Haferflocken Diät – so funktioniert Abnehmen mit dem gesunden Getreide

Wer abnehmen möchte und kein Geschmacksproblem mit Haferflocken hat, kann damit wunderbar eine Diät starten. Wie diese genau funktioniert, liest Du hier.

Haferflocken Diät
© asife – Fotolia.com
Gesunde Ernährung ist nicht immer einfach, mitunter teuer und schlank werden, ohne hungern zu müssen, bleibt ein Traum? Dann hast Du noch nichts von der Haferlocken Diät gehört. In den kleinen fluffigen Flocken steckt tatsächlich alles, was unser Körper braucht. Noch dazu sind Haferflocken lecker, können vielseitig zubereitet werden und helfen, sofern Du Dich an die Vorgaben der Diät hältst, sogar beim Abnehmen. Was alles in Haferflocken steckt und wie die Diät genau funktioniert, erfährst Du nun.

Diäten – nein danke?

Du hast bereits viele Diäten ausprobiert? Dabei musstest Du Stunden am Herd zubringen und für die teils exotischen Zutaten tief in die Tasche greifen? Am Ende sind die Pfunde nicht, wie erhofft, gepurzelt oder Du wurdest vom Jojo-Effekt eingeholt und die verlorenen Kilos waren schnell zurück?

Die Haferlocken Diät ist anders. Haferflocken zählen zu den preiswertesten Lebensmitteln überhaupt. Die Diät ist einfach und ohne großen Aufwand umzusetzen, sie macht satt und damit bleiben Heißhunger-Attacken aus. Ein gesundes und nachhaltiges Abnehmen muss also kein Traum bleiben.

Was macht Haferflocken so wertvoll?

Hafer hat dem Weizen einiges voraus und gilt als Getreidesorte mit dem höchsten gesundheitlichen Nutzen. Ganz gleich, ob süß oder herzhaft, Haferflocken lassen sich vielseitig zubereiten, sind beliebt bei der Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern und früher hat man sogar Bier daraus gebraut.

Die positiven Eigenschaften auf einen Blick:

  • Haferflocken spenden Energie.
  • Haferflocken stärken Haut und Haar.
  • Haferflocken fördern die Verdauung

Wenn Du Haferflocken isst, versorgst Du Dich langfristig mit Energie. Die enthaltenen komplexen Kohlenhydrate sorgen für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl. Weiterhin stecken Haferflocken voller – für den Muskelaufbau unentbehrlicher – Proteine. Eine Verbesserung des Hautbildes, feste Nägel und volles, glänzendes Haar bewirken das enthaltene Biotin, Kalzium und Zink.

Da Haferflocken im Magen aufquellen, machen sie nicht nur lange satt, sondern bilden auch einen Schleim, der die Magensäure an sich bindet und damit Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Sodbrennen und Völlegefühl vorbeugt.

Was steckt in 100 Gramm Haferflocken?

✔ 60 Gramm Kohlenhydrate
✔ 15 Gramm Ballaststoffe
✔ 13 Gramm Eiweiß
✔ 7 Gramm Fett aus ungesättigten Fettsäuren
✔ B-Vitamine
✔ Vitamin K
✔ Vitamin E
✔ Magnesium
✔ Kalzium
✔ Natrium
✔ Kalium
✔ Schwefel
✔ Eisen
✔ Jod
✔ Selen
✔ Zink
✔ Fluor
✔ Mangan

Wie läuft die Haferflocken Diät ab?

Im Vergleich zu herkömmlichen Schlankheitskuren läuft die Haferflocken Diät ganz entspannt ab. Das Konzept folgt keinem festen Speiseplan und keinen festen Essenszeiten. Damit bist Du flexibel und kannst die Haferflocken Diät gut in Deinen Alltag einbauen. Du magst Haferflocken lieber süß oder doch eher herzhaft? Es bleibt Dir überlassen, wie Du Deinen Speiseplan zusammenstellst.

Einige Regeln sind jedoch zu beachten. Pro Tag dürfen nicht mehr als 250 Gramm Haferflocken auf den Tisch kommen.

➔ Hinweis: In 100 Gramm Haferflocken sind 350 Kalorien enthalten. Damit umfasst die Tagesration an Haferflocken bereits 875 Kalorien.

Die Gesamtmenge an Kalorien sollte täglich 1.300 nicht überschreiten. Damit sollte die Auswahl der Beilagen mit Bedacht erfolgen, denn auch Milch, Joghurt oder Obst bringen Kalorien mit.

Wie viel kann ich mit der Haferflocken Diät abnehmen?

Dies lässt sich nicht pauschalisieren. Wie viel eine Person abnimmt hängt von verschiedenen Faktoren ab. Das Ausgangsgewicht ist ebenso maßgeblich, wie der Körperfettanteil und das Kaloriendefizit. Wer einen hohen Körperfettanteil besitzt, wird anfänglich vermutlich schneller abnehmen und kann etwa zwei Kilogramm in der ersten Woche verlieren. Personen mit 10 bis 15 Kilogramm Übergewicht werden pro Woche zirka 0,5 Gramm an Körpergewicht verlieren. Willst Du mehr abnehmen, musst Du Dein Kaloriendefizit erhöhen. Dies gelingt Dir durch mehr Bewegung und durch eine geringere Kalorienaufnahme.

Warum funktioniert Abnehmen mit Haferflocken?

Haferflocken sind reich an Kohlenhydraten und damit sicher nicht die erste Empfehlung für eine Low-Carb-Diät. Dennoch funktioniert das Abnehmen mit den kleinen Flocken ausgesprochen gut. Dies liegt im Geheimnis der Kohlenhydrate. In Haferflocken sind nur komplexe Kohlenhydrate enthalten. Diese liefern Energie und stabilisieren den Blutzuckerspiegel, statt diesen in die Höhe zu treiben. Es kommt zu weniger Fetteinlagerungen und auch die gefürchteten Heißhungerattacken bleiben aus.

Haferflocken sind Sattmacher

Haferflocken machen lange satt. Dafür sind die enthaltenen Ballaststoffe verantwortlich. Der Körper kann die Ballaststoffe nicht komplett verwerten. Im Verdauungstrakt werden Haferflocken zu einem zähen Brei. Damit erhöhen die enthaltenen Ballaststoffe das Magenvolumen und sorgen für eine nachhaltige Sättigung.

➔ Tipp: Mit der Haferflocken Diät nimmst Du wenig Kalorien zu Dir, bist aber trotzdem satt und es plagt Dich kein Heißhunger.

Haferflocken als Verdauungsturbo

Auch der Verdauungsarbeit kommen die enthaltenen Ballaststoffe zu Gute. Ballaststoffe selbst sind unverdaulich und befinden sich als zähflüssiger Brei über einen längeren Zeitraum im Darm. Dies macht nicht nur satt, sondern schützt auch die Schleimhäute und regt die Darmbewegungen an.

Welche Haferflocken soll ich nehmen?

Schaust Du Dich in den Supermarktregalen um, wirst Du schnell feststellen, es gibt unterschiedliche Produkte, zarte und kernige Flocken, Schmelzflocken oder Instant-Flocken. Zu welcher Sorte Haferflocken Du greifst, ist reine Geschmackssache. Vielleicht probierst Du sie einfach alle und bringst damit mehr Abwechslung in Deine Diät. Während zarte Haferflocken cremiger erscheinen ist das leicht nussige Aroma ein Markenzeichen der kernigen Sorten.

Ist eine Mono-Diät nicht gefährlich?

Wer sich mit Diäten auskennt weiß, hier wird eine Mono-Diät beschrieben. Es wird nur ein einziges Lebensmittel verzehrt. Dies ruft die Skeptiker auf den Plan, denn eine einseitige Ernährung kann nicht gesund sein, oder doch? Normalerweise ist bei der Ernährung mit nur einem Produkt ein Nährstoffmangel bereits nach kurzer Zeit vorprogrammiert.

Natürlich geht das Diät-Konzept nicht davon aus, dass Du über Monate nur Haferflocken futtern sollst. Die Diät wird lediglich für eine relativ kurze Zeitspanne empfohlen. Über diesen Zeitraum ist die Nährstoffzusammensetzung von Haferflocken ein Garant dafür, dass es Dir an nichts mangelt. Daneben solltest Du Obst, Gemüse oder mageres Fleisch in die Diät einbauen und mit diesen Beilagen für Abwechslung sorgen.

Haferflocken ohne Langeweile – der Speiseplan

Der Speiseplan kann abwechslungsreich gestaltet werden, denn Haferflocken sind ein überraschend vielseitiges Lebensmittel.

Morgens kannst Du ganz klassisch beginnen und die Haferflocken mit Milch oder Joghurt verrühren, etwas Honig und eine Banane oder frische Beeren dazugeben.

Mittags lassen sich Haferflocken herzhaft genießen. Gieße die leicht angerösteten Flocken mit Gemüsebrühe auf und gib kleingeschnittenes Gemüse dazu. Nachdem das Ganze etwa eine Viertelstunde auf dem Herd geköchelt hat, kannst Du die herzhafte Suppe genießen und damit Abwechslung in den Haferflocken-Speiseplan bringen.

Abends kannst Du die Haferflocken im Wechsel süß oder herzhaft zubereiten und Obst, Gemüse, Fisch oder zartes Hähnchenfleisch dazugeben.

strong>➔ Achtung: Aufgrund der vermehrten Aufnahme von Ballaststoffen solltest Du mehr trinken als vielleicht üblich. Trinke mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßten Tee täglich. Flüssigkeitsmangel kann bei dieser Diät zu Verstopfung führen.

Was spricht für die Haferflocken Diät und was dagegen?

VorteileNachteile
einfach anzuwenden
preiswert durchzuführen
keine Mangelerscheinungen
Fitness und Leistungsfähigkeit bleiben erhalten
Einseitigkeit
nicht über einen längeren Zeitraum anwendbar
nichts für Haferllocken-Hasser

Wann sollte die Diät nicht durchgeführt werden?

Hafer enthält zwar, im Vergleich mit anderen Getreidesorten, kaum Gluten, bei einer vermehrten Aufnahme von Haferflocken kann eine aufgrund von Glutenunverträglichkeit herbeigeführte Schleimhautentzündung des Dünndarms nicht ausgeschlossen werden. Wer Gluten nicht verträgt, sollte Abstand von dieser Diät nehmen.

➔ Hinweis: Haferflocken gelten zwar gemeinhin als glutenfrei, bei der Herstellung kann Hafer jedoch mit glutenhaltigem Getreide in Verbindung kommen und dadurch Verunreinigungen aufweisen.

Wer keine Haferflocken mag, wird sich vermutlich nicht mit dieser Diät anfreunden können und sollte sich auch nicht dazu zwingen.

Wie lange kann ich die Haferflocken Diät machen?

Nach ein bis zwei Wochen sollte die Diät beendet werden und Du kannst vermutlich zu diesem Zeitpunkt auch keine Haferflocken mehr sehen. Aus den Augen solltest Du die kleine Powerflocken aber auf keinen Fall verlieren. Wenn Du Dir zum Beispiel angewöhnst, zum Frühstück statt auf Buttertoast mit Marmelade und Nougatcreme auf Haferflocken zu setzen, hast Du bereits etwas dafür getan, dass der Diäterfolg auch anhält.

Wie geht es nach der Diät weiter?

Im Alltag lassen sich viele Dickmacher durch Haferflocken ersetzen. So sind die zarten Flocken zum Beispiel ein ausgezeichnetes Paniermehl. Hafermehl kann für Schnitzel, Bouletten oder auch Tortenböden verwendet werden. Haferflockenmehl in Verbindung mit Eiern und Bananen ergibt einen leckeren und gesunden Pfannkuchenteig. Auch als Bindemittel für Suppen und Soßen können gemahlene Haferflocken eingesetzt werden.

Bist Du auf den Geschmack gekommen, fallen Dir sicher noch weitere Möglichkeiten ein, Haferflocken in die tägliche Ernährung zu integrieren und damit gesund und fit zu bleiben und etwas für die Figur zu tun.

Foto1: © asife - Fotolia.com