Diäten sind out – Sport für eine gute Figur!

Gerade jetzt machen sich viele Frauen wieder verzweifelt daran, ein paar Pfunde zu verlieren. Im Winter haben Diäten keine Hochkonjunktur, dafür umso mehr, wenn die Temperaturen langsam wieder steigen und mehr Haut gezeigt wird.

essen gesund sport abnehmenUnd jeder, der schon einmal eine Diät gemacht hat weiß, wie anstrengend und nervenaufreibend das ist. Wenn man dann noch sieht, dass bei vielen der Jojo-Effekt einsetzt, und man schnell die verlorenen Pfunde wieder drauf hat, dann hat man kaum Motivation damit zu beginnen.

Hungern sollte man schnellstens vergessen!

Doch eines ist klar: magere Frauenkörper sind out, auch wenn das bei vielen Promis noch nicht angekommen ist! Designer wollen immer häufiger keine Mager-Models mehr, die sich ständig jedes Gramm zu viel abhungern.

Die Devise lautet aktuell: Stark ist das neue Schlank! Das bedeutet, dass immer mehr Modedesigner für ihre Fashion Shows oder für Shootings Models mit durchtrainierten Körpern buchen, ein leichter Sixpack ist nun mal schöner als sichtbare Rippen.

Auf leckeres Essen zu verzichten ist nicht nur eine Qual, sondern es macht auch schlechte Laune und ist meistens auch ungesund. Viel schöner wäre es doch, wenn man nicht auf all zu viel verzichten müsste, und dennoch die Figur in Form bringen könnte.

Gerade wenn man jenseits der 30 ist, und schon Kinder zur Welt gebracht hat, dann darf man auch ein paar Kilos mehr auf den Rippen haben, ohne sich schlecht zu fühlen. Nur auf Nahrung zu verzichten ist ohnehin nicht der richtige Weg zur guten Figur.

Zu wenig Kalorien fördern den Muskelabbau – der Körper wird schwabbelig

Wenn man dem Körper zu wenig Kalorien zuführt, muss er an die Muskelmasse gehen, um den täglichen Anforderungen gewachsen zu sein. Das führt zwar dazu, dass man ein paar Pfunde verliert, aber dafür wird der Körper auch wabbeliger, weil die Muskeln flöten gehen.

Einen straffen Körper erhält man so auf jeden Fall nicht. Also ist es wesentlich hilfreicher, zwar mehr auf die Ernährung zu achten und echte Kalorienbomben zu meiden, aber den Körper lieber durch Sport in die gewünschte Form zu bringen.

Es ist nun mal von Natur aus so, dass die Stoffwechselvorgänge mit zunehmendem Alter (etwa ab dem 30. Lebensjahr) viel langsamer ablaufen, so werden auch weniger Kalorien verbrannt, man nimmt also schneller zu.

Und ebenfalls ab etwa Anfang 30 werden auch weniger Hormone produziert, so dass weniger Muskeln aufgebaut werden. Das Bindegewebe wird schlaffer, das Gewebe fühlt sich weicher an, der Körper ist einfach nicht mehr so straff wie früher.

Normale Ernährung und regelmäßiger Sport sind die Lösung

Also gilt es, alle Diäten über Bord zu werfen und Sport zu treiben. Denn Muskeln verbrennen zusätzliche Kalorien, und das sogar wenn wir schlafen. Deshalb sollte man sich ein paar Muckis antrainieren, und diese durch regelmäßigen Sport auch aufrecht erhalten.

Und man darf sich auch nicht wundern, wenn die Waage nicht unbedingt weniger anzeigt. Muskeln wiegen mehr als Fettgewebe, dafür wirkt der Körper aber dennoch schlanker! Optimal ist natürlich Krafttraining, zusätzliches Ausdauertraining, wie zum Beispiel Radfahren oder Joggen, beschleunigt die Gewichtsabnahme.

Man muss dazu nicht unbedingt in ein Fitnessstudio gehen, es gibt viele Übungen für zuhause. Und auch die Anschaffung von kleineren Geräten kann sich bezahlt machen. Wenn man also regelmäßig Sport treibt, dann kann man sich auch ab und zu etwas Kalorienreiches gönnen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © V&P Photo Studio - Fotolia.com