft entfernen lassen.

➜ hygienische Aspekte:

Auch hygienische Aspekte sprechen dafür, die Brusthaare zu entfernen. Schweiß und Bakterien setzen sich z.B. in den Haaren ab. Gerade bei Sportlern kann dadurch ein unangenehmer Schweißgeruch und ein starker Juckreiz entstehen.

➜ Wunden beim Sport:

Beim Sport stören die Haare ebenfalls. Durch die Reibung kann die Haut beim Laufen oder Fahrradfahren wundscheuern. Wer nun regelmäßig trainiert, öffnet die Wunden jeden Tag wieder. Die Entfernung der Haare kann eine Abhilfe schaffen.

➜ Bessere Ergebnisse beim Sport:

Beim Schwimmen machen Millisekunden häufig den Sieg aus. Wer mit Brusthaaren schwimmt, ist langsamer unterwegs. Gleiches gilt auch beim Radsport oder beim Skispringen. Die rasierte Brust hat einfach weniger Angriffsfläche, sodass Sportler schneller unterwegs sind. Sportlern wird deshalb oftmals sogar von Trainern empfohlen die Brust zu enthaaren.

Welche Methoden der Haarentfernung sind zu empfehlen?

Mit verschiedenen Methoden wirst Du Deine Brusthaare unterschiedlich lange los. Manche Methoden sind aufwendiger, manche sind schnell und unkompliziert. Folgende Methoden stehen Dir zur Auswahl:

❍ Methode 1 – Brusthaare rasieren:

Mann rasiert sich die Brust
© Yakobchuk Olena / stock.adobe.com

Wer eine starke Brustbehaarung vorzuweisen hat, greift am besten zum Rasierer. Die Nassrasur ist dabei besonders schonend und kann unter der Dusche angewendet werden. Der warme Wasserdampf öffnet die Poren und lässt die Haare weicher werden. Wichtig dabei: Rasiere Deine Brust niemals ohne Rasiergel oder -schaum. Nur so gleitet der Rasierer geschmeidig über Deine Haut und verletzt diese nicht.

Bei der Trockenrasur verwendest Du hingegen am besten einen Rasierer, der dafür geeignet ist. Auf Rasiergel oder -schaum kannst Du hierbei verzichten. Bei beiden Arten der Rasur solltest Du im Anschluss an die Rasur jedoch immer ein kühlendes Aftershave auflegen, um die Haut zu beruhigen.

Wichtig:
Achte bei den Rasierklingen darauf, dass diese scharf sind. Das bedeutet, dass Du die Klingen bzw. gleich den ganzen Rasierer regelmäßig auswechseln solltest. Falls Du nicht darauf achtest, könnten Rasierpickel bzw. der so genannte Rasurbrand entstehen.

Wie lange hält das Ergebnis?
Eine Rasur hält ein paar Tage und muss immer wieder nachgeholt werden, um dauerhaft ein glattes Ergebnis zu erzielen.

❍ Methode 2 – Waxing:

Waxing einer Männerbrust
© mad_production / stock.adobe.com

Wer sich schnell und dauerhaft lästige Haare entfernen lassen möchte, greift zum Waxing, vor allem, wenn die Brust sehr behaart ist. Dabei wird einfach warmes Bienenwachs auf die Brust aufgetragen. Anschließend wird ein Tuch auf das Wachs gedrückt. Man wartet, bis das Wachs kalt geworden ist und entfernt dann das Tuch mit den Haaren mit einem Ruck. Bei dieser Methode werden alle Haare mit der Wurzel entfernt.

Anfangs ist die Haarentfernung durch Waxing schmerzhaft, aber die Haut gewöhnt sich daran. Schon beim zweiten Mal tut es weniger weh, da die Haare nicht mehr so fest verwachsen sind.

Wie lange hält das Ergebnis?
Waxing hält ungefähr drei bis vier Wochen.

❍ Methode 3 – Sugaring:

Das Sugaring eignet sich für Personen, die empfindliche Haut haben. Es ist eine gute Alternative zum Waxing. Dabei wird einfach eine warme Zuckerpaste auf der Haut verteilt. Ähnlich wie beim Waxing wird dann ein Tuch auf die Paste aufgetragen und gewartet, bis diese kalt wird. Anschließend werden ebenfalls mit einem Ruck die Haare mit der Wurzel herausgerissen.

Wichtig:
Es ist wichtig beim Sugaring und Waxing, die Haare bis zu einer bestimmten Länge wachsen zu lassen. Nur so können sie samt Wurzel komplett entfernt werden. Je länger sie sind, desto besser. So hat das Tuch zusammen mit dem Wachs oder Zucker mehr Angriffsfläche.

Wie lange hält das Ergebnis?
Sugaring hält rund vier bis sechs Wochen.

❍ Methode 4 – Dauerhafte Brusthaarentfernung mit IPL:

IPL-Behandlung bei einer Männerbrust
© Cherries / stock.adobe.com

Wer keine Lust mehr darauf hat, seine Haare immer wieder entfernen zu müssen, setzt auf eine dauerhafte Brusthaarentfernung per IPL oder SHR. Bei der IPL Behandlung wird die Haut mit Licht behandelt, das in ernergetische Wärme umgewandelt wird. Die Haarwurzel stirbt infolgedessen ab.

Mehrere Sitzungen müssen erfolgen, damit wirklich alle Haare mit ihrer Wurzel erwischt werden. Doch keine Sorge, IPL tut nicht weh. Es ist nur ein leichtes Zwicken zu spüren.

Wie lange hält das Ergebnis?
Viele Jahre lang und teilweise sogar für immer wächst kein Haar mehr auf der Brust. Einziger Nachteil: IPL kann nicht bei feinen, hellen Haaren oder vielen Leberflecken angewendet werden.

❍ Methode 5 – SHR für ein dauerhaftes Ergebnis:

Bei der SHR-Technik geht es noch hautschonender zu. Bei dieser Methode wird ebenfalls mit Licht gearbeitet. Kurze Lichtimpulse erhitzen die Haut auf über 42 Grad. Das stört die Proteine, die für die Entstehung der Haarwurzeln zuständig sind. Das Gute: die SHR-Technik funktioniert im Gegensatz zum IPL auch bei feinen und hellen Haaren.

Wie lange hält das Ergebnis?
Ähnlich wie beim IPL hast Du nach den Behandlungen jahrelang eine haarfreie Haut.