Frisurentrends 2013 für lange Haare

Ob lange oder kurze Haare, im Jahr 2013 ist bei den Frisurentrends alles vertreten. Lange Haare werden in diesem Jahr gerne wieder offen getragen, teilweise ganz glatt, aber auch Locken und Wellen sind wieder angesagt.

Frisurentrends 2013 für lange Haare
Der klassische Pferdeschwanz feiert ein Revival

Wir stellen heute die wichtigsten Frisurentrends 2013 für lange Haare vor. Auf den Laufstegen der internationalen Modemetropolen konnte man viel Altbekanntes in neuen, modernen Varianten sehen.

Lange Haare werden ganz lässig oder sleek gestylt

Offene Haare sind 2013 auf jeden Fall ein ganz wichtiges Thema, dabei hat man die Wahl zwischen lässigen Looks oder mit einem Glätteisen und/oder Gel bearbeiteten Haaren. Es ist aber auch ein Mix aus Beidem möglich, indem man nur die Ansätze glättet, und die Haare unten lässig stylt.

Dazu ist nicht unbedingt der Einsatz eines Glätteisens notwendig, auch Gel kommt wieder häufiger bei langen Haaren zum Einsatz. Im Sommer sieht auch der Wet-Look sehr hübsch aus, so hat man auch eine sehr unkomplizierte Frisur, im Handel gibt es spezielle Produkte für diesen Style.

Bei offenen Haaren kann man auch gerne einen Scheitel ziehen, egal ob in der Mitte oder seitlich. Beim Seitenscheitel kämmt man die Haare auf der kürzeren Seite hinter die Ohren, das wird dann auch als „Side Swept Hair“ bezeichnet, wenn man den Großteil der Haare auf die andere Seite frisiert.

Beach Waves sind eine tolle Sommerfrisur, sie sehen ganz toll bei Haaren im angesagten Ombré Look aus, oder auch bei blondierten oder blond gesträhnten Haaren. Auch bei lockigen Haaren kann man etwas Gel nur in die Ansätze geben, unten bleiben die Haare ganz lässig.

Der Pferdeschwanz feiert ein Revival

Der Frisuren-Klassiker schlechthin ist sicher der Pferdeschwanz, das ist also nichts Neues. Neu ist allerdings die Umsetzung des Klassikers, denn Pferdeschwänze werden in diesem Jahr nicht hoch gebunden, sondern ganz tief im Nacken angesetzt.

Dabei setzt man vor allem auf gut geglättete Haare, auch hier ist der Sleek-Look Trend. Um den Pferdeschwanz etwas aufzupeppen, können auch Accessoires für die Haare zum Einsatz kommen, wie zum Beispiel ein Reif.

Für ein elegantes Styling können die geglätteten Haare auch ganz straff nach hinten frisiert werden, Gel kann das Styling noch optimieren. Doch nicht nur diese strenge Variante ist 2013 angesagt, man kann den unteren Teil auch lässig frisieren, zum Beispiel auch mit Wellen oder Locken.

Eine trendige Variante ist auch bei etwas kürzeren Haaren möglich. Die Deckhaare werden einfach leicht antoupiert und dann nach hinten frisiert und zu einem Pferdeschwanz gebunden, fertig ist der Look im Stil der 60er Jahre.

Der gemogelte Bob – Faux Bob

Seit vielen Jahren gilt der Bob als Trendfrisur, und bisher war er Frauen mit halblangen oder kurzen Haaren vorbehalten. Doch jetzt kommt der so genannte Faux Bob! Es handelt sich dabei um eine kleine Schummelei, die einen herkömmlichen Bob vortäuscht.

Und auch bei dieser Frisur gibt es mehrere Varianten, denn man kann ihn lässig mit Wellen oder Locken tragen, oder die glatte Variante. Das Styling verlangt anfangs sicher etwas Übung, eine Anleitung gibt es zum Beispiel hier.

Flechtfrisuren bleiben auch 2013 ein Trend

Schon seit ein paar Jahren sind Flechtfrisuren sehr trendy, egal, ob es sich um komplett geflochtene Zöpfe in allen möglichen Varianten handelt, oder nur einzelne kleine Strähnchen. Dieser romantische Trend setzt sich auch in diesem Jahr wieder durch.

Dabei müssen die Haare noch nicht einmal ganz akkurat geflochten sein, der Undone-Look wirkt besonders cool und lässig. Man kann auch gut zwei aktuelle Trends miteinander kombinieren, indem man einen Pferdeschwanz bindet, und ein paar geflochtene Strähnchen mit einfließen lässt.

Der Fantasie sind beim Flechten in diesem Jahr gar keine Grenzen gesetzt, man kann auch die kompletten Haare in vielen kleineren und größeren Zöpfen flechten und auf dem Kopf drapieren. Erlaubt ist, was gefällt!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Drobot Dean - Fotolia.com