Kräftige Oberschenkel kaschieren: Stylische Tipps und Tricks

Kräftige Oberschenkel gelten als weiblich, und gleichzeitig treiben sie viele Frauen in den Wahnsinn. Dabei kann man sie leicht kaschieren.

kräftige Oberschenkel
© anetlanda / stock.adobe.com

Wenn Du Dich vor den Spiegel stellst, fallen Dir wahrscheinlich zuerst Deine Macken auf. Ein zu weicher Bauch, stämmige Beine und Arme ohne Spannkraft – Frauen sind fast niemals zu hundert Prozent zufrieden mit ihrem Körper. Auch, wenn anderen Menschen die vermeintlich unperfekten Stellen gar nicht auffallen – das Selbstbewusstsein steigt, wenn wir unsere ungeliebten Körperzonen gut kaschiert wissen. Kräftige Oberschenkel sind dabei ein dankbares „Manko“: Sie lassen sich besonders einfach und auf trendige Art und Weise überspielen.

Werde Dir aber zunächst bewusst, ob Du wirklich von kräftigen Oberschenkeln betroffen bist, oder ob Du es vielleicht nur so empfindest. Denn ein figurgerechtes Styling kann nur dann Wunder bewirken, wenn die körperlichen Voraussetzungen gegeben sind. Kräftige Oberschenkel weisen oft auf einen Figur A- oder X-Typ hin:

  • A-Typ: Schlanke Schultern und Taille, kräftige und kurze Beine
  • H- Typ: Schultern und Hüften gleich breit, schlanke Gliedmaßen
  • O-Typ: Breite Körpermitte, schlanke Beine
  • X-Typ: Schmale Taille, kräftige Beine, Brust und Oberarme
  • Y-Typ: Breitere Schultern als Hüften, schlanke Arme und Beine

So wirken Deine Oberschenkel schlanker

Du möchtest Deine Körperformen harmonischer wirken lassen und Deine kräftigen Oberschenkel kaschieren? Das ist ganz einfach mithilfe figurgerechter Mode möglich.

Kräftige Oberschenkel durch Kleiderstücke kaschieren

→ Kleider und Röcke

Bei stämmigen Oberschenkeln fühlst Du Dich in engen Hosen wahrscheinlich eher unwohl. Überall drückt es, und die Beine fühlen sich gequetscht an. Abhilfe können luftige Kleider und Röcke schaffen. Achte dabei auf ihre Form: Enge Bleistiftröcke haben denselben, unangenehmen Effekt wie Hosen. Miniröcke lenken die Aufmerksamkeit direkt auf Deine Hüften und Oberschenkel. Am besten geeignet ist die fließende A-Form. Sie umspielt Deine Hüften und Beine sanft. Die Maxi-Länge ist besonders für den Sommer empfehlenswert – weiche Stoffe, die Deine Beine verdecken und ihnen genügend Luft zum Atmen lassen. Bei jeder anderen Länge sollte der Rock bestenfalls in Höhe der schmalsten Stelle Deines Beines enden. Diese finden die meisten Frauen direkt ober oder unter ihrem Knie.

→ Farben

Hinsichtlich der Farben Deiner Kleider und Röcke solltest Du am besten auf dunklere Töne setzen. Mit hellen Farben lenkst Du den Fokus Deines Outfits auf die ungeliebte Stelle, genauso wie mit ausgefallenen Mustern und metallischen und glänzenden Stoffen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sarah lombardi (@sarellax3) am

Tipp: Längsstreifen strecken optisch und lassen Dich schlanker wirken.

Genau das, was es bei Unterteilen zu vermeiden gilt, ist Dein Vorteil bei Oberteilen: Setze auf helle Farben, verspielte Muster, auffällige Asymmetrien und ein attraktives Dekolleté. Somit bleiben alle Augen auf den oberen Teil Deines Outfits gerichtet. Das klingt nach zu viel? Etwas unauffälliger, dafür aber umso angenehmer für Deine Figur sind lang geschnittene Blusen und luftige Tuniken in gedeckten Farben.

→ Hosen

Wenn Du nicht auf Hosen verzichten möchtest, eignen sich ausgestellte Bootcut- oder weite Boyfriend-Jeans am besten. Achte vor allem auf die Waschung: Der Used Look ist unvorteilhaft, da er die helle Farbe direkt auf die Oberschenkel aufträgt. Auf besonders enge Hosen, wie beispielsweise Leggings, solltest Du verzichten – sie sind nicht nur unbequem, sondern fokussieren Deine Beine im Gesamtbild zu sehr. Ausnahme: In Herbst und Winter unter langen Kleidern oder als Ergänzung zu langen Tuniken eignen sich Leggings auch bei kräftigen Oberschenkeln.

Mit Accessoires von stämmigen Oberschenkeln ablenken

Ketten, Tücher, Sonnenbrillen und Ohrringe werten Dein Outfit nicht nur auf – Accessoires können auch echte Figurschmeichler sein! Als sorgfältig ausgewählte Akzente können sie die Aufmerksamkeit steuern und auf sich selbst lenken. Greife deshalb tief in Deine Schmuckkiste. Große Ohrringe, Ketten und auffällige Schals und Tücher nehmen den Hauptteil Deines Outfits ein. Auf Hüftschmuck wie breite Gürtel solltest Du lieber verzichten.

Sonstige Möglichkeiten, um die Blicke von kräftigen Oberschenkeln abzulenken

Falls es doch mal das enganliegende Kleid sein muss: Spezielle Shapewear formt Taille, Hüften und Beine. Der Stoff ist hart und allein das Anziehen dieser Wäsche bringt uns ins Schwitzen – für besondere Anlässe kann es sich lohnen, grundsätzlich solltest Du aber so wenig wie möglich auf Shapewear zurückgreifen. Es gibt genügend schicker Auswahl an aktueller Mode für jeden Figurtyp!

Wir alle lieben gemütliche Sneaker und flache Slipper. Bei kräftigen Oberschenkeln kann es sich jedoch lohnen, öfter mal zu hohen Schuhen zu greifen. Absätze strecken Deine Beine optisch und verleihen Dir einen graziösen, eleganten Gang.

Deinen Look kannst Du durch ein passendes Make-Up komplettieren, das Deinen Gesichtszügen schmeichelt. Ein Lippenstift in sanftem Ton, ein Hauch Wimperntusche und etwas Rouge auf den Wangen runden Dein Outfit gekonnt ab.

Fazit

Im Leben gibt es natürlich weitaus schlimmeres als kräftige Oberschenkel. Du solltest Dich und Deinen Körper lieben und akzeptieren, wie er ist. Andere Menschen finden unsere vermeintlichen Macken sogar schön oder würden sich wünschen, weiblich geformte Beine zu haben. Trotzdem kannst Du durch ganz einfache Styling-Tipps Deine stämmigen Oberschenkel sanft umspielen und so Dein Wohlbefinden steigern. Das Ganze macht dabei auch noch Spaß – experimentiere am besten selbst mit Mode und den verschiedenen Accessoires und finde heraus, was für Dich am besten funktioniert.