Dip Powder Nails selber machen – Schritt für Schritt Anleitung

Nageldesigns mit Puder? Ja, Du liest richtig. Das gibt es und nennt sich Dip Powder Nails. Alles, was Du dafür benötigst, und eine Anleitung, findest Du hier.

Dip Powder Nails
Mit einem Komplettset kannst Du Dir Dip Powder Nails ganz einfach selber machen | © okskukuruza / stock.adobe.com

Dip Powder Nails kombinieren die Stabilität von Acryl-Nägeln mit der Flexibilität von Gelnägeln. Die spezielle Methode wird auch als “Signature Nail System” bezeichnet und basiert auf der Verwendung von speziellem Nagelpuder. Dieser sorgt für die Farbe auf den Nägeln.

Der Trend soll eine hohe Haltbarkeit mitbringen und einfach in der Anwendung sein. Die Dip Powder Nails können im Nagelstudio angefertigt werden. Mit dem passenden Set lassen sie sich aber auch selber machen. Das Gute: Für diese Art der Nagelbehandlung benötigst Du keine UV-Lampe.

Was genau ist Dip Powder?

Dip Powder ist ein Puder, das speziell für die Anwendung auf den Nägeln entwickelt wurde. Es verbindet sich mit der behandelten Oberfläche auf den Nägeln. Je länger die Nägel in das Dip Powder getaucht werden, umso intensiver wird die Farbe.

Dip Powder gibt es in unterschiedlichen Farben sowie mit Glitzer. Es kann auf dem gesamten Nagel aufgetragen werden oder auch für die French Manicure zum Einsatz kommen.

Wie kann Dip Powder zu Hause aufgetragen werden?

Dip Powder
Dip Powder gibt es in unzähligen Farben | © leszekglasner / stock.adobe.com

Du möchtest den neuen Trend testen und die Dip Powder Nails zu Hause machen? Dafür benötigst Du:

  • Buffer und Feile
  • Pinsel
  • Base Coat
  • Activator
  • Top Coat
  • Dip Powder

Für eine möglichst lange Haltbarkeit und ein ansprechendes Ergebnis sorgen die folgenden Schritte:

❍ Schritt 1 – Reinigung der Nägel:

Der erste Schritt ist die umfassende Reinigung der Nägel. Reste von altem Nagellack werden entfernt und die Nägel von Fett befreit.

❍ Schritt 2 – Nägel formen:

Anschließend bereitest Du Deine Nägel in der Form und der Unterfläche vor. Forme die Nägel mit einer Feile und gleiche Unebenheiten auf dem Nagel mit einem Buffer aus. Schiebe jetzt noch die Nagelhaut zurück, damit eine gerade Fläche entsteht.

❍ Schritt 3 – Base-Coat auftragen:

Der Base-Coat bildet die Basis für die Verwendung des Dip Powders. Er wird gleichmäßig auf jeden Nagel aufgetragen.

❍ Schritt 4 – Nägel in Dip Powder tauchen:

Jetzt geht es an die Farbe. Tauche Deine Nägel nun in das farbige Puder. Je mehr Puder auf die Nägel kommt, desto intensiver wird das Ergebnis.

❍ Schritt 5 – Abfeilen und Activator auftragen:

Hast Du das Puder aufgetragen, wird die Nageloberfläche sicherlich sehr hügelig und dick sein. Feile Deine Nägel deshalb noch einmal gründlich in Form. Anschließend kannst Du den Activator auftragen. Er dient dafür, dass die Nägel bzw. das Puder gut durchhärtet.

❍ Schritt 6 – Top Coat auftragen:

Damit Du eine lange Haltbarkeit bei Deinen Nägeln hast, brauchst Du einen Top Coat. Er versiegelt die Farbe. Sobald er getrocknet ist, kannst Du die Nägel mit der Feile an den Rändern noch ein wenig korrigieren.

In diesem Video kannst Du Dir die einzelnen Schritte noch einmal ganz genau anschauen. Hier erhältst Du auch gleich noch nützliche Tipps für selbstgemachte Dip Powder Nails.

Die Entfernung von Dip Powder

Bei Dip Powder wird auf den Einsatz von UV-Licht verzichtet. Dennoch kommt es zu einer chemischen Reaktion auf den Nägeln. Um die Nägel wieder vom Puder zu befreien, ist daher ein Remover notwendig. Der Remover enthält normalerweise Aceton. Aceton löst den Base Coat von den Nägeln, sodass dieser dann abgefeilt werden kann.

Anschließend freuen sich Deine Nägel über eine zusätzliche Pflege. Durch die chemische Reaktion werden die Nägel nämlich angegriffen und verlieren an Stabilität. Diese kannst Du ihnen durch eine Behandlung mit aufbauendem Nagelserum wieder geben. Anschließend kannst Du den Dip Powder erneut auftragen.

Wie ist die Haltbarkeit auf den Nägeln?

Durch die speziellen Lacke wird bei der Anwendung von Dip Powder eine sehr gute Haltbarkeit geschaffen. Zwischen drei und fünf Wochen sind normal. In dieser Zeit splittern Deine Nägel auch nicht ab, wie es bei normalem Nagellack passieren kann. Sobald das Puder herauswächst, wird es Zeit es zu entfernen und die Nägel wieder neu zu gestalten.

Vorteile und Nachteile von Dip Powder Nails

Bevor Du damit beginnst, selbst die Nägel mit dem Nagelpuder im gewünschten Design zu gestalten, ist ein Überblick über die Vor- und Nachteile hilfreich.

Vorteile:

✔ Schnelle Anwendung auch zu Hause möglich.
✔ Kein Einsatz einer UV-Lampe notwendig.
✔ Stabile Nägel und lange Haltbarkeit.
✔ Verschiedene Designmöglichkeiten stehen zur Verfügung.

Nachteile:

✘ Entfernung kann nur mit Aceton erfolgen.
✘ Der Naturnagel kann durch die Produkte angegriffen werden.
✘ Die Dosierung des Dip Powders ist nicht ganz einfach.

Fazit:

Der Dip Powder ermöglicht es Dir, ein ansprechendes und stabiles Nagel-Treatment vorzunehmen und über mehrere Wochen schöne Nägel zu haben. Inzwischen gibt es viele Farben und Designs, auf die Du zurückgreifen kannst. Für die Durchführung zu Hause braucht es ein wenig Übung. Klappt es dann allerdings gut, hast Du für drei bis fünf Wochen schöne Fingernägel.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Morovan Dipping Powder Nails Set Starter - 36 Farben... Morovan Dipping Powder Nails Set Starter - 36 Farben... Aktuell keine Bewertungen 42,99 EUR 38,99 EUR
2 wakaniya Dip Pulver Nagel Starter Kit, 12 Farben... wakaniya Dip Pulver Nagel Starter Kit, 12 Farben... 1.852 Bewertungen 29,99 EUR
3 Lavender Violets Dip Pulver 20Pcs Dipping Powder System... Lavender Violets Dip Pulver 20Pcs Dipping Powder System... Aktuell keine Bewertungen 39,99 EUR
Ich bin Mandy, die Initiatorin der Website Beauty-Tipps.net. Make-Up, Fashion Trends und auch Tattoos sind meine große Leidenschaft.