Glitzernagellack entfernen: Mit diesem Beauty-Hack verschwinden Glitzerpartikel ohne Rückstände

Glitzerlacke sind ein echtes Highlight auf den Nägeln – nur leider aber auch wieder schwer abzubekommen. Es gibt jedoch einen Trick, wie das reibungslos klappt.

Glitzerlacke lassen sich nur schwer entfernen
Glitzerlacke lassen sich nur schwer entfernen

Nagellacke mit Glitzer sehen trendig aus und machen ordentlich was her auf den Nägeln. Wenn es allerdings ans Entfernen geht, sind die glitzernden Bestandteile extrem hartnäckig. Da hilft nur: Entweder gleich wieder mit Glitzerlack lackieren, Striplack verwenden oder die besten Tricks zum Entfernen kennen, und zwar ohne, dass die Nägel darunter leiden!

So werden Sie den Glitzerlack wieder los

Es gibt eine Methode, mit der sich Glitzerlacke problemlos und vor allem restlos von den Nägeln entfernen lassen. Und das ohne, dass sich der Feenstaub in der gesamten Umgebung verteilt.

Für diese Methode benötigen Sie:

  • Nagellackentferner
  • Watte oder Wattepads
  • Klebestreifen, Gummibänder oder Alufolie
  • eine wasserdichte Unterlage
  • einige Minuten Zeit

Und so wird’s gemacht:

Einfach mal schnell mit Wattebausch und Nagellackentferner über die lackierten Nägel wischen, funktioniert bei dem trendigen Glitzerlack leider nicht. Es kommt darauf an, dass der Entferner einige Minuten einwirken kann. Dann geht nicht nur die Farbe ab, sondern auch die Glitzer- und Glamour-Bestandteile. Gehen Sie dabei am besten so vor:

❶ Breiten Sie eine wasserdichte Unterlage auf dem Arbeitstisch aus und teilen Sie dann die Wattepads in zwei Hälften oder zupfen Sie passende Wattebällchen in Form.

❷ Dann Klebestreifen so zurechtschneiden, dass sie bequem um den Finger passen. Alternativ dazu können Sie auch Alufolie in Stücke schneiden.

❸ Anschließend tränken Sie die Watte mit Nagellackentferner. Wichtig: Es muss wirklich viel Entferner sein! Legen Sie die getränkte Watte nun auf den Nagel, drücken Sie sie fest und fixieren Sie das Ganze mit Klebeband, Gummiringen oder Alufolie.

❹ Im Anschluss muss alles einwirken. Die Einwirkzeit richtet sich dabei nach der Dicke des Nagellacks. Wenn Sie nur eine oder zwei Schichten lackiert haben, reichen ein bis zwei Minuten aus. Bei mehreren Schichten warten Sie dementsprechend länger. Nutzen Sie die Einwirkzeit einfach zur Entspannung oder spielen Sie kurzfristig „Edward mit den Scherenhänden“, wenn Sie die Alufolien-Version anwenden.

❺ Nachdem Sie einige Minuten gewartet haben, ziehen Sie die Watte samt Nagellack in einem Rutsch ab. Jetzt müsste der Nagel zum größten Teil oder sogar komplett glitzerfrei sein. Wenn sich dicht an der Nagelhaut noch Rückstände befinden, schieben Sie das Nagelhäutchen vorsichtig zurück und arbeiten Sie mit Wattestäbchen und Entferner nach.

❻ Im Anschluss ist es ratsam den Nägeln eine Kur mit einem Nagelbalsam zu gönnen.

Der Aufwand mag auf den ersten Blick groß erscheinen. Je öfter Sie aber die Verpackungsmethode anwenden, umso schneller geht Ihnen die Prozedur von der Hand – und der Glitzerlack von den Nägeln ab.

Vorbeugen mit Base Coat

Wer sich die doch etwas mühsame Aktion ersparen möchte, kann mit einem Base Coat vorbeugen. Tragen Sie den Unterlack vor dem eigentlichen Glitzerlack auf und lassen Sie die einzelnen Schichten gut trocknen. Sie können dann die gesamte Lackschicht wie eine Folie abziehen. Leider funktioniert das nicht mit jedem Base Coat und jedem Glitzerlack. Einige schützen nur den Nagel vor Verfärbungen. Gute Erfahrungen haben wir z.B. mit dem Glitter Off Base Coat von OPI gemacht.

Das sollten Sie nicht tun

Vorsicht bei den Ratschlägen „Zitronensaftbad“ und „reines Aceton“. Beide Substanzen sind eher aggressiv und können die Nägel angreifen. Den Lack mit der Feile abhobeln sollte ebenfalls ein No-Go sein, denn das macht die Nägel dünn und brüchig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © tamara83 - Fotolia.com