Duttkissen selber machen und verwenden: So geht’s

Ob seitlich oder am Hinterkopf: der Dutt ist und bleibt eine Trendfrisur. Dafür benötigen Sie nichts mehr wie ein Duttkissen, das Sie sogar selber herstellen können.

Der Dutt kommt nie aus der Mode
Der Dutt kommt nie aus der Mode

Der Dutt ist eine angesagte Trendfrisur, die Sie mit halblangen bis langen Haaren leicht selber machen können. Ob am Oberkopf, hinten oder seitlich – der Dutt ist immer ein schöner Blickfang. Er ist auch dann ideal geeignet, wenn die Haare nicht richtig sitzen wollen.

Bei dichtem, üppigem Haar gelingt der schicke Haarknoten in der Regel ohne Hilfsmittel. Alle anderen Frauen verwenden gerne ein Duttkissen als Stütze und Unterbau. Das Duttkissen, auch unter dem Namen „Donut“ in Anlehnung an das gleichartig aussehende Gebäck bekannt, können Sie im Laden kaufen oder mit wenigen Handgriffen selbst herstellen.

So sieht das Duttkissen aus

Duttkissen

Das Kissen ist rund und hat ein Loch in der Mitte. Der Durchmesser und die Dicke variieren. So haben Sie verschiedene Möglichkeiten, um den Dutt in der Höhe und im Volumen zu gestalten. Üblich sind Duttkissen mit einem Durchmesser von sechs bis zehn Zentimetern und einer Höhe von zwei bis drei Zentimetern. Das Kissen ist aus einem weichen, leichten Material, meist Polyamid, hergestellt. Es ist auch in diversen Farben erhältlich. Beige eignet sich z.B. besonders gut für blondes Haar. Für brünette bis schwarze Haare verwenden Sie am besten ein braunes oder schwarzes Kissen. Rothaarige Frauen sollten zu einem Duttkissen in einem rötlichen Farbton greifen. Erhältlich sind Duttkissen in unterschiedlichen Farben z.B. bei Amazon.

Eine Alternative ist die Knotenrolle. Dabei handelt es sich um ein längliches Kissen, das mit einem Druckknopfverschluss zum runden Duttkissen geschlossen wird.

DIY: Duttkissen aus Socken oder Feinstrumpfhosen selber machen

Sie möchten einen Dutt tragen, haben aber gerade kein Duttkissen zur Hand? Kein Problem, denn das Kissen können Sie ganz einfach selber machen. Sie brauchen dafür nur eine farblich passende Socke oder eine Feinstrumpfhose. Das ist übrigens auch eine gute Idee, um einzelne Socken oder Strümpfe mit Laufmaschen weiterzuverwenden! Und so wird’s gemacht:

Schneiden Sie die Spitze der Socke ab und rollen Sie sie auf, sodass ein Ring entsteht. Zur Sicherheit können Sie die Schnittkante mit einigen Stichen versäubern, damit die Kante nicht ausfranst. Wenn Sie ein besonders dickes Duttkissen herstellen möchten, können Sie auch zwei Socken übereinander rollen.

Mit Feinstrumpfhosen klappt die Herstellung ebenfalls perfekt. Schneiden Sie ein Strumpfhosenbein oben und an der Fußspitze ab und rollen Sie es auf. Das Höschenteil eignet sich auch gut: Beide Beine abschneiden, das obere Teil in der Mitte falten, sodass die Beinausschnitte aufeinander liegen. Anschließend aufrollen.

So verwenden Sie das Duttkissen richtig

❍ Variante 1:

Das Duttkissen aus eigener Produktion ist fertig, jetzt kommt die Anwendung. Binden Sie Ihre Haare dazu zunächst zu einem Pferdeschwanz. Setzen Sie das Duttkissen dann an der Stelle an, an der sich später der Dutt befinden soll. Ziehen Sie den Pferdeschwanz nun durch das Loch in der Mitte des Duttkissens. Anschließend drapieren Sie die Haare rund um das Kissen und stecke sie mit Haarnadeln gut fest.

❍ Variante 2:

Diese Variante eignet sich besonders gut für sehr langes Haar: Ziehen Sie nur die Spitze des Pferdeschwanzes durch. Jetzt das Kissen nach oben drehen und weitere Haare durchziehen. Kissen wieder drehen, bis alle Haare rund um das Duttkissen angeordnet sind. Dabei die Haare immer wieder zurecht zupfen, damit sich eine schöne und gleichmäßige Optik ergibt. Da sich die Spitzen innen befinden, hält dieser Dutt ohne weitere Befestigung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Coka - Fotolia.com, Foto2: © 1998-2016, Amazon.com, Inc.